MENU

Ihre Lichttipps für den Herbst

Sind Sie vorbereitet?

Der Herbst steht vor der Tür und die Tage werden kürzer – das bedeutet für Sie mehr Fahrten in der Dämmerung oder bei Nacht. Sind Sie und Ihr Fahrzeug auf diese Bedingungen vorbereitet, sind Ihre Scheinwerfer optimal eingestellt? Wir haben die für Sie wichtigsten Informationen zusammengetragen.

Übrigens: Mängel am Licht führen bei der Hauptuntersuchung die Mängelliste an - damit das bei Ihnen nicht der Fall ist, sind wir auch dieses Jahr wieder im Rahmen der gratis Lichttestwochen im Oktober für Sie da. 

 

 

Vorbereitung auf den Herbst Vorbereitung auf den Herbst Vorbereitung auf den Herbst Vorbereitung auf den Herbst

Scheinwerfer selber prüfen? So geht's

Sie möchten die Funktion Ihrer Scheinwerfer allein überprüfen? Kein Problem: Stellen Sie Ihren Wagen in einer Garage ab und testen Sie das Standlicht, das Abblendlicht, Fernlicht, Nebelscheinwerfer und Ihre beiden Blinker. Verfahren Sie genauso mit den rückseitigen Scheinwerfern - dies geht auch vor einer Mauer.

Sie stellen fest, dass eine Ihrer Lampen durchgebrannt ist? Zum Wechsel der Glühbirne müssen Sie den Scheinwerfer öffnen - die Vorgehensweise ist bei jedem Fahrzeug unterschiedlich, in den meisten Fällen müssen Sie den Scheinwerfer von innen aus der Verankerung lösen. Sobald dies geschafft ist, ziehen Sie die defekte Lampe ab und ersetzen diese mit einer neuen Glühbirne. 

Generell gilt: Normale Glühlampen können Sie mit etwas Sachverstand selbst ersetzen - der Austausch eines kompletten Scheinwerfers ist allerdings komplizierter, hier sollten Sie ohne entsprechende Vorkenntnisse lieber Ihre Werkstatt aufsuchen.

Xenon, Halogen, LED – wussten Sie's?

Mit Halogenscheinwerfern nutzen Sie ein warmes Licht, das weniger scharfe Kontraste erzeugt. Xenon- und LED-Scheinwerfer punkten hier mit ihrem blauen Licht, dass Verkehrsschilder und Fahrbahnmarkierungen auch in der Dämmerung wesentlich deutlicher erscheinen lässt.

Aber Vorsicht ist geboten: Achten Sie darauf, die Hell-Dunkel-Grenze einzuhalten, um entgegenkommende Fahrer nicht zu blenden.

Überschreiten Ihre Scheinwerfer 2000 Lumen, muss Ihr Fahrzeug eine automatische Leuchtweitenregulierung und eine Scheinwerferreinigungsanlage besitzen, um die Hell-Dunkel-Grenze auch bei hoher Beladung einzuhalten und mit sauberen Scheinwerfern ohne Streulicht zu fahren.

Xenon oder Halogen? Xenon oder Halogen? Xenon oder Halogen? Xenon oder Halogen?
Matte Scheinwerfer polieren Matte Scheinwerfer polieren Matte Scheinwerfer polieren Matte Scheinwerfer polieren

Matte Scheinwerfer polieren?

Ganz wichtig: Scheinwerfer polieren ist gesetzlich verboten, diese dürfen grundsätzlich nicht verändert werden. Matte Scheinwerfer müssen in einer Werkstatt ausgetauscht werden. Was können Sie also tun, um Ihre Scheinwerfer möglichst lange zu nutzen? Eine regelmäßige Reinigung hilft enorm, gehen Sie so vor:

  1. Spülen Sie groben Dreck mit warmem Wasser und einem sanften Schwamm ab, ohne über den Scheinwerfer zu reiben - so vermeiden Sie Kratzer.
  2. Säubern Sie den Kunststoff danach mit einem Mikrofasertuch und einem handelsüblichen Autoshampoo.

Vorsicht: Benutzen Sie unter keinen Umständen aggressive Reinigungs- oder Haushaltsmittel wie Polituren, Natron, Cola, Zahnpasta oder Zitronensäure. Hier gilt dieselbe Gesetzgebung wie beim Polieren der Scheinwerfer, auch hier erlischt die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs.

 

Lumen oder Watt?

Ursprünglich wurde die Leistung eines Leuchtmittels, also die Helligkeit der Scheinwerfer, durch den Stromverbrauch in Watt angegeben. Durch bessere Technologie und neue Lichtsysteme, die heller leuchten und deutlich weniger Energie verbrauchen, nutzen wir jetzt Lumen. Lumen steht für die Helligkeit einer Lampe – je höher der Lumenwert, desto heller die Lampe.

Wie viel Lumen brauchen Sie? Als Faustregel gilt: Je älter Sie werden, desto mehr Lumen können Sie gebrauchen. Mit fortschreitendem Alter verschlechtert sich die Lichtempfindlichkeit, wir benötigen also mehr Licht, um so gut zu sehen wie in jungen Jahren.

Denn: Mit hellerem Licht können Sie unerwartete Situationen im Straßenverkehr früher erkennen und reagieren. Mit Xenon- und LED-Scheinwerfern sind Sie gut beraten, um die Fahrbahn möglichst hell und weit auszuleuchten.

Lumen oder Watt Lumen oder Watt Lumen oder Watt Lumen oder Watt

Sie fahren im Nebel und können weniger als 50 Meter sehen? Dann kommt Ihre Nebelschlussleuchte zum Einsatz. Unser Tipp: 50 Meter entsprechen dem Abstand der Leitpfosten auf Deutschlands Landstraßen. Achten Sie darauf, beim Verlassen des Nebels Ihre Leuchte wieder abzuschalten, denn diese strahlt ungefähr zwanzigmal stärker als ein normales Rücklicht.

TÜV-Tipp

Wie hat Ihnen unser Newsletter gefallen? Haben Sie noch weitere Tipps zum Licht im Herbst für uns? Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Schieberegler