MENU
  1. Ratgeber und Tipps
  2. Caravan/Reisemobil-Tipps
  3. Urlaub mit dem Wohnmobil

Welches Wohnmobil passt am besten zu Ihren Bedürfnissen

Urlaub mit dem Wohnmobil liegt voll im Trend. Kein Wunder, denn diese mobile Art des Reisens bietet viele Vorteile: Sie können Ihre Route und das Ziel individuell gestalten und jederzeit einfach weiterfahren, wenn es Ihnen nicht gefällt oder das Wetter andernorts besser ist. Und das beste: Sie vergeuden keine Zeit mit der Unterkunftssuche und haben Ihre sieben Sachen immer und überall mit dabei.

Einziger Wermutstropfen: Die Anschaffung eines Wohnmobils ist leider nicht ganz billig. Deswegen empfiehlt es sich, vorher einmal auszuprobieren, ob diese Art des Reisens wirklich Ihren Urlaubsvorstellungen entspricht. Und auch, wenn Sie im Sommer eine große Tour mit einem Leih-Wohnmobil ans Nordkap planen, ist es sinnvoll, vorher schon mal ein Probe-Wochenende einzulegen, um zu sehen, ob das anvisierte Fahrzeug wirklich Ihren Ansprüchen gerecht wird.

 

 

Urlaub mit dem Wohnmobil Urlaub mit dem Wohnmobil Urlaub mit dem Wohnmobil Urlaub mit dem Wohnmobil

Alle Wohnmobiltypen im Überblick

Egal, ob Sie mit Ihrem Partner über ein verlängertes Wochenende verreisen wollen, den Jahresurlaub mit der Familie planen oder auf große Tour nach Skandinavien wollen – für jede Urlaubsform gibt es das passende Wohnmobil. Wichtige Faktoren für die Auswahl des passenden Fahrzeugs sind die Anzahl der Personen, das Reiseziel und der gewünschte Komfort. Machen Sie sich also am besten schon vorab mit den unterschiedlichen Wohnmobiltypen und Modellen vertraut.

  • Wohnwagen
    Wenn Sie lieber Ihren gesamten Urlaub an einem Ort verbringen wollen, bietet es sich an, mit Pkw und Wohnwagen (auch Caravan genannt) zu verreisen. Sie haben auf dem Campingplatz den selben Komfort, wie mit dem Wohnmobil, können aber jederzeit mit dem Auto vor Ort kleinere Ausflüge und längere Touren unternehmen.
  • Camper
    Wer sich für einen Campingbus entscheidet, wählt die perfekte Kombination aus Alltagsfahrzeug und Freizeitmobil. Modelle, wie der VW California oder der Ford Westfalia, sind so kompakt, dass sie sich bestens für den Stadtverkehr eignen und trotzdem ausreichend Raum fürs Reisen bieten. Die Bandbreite bei den Campern reicht von kompakten Campingbussen mit Schlafgelegenheit für zwei bis vier Personen und Küchenzeile bis zu größeren Komfort-Campingbussen, die darüber hinaus auch über eine Nasszelle verfügen. Besonders eignen sich Camper für Paare oder Familien mit größeren Kindern, die im Zelt übernachten.
  • Kastenwagen
    Kastenwagen sind zum Wohnmobil umgebaute Transporter, wie z.B. der Mercedes Sprinter oder der Fiat Ducato. Sie sind etwas geräumiger als ein Campingbus, aber immer noch gut durch die meisten Innenstädte manövrierbar. Mit einer Länge von weniger als sechs Metern können Sie mit den meisten Modellen auch noch in größere Parklücken einparken. Kastenwagen bieten mehr Platz als ein Camper und sind ebenfalls vielseitig einsetzbar.
  • Wohnmobil mit Alkoven
    Bei einem Alkoven handelt es sich um einen Aufbau über der Fahrerkabine, in dem sich eine Schlafnische befindet, die oftmals auch noch ein separates Fenster oder eine Lüftungsklappe hat. In dieser wird meist ein Doppelbett untergebracht, in dem bis zu zwei Personen bequem schlafen können. Auf diese Weise wird der Raum im Wohnmobil optimal ausgenutzt. Ein weiterer Vorteil ist die Wintertauglichkeit, da der gedämmte Wohnbereich in der Regel vom nicht wärmegedämmten Fahrerhaus abgetrennt werden kann. Ein Alkoven-Wohnmobil eignet sich somit für Familien und größere Gruppen, die auch mal in der kälteren Jahreszeit unterwegs sein wollen.
  • Teilintegriertes Wohnmobil
    Bei teilintegrierten Wohnmobilen wird auf das Fahrgestell etablierter Fahrzeuganbieter hinter der Fahrerkabine ein Wohnmobilausbau platziert. Das Fahrerhaus wird dabei in den Wohnbereich integriert: Die Fahrersitze lassen sich drehen, so dass diese mit einem dahinter angeordneten Tisch plus Sitzbank zu einer Sitzgruppe kombiniert werden können.

    Teilintegrierte Wohnmobile sind wegen der integrierten, nicht isolierten Fahrerkabine nicht für den Wintereinsatz geeignet, haben aber wegen der niedrigeren Fahrerkabine oftmals einen geringeren Luftwiderstand und damit einen geringeren Spritverbrauch. Sie eignen sich für eine längere Reise mit der Familie oder Freunden in der wärmeren Jahreszeit.
  • Vollintegriertes Wohnmobil
    Das vollintegrierte Wohnmobil gilt als Königsklasse unter den Wohnmobilen. Bei dem „Vollintegrierten“ wird das gesamte Wohnmobil auf das Fahrgestell eines Basisfahrzeugs gesetzt. Es gibt keine separate Fahrerkabine. Stattdessen wird der vordere Bereich des Modells mit einer Windschutzscheibe versehen, hinter der sich das Armaturenbrett befindet. Das ist in der Herstellung teurer, bietet dafür aber einen noch größeren Wohnraum „aus einem Guss“. Dieser Wohnmobiltyp bietet maximalen Wohnkomfort zu jeder Jahreszeit und eignet sich für Familien und Gruppen bis zu 6 Personen.

Kennen Sie schon unseren nützlichen Reisemobilratgeber? Neben Checklisten, Aufklebern und zahlreichen Tipps ist hier alles dabei

Einfach online bestellen zum Preis von 4,90 Euro
Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch die Zustimmung auf tuev-nord.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitergehende Informationen, z.B. wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und Datenschutz-Einstellungen.