MENU

WeGebAU

  1. Bildung
  2. Förderwege
  3. WeGebAU (TNB)

Was ist WeGebAU?

Hinter dem etwas sperrigen Titel „Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen“ verbirgt sich ein Konzept, mit dem Aus- und Weiterbildungen im Rahmen bestehender Arbeitsverhältnisse gefördert werden. Unter Umständen können auch neu eingestellte Mitarbeitende bereits eine Förderung durch WeGebAU in Anspruch nehmen.

Im Klartext: Über WeGebAU können sowohl Lehrgangskosten erstattet wie auch Arbeitsentgeltzuschüsse gewährt werden. Geringqualifizierte Beschäftigte und Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen sind dabei die definierte Zielgruppe des Programms. So können Fachkräftepotentiale im eigenen Betrieb besser genutzt, drohende Arbeitslosigkeit abgewendet und die Personalentwicklung zielgenau gestärkt werden.

Berufliche Weiterbildung

Um festzustellen, ob und in welcher Form Ihr Unternehmen von dem Programm WeGebAU profitieren kann, muss zuerst geklärt werden, ob Ihr Mitarbeiter oder Ihre Mitarbeiterin eine berufliche Weiterbildung oder eine berufsqualifizierende Ausbildung durchlaufen soll.

Eine berufliche Weiterbildung baut auf einem vorhandenen Berufsabschluss auf. Sie zielt darauf ab, die eigenen beruflichen Kenntnisse anzupassen, zu aktualisieren oder zu erweitern. Es wird damit kein zusätzlicher oder neuer beruflicher Abschluss erreicht.

Berufsqualifizierende Ausbildung

Das Prinzip der Ausbildung kann auf drei Wegen durchlaufen werden: „„

  • Umschulungen führen nach einer mehrjährigen Ausbildungsphase zu einem neuen Berufsziel, sie gilt nach der erfolgreich absolvierten Prüfung vor der zuständigen Kammer als abgeschlossen. Die Dauer einer Umschulung richtet sich nach der eigentlichen Ausbildungsdauer des jeweiligen Berufs, meistens beträgt sie zwischen 16 und 28 Monaten.
  • „Im Rahmen der Vorbereitung auf die Externen- und Nichtschülerpüfung bei der zuständigen Kammer werden prüfungsrelevante Inhalte für den angestrebten Berufsabschluss vermittelt. So kann ein Berufsabschluss nachgeholt werden. „„
  • Berufsanschlussfähige Teilqualifikationen (TQ) sind modular aufgebaut und richten sich an arbeitssuchende oder gering qualifizierte Menschen und sind eine gute Möglichkeit der Nachqualifizierung. Alle TQ zusammen decken die Inhalte einer Berufsausbildung ab. Mit einer anschließenden Prüfung vor der zuständigen Kammer kann der Berufsabschluss erzielt werden.

Nadja Hasenjürgen

TÜV NORD Bildung gGmbH
Kundenbetreuung
Am Technologiepark 28, 45307 Essen

0800 8888 050
Fax: 0201 8929-699

info-bildung@tuev-nord.de