Ihr FSSC 22000 Risk Assessment wird benötigt

FSSC 22000 – Anforderungen zur Vorgehensweise zur Zeit der Corona-Pandemie (COVID-19) Risk Assessment Part 1

 

{if|defined(lastname)| {switch:salut :male :Sehr geehrter Herr {lastname}, :female :Sehr geehrte Frau {lastname}, :default:Sehr geehrte(r) {firstname} {lastname}, } |else| Sehr geehrte Damen und Herren,}

hiermit informieren wir Sie über die aktuellen Vorgaben des Standardgebers FSSC 22000, welche aufgrund der Corona-Pandemie veröffentlicht wurden. Die Vorgaben finden Sie auf der Homepage des FSSC 22000 (www.fssc22000.com) unter folgendem Link: https://www.fssc22000.com/wp-content/uploads/2020/03/20.0326-CB-Requirements-COVID-19-26-March-2020-final.pdf

Der FSSC 22000 stuft die derzeitige Situation als „ernstzunehmendes Ereignis“ ein und fordert in diesem Zusammenhang eine Risikobewertung sowie ein Gespräch mit den Unternehmen, welche gem. FSSC 22000 zertifiziert sind. Die Risikobewertung beinhaltet die Vorgaben des Dokuments IAF ID 3:2011 und dem vom FSSC 22000 veröffentlichten CB Requirements in relation to Novel Coronavirus (COVID-19).

Das Gespräch, welches mit dem Unternehmen zu führen ist, soll Aufschluss darüber geben, inwieweit die vom Unternehmen ergriffenen Maßnahmen sicherstellen, dass sowohl die Anforderungen des Zertifizierungssystems eingehalten werden als auch sichere Produkte hergestellt werden. Für die Risikobewertung und das Gespräch entsteht ein Aufwand von insgesamt 4h, dafür stellen wir pauschal einen Betrag von 750,00 EURO in Rechnung.

Die Risikobewertung mit dem Bericht basierend auf dem Gespräch müssen bis zum 01.06.2020 in das FSSC Portal eingestellt werden.

Anhand der Risikobewertung und des darauffolgenden Gesprächs wird bewertet, ob das Zertifikat aufrechterhalten werden kann oder ggf. suspendiert werden muss.

Im Falle einer positiven Einstufung resultieren daraus folgende Ergebnisse:

  1. Anstehendes Audit ist ein Überwachungsaudit: Aufrechterhaltung der Zertifizierung und Verschiebung des anstehenden Überwachungsaudits um maximal 6 Monate
  2. Anstehendes Audit ist eine Re-Zertifizierung: Verlängerung des aktuellen FSSC 22000 Version 4.1 Zertifikates um maximal 6 Monate
  3. Zyklus bleibt wie gehabt, ohne Verschiebungen unabhängig ob Überwachungsaudit oder Re-Zertifizierung: Die Risikobewertung muss auch durchgeführt werden, wenn das anstehende Audit nicht verschoben wird. Sollte bis zum 15.05.2020 ein Audit bei Ihnen vor Ort stattfinden, werden die für die Risikobewertung benötigten Themen im Rahmen des Audits vor Ort behandelt. In allen anderen Fällen ist ein Gespräch erforderlich.

Die Risikobewertung basiert auf den Informationen, die Sie Ihrem Auditor zur Verfügung stellen. In Vorbereitung auf das Gespräch füllen Sie bitte das unten zum Download bereitgestellte Dokument A22F242e FSSC 22000 Risk Assessment Part 1 für jeden Unternehmensstandort separat aus und senden die Dokumente bis spätestens zum 24.04.2020 an das Postfach foodcert@tuev-nord.de zurück.

In Vorbereitung auf das Gespräch mit dem Auditor halten Sie bitte folgende Unterlagen bereit:

  • Notfallplan in Bezug auf die Corona-Pandemie,
  • Einflussanalyse, Bewertung des Einflusses der Corona-Pandemie auf das Managementsystem,
  • ggf. Liste der Unterauftragnehmer inkl. der Prozesse, welche dort ausgeführt werden,
  • Änderungen im HACCP-Konzept seit dem letzten Audit,
  • letztes Managementreview,
  • Status über Zielerreichung und Leistungsbewertung der Prozesse,
  • Datum des letzten internen Audits; Übersicht über die Auditplanung (der FSSC 22000 erwartet eine Erhöhung der Auditfrequenz)
  • Übersicht über offene Compliance-Aktivitäten,
  • Übersicht über aktuelle Reklamationen, Rücknahmen/ Rückrufe.

Der Auditor des letzten Audits wird kurzfristig mit Ihnen Kontakt aufnehmen, um einen Termin für das Gespräch zu vereinbaren. Für Fragen stehen Ihnen gerne Herr Nahrmann oder der Auditor zur Verfügung. 

Mit freundlichen Grüßen,

 

Ihr Team Lebensmittel Deutschland

TÜV NORD CERT GmbH

Ressources4Life – Nahrung & Agrar

 

 
Download Formular zum Risk Assessment FSSC 22000

Das Formular zum Risk Assessment steht hier als Downloads für Sie bereit. Bitte füllen Sie dieses für jeden Unternehmensstandort aus uns senden Sie es uns zurück an foodcert@tuev-nord.de

Klicken Sie hier zum Download des Formulars
 

 

 

TÜV NORD CERT GmbH

Böttcherstraße 11
33609 Bielefeld 

Tel.: 0800 2457-457
(kostenlose Service-Hotline)

foodcert@tuev-nord.de
www.tuev-nord-cert.de 

 

Dieses Mailing wird im Auftrag der TÜV NORD CERT GmbH mit Sitz in Essen betrieben.

Amtsgericht Essen, HRB 9976
USt-IdNr.: DE 811389923
Steuer-Nr.: 111/5706/2193 

Wenn Sie das Newsletter-Abonnement beenden möchten, klicken Sie bitte hier.