MENU

Digital Academy

Auf einmal waren sie überall zu sehen: Die Plakate und Ankündigungen zur Digital Academy. Ende September wurde sie eröffnet und bildet einen weiteren Schritt in der digitalen Transformation unseres Konzerns. Doch was genau passiert in der Digital Academy? Und was bedeutet das Projekt für die einzelnen Mitarbeitenden?

Ziele

Die Digital Academy verfolgt vier große Ziele:

  1. Awareness schaffen
    Aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung wird sich unser aller Arbeitsalltag künftig verändern. Dieser Veränderungsprozess sollte den Mitarbeitern im ersten Schritt durch unterschiedliche Kommunikationsmaßnahmen bewusst gemacht werden – von Plakaten über Informationen im Intranet und auf Mitarbeiterveranstaltungen. Darüber hinaus wurden im September 240 Führungskräfte sensibilisiert, indem das Konzept der Digital Academy vorgestellt wurde.

  2. Ausbildung der Digital Experts
    Damit wir als Unternehmen auf dem neusten Stand der Technik bleiben, wurden von allen Geschäftsbereichen sogenannte „Digital Experts“ benannt – insgesamt 12. Diese wurden in den vergangenen drei Monaten von ihren Geschäftsbereichen freigestellt und in Vollzeit ausgebildet. Inhalte der Ausbildung waren Methodik, Persönlichkeit und Digitalisierungswissen. Ab Januar 2018 gehen die Digital Experts in ihre Geschäftsbereiche zurück. Dort sollen sie das Gelernte einsetzen, indem sie nach und nach weitere Prozesse, Produkte/Dienstleistungen oder auch Geschäftsmodelle auf ihr Digitalisierungspotential hin analysieren und den entsprechenden Transformationsprozess einleiten.

  3. Die Pilotprojekte
    Zugleich wurden im September Projektideen interner Führungskräfte und Meinungsführer gesammelt, welche von den Digital Experts daraufhin überprüft wurden, wie sie im Kontext neuer Technologien weiterentwickelt werden können. Insgesamt wurden zunächst acht Projekte ausgewählt, für die die Digital Experts aktuell ein Konzept bzw. Lastenheft entwickeln. Darunter befinden sich sowohl bestehende Dienstleistungen und Prozesse, als auch neue Produkte und Services. Am 9.Januar 2018 werden die Digital Experts ihre erarbeiteten Konzepte der KGL Runde und Meinungsführern vorstellen. Anschließend geht es in die Feinplanung – Abstimmungen mit Produktverantwortlichen und Serviceeinheiten, Kundengespräche, Ermittlung von Schulungsbedarf, Erarbeitung von Schulungsplänen und vieles mehr.

  4. Schulungs- und Wissensplattform
    Zudem soll die Mitarbeiterapp langfristig als Schulungs- und Wissensplattform ausgebaut werden. Hier sollen für alle Mitarbeitenden Schulungsmodule (auch Teilmodule der Digital Experts-Ausbildung), eine Übersicht aller Digitalisierungsprojekte, Online Trainings, ein Selbsttest, Informationen zu aktuellen Technologien, Terminankündigungen und weitere Informationen zur Verfügung stehen. Wer die App noch nicht gesehen hat, findet sie hier: www.tn-digital-academy.de (Login-Daten: digitalacademy@tuev-nord.de; da@tng)

Ausblick

In Zukunft sollen die ausgebildeten Digital Experts als interne Berater für Digitalisierungsprojekte ihres Geschäftsbereiches dienen. Darüber hinaus können sie weitere potentielle Produkte, Prozesse oder Geschäftsmodelle analysieren und – gemäß der erlernten Methodik – einen entsprechenden Digitalisierungsprozess einleiten. In diesem Prozess werden die Digital Experts Produktverantwortliche, IT-Fachleute, interne Serviceeinheiten, Personalentwickler, Manager und operative Anwender zusammenbringen und eine gemeinsame Kommunikation mit Mitarbeitenden und Kunden sicherstellen. Nach dieser Vorgehensweise wird bereits das Vorreiterprojekt Security4Safety erfolgreich implementiert.