MENU

EMV-Prüfung XXL

Der Umbau der großen Absorberhalle für EMV Prüfungen in Hamburg-Harburg ist abgeschlossen. Mit dem neuen Setup konnte EMV Services seine Prüfungsabläufe auf allen Ebenen verbessern. 

Absorberhallen werden in der EMV-Prüftechnik für Störfestigkeitsprüfungen und Störaussendungsmessungen eingesetzt. Sie bieten eine abgeschlossene, von der Umwelt elektromagnetisch getrennte Prüf- und Messumgebung. Für unsere EMV Kunden ergeben sich mit der Modernisierung entscheidende Neuerungen: Der Durchmesser des Drehtellers wurde auf vier Meter erweitert, so dass jetzt auch größere Produkte getestet werden können. Das Gleiche gilt für das Gewicht der Prüfobjekte, da die Bodentragfähigkeit durchgängig auf fünf Tonnen erhöht wurde. Gleichzeitig wurde in einen neuen Messempfänger investiert, der nun u.a. FCC Messungen für den amerikanischen Markt bis in die höchsten Frequenzen ermöglicht. Die neue Beleuchtung sorgt für noch bessere Lichtverhältnisse. 

Die Absorberhalle (engl. Semi-Anechoic Room, SAC) in Hamburg-Harburg wurde 1995 als eine der ersten EMV-Hallen Deutschlands mit 10-Meter-Mess-Strecke installiert. Auftraggeber war damals das MAZ (Mikroelektronik Anwendungszentrum). Zwei Jahre später übernahm TÜV NORD das EMV-Labor und gründete die Firma EMV Services GmbH & Co. KG. In den letzten 23 Jahren wurden viele Prüfobjekte, diverse Industriegeräte, verschiedene medizinische Geräte oder Logistikfahrzeuge untersucht. Die Prüfobjekte wurden hierbei zunehmend größer, schwerer oder komplexer. Mit dem aktuellen Hallen-Update kann TÜV NORD seine nationalen wie internationalen Kunden auch in Zukunft optimal bedienen.