MENU
  1. Ratgeber und Tipps
  2. Saison-Tipps
  3. Sommer
  4. Barfuss fahren

Erlaubt oder ordnungswidrig?

Jeder kennt das: im Hochsommer bei großer Hitze fangen die Füße an zu schwitzen oder gar anzuschwellen und man möchte sich einfach nur schnell seiner Schuhe und Socken entledigen. Aber darf man das überhaupt? Barfuß Auto fahren? Wie ein Fahrzeug zu führen ist, ist grundsätzlich in der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) geregelt.

Danach muss der Fahrer zur Leitung eines Fahrzeugs geeignet sein, also auch dafür sorgen, dass er körperlich in der Lage ist, ein Fahrzeug sicher zu führen. Kann er das nicht, handelt er ordnungswidrig und muss mit einem Bußgeld rechnen. Ob man auch barfuß ein Fahrzeug ordnungsgemäß bedienen kann, ist in den Vorschriften nicht ausdrücklich geregelt.

Stellt sich nun die Frage, inwieweit das sichere Führen - sprich Fahren - eines Autos barfuß überhaupt möglich ist. Objektiv ist davon auszugehen, dass es dabei viel leichter zu einem Unfall kommen kann, da ein Abrutschen von den Pedalen viel wahrscheinlicher ist und auch ein beherztes Durchtreten des Bremspedals erschwert wird. Das Gleiche gilt übrigens auch für das Fahren in Flip Flops, Badelatschen oder anderem losen Schuhwerk. Das Fahren ohne Schuhe oder in ungeeigneten Schuhen zählt daher sicher nicht zum ordnungsgemäßen Betrieb eines Kraftfahrzeugs, so dass von einer Ordnungswidrigkeit auszugehen ist, wenn es tatsächlich zu einer Gefährdung des Verkehrs kommt. Sprich: wenn Sie barfuß einen Unfall verursachen, kann das sogar eine strafrechtliche Verfolgung wegen fahrlässiger Körperverletzung zur Folge haben.

Wir raten grundsätzlich auch zu Ihrer eigenen Sicherheit davon ab, barfuß Auto zu fahren. Legen Sie sich im Sommer lieber ein paar fest zu verschließende Sandalen in den Kofferraum. Dann können Sie Ihren Füßen, wann immer Sie wollen, Luft gönnen und trotzdem bequem und sicher fahren!

TÜV NORD ExpertenTipp

Abgesehen von einem möglichen Bußgeld, könnte es Ihnen auch passieren, dass die Vollkaskoversicherung eine Zahlung für die am eigenen Wagen entstandenen Schäden verweigert. Und auch für den Fall, dass derjenige, der barfuß gefahren ist, nicht der Verursacher des Unfalls ist, kann die gegnerische Versicherung ein Mitverschulden unterstellen und wird deshalb möglicherweise nicht die volle Schadenssumme ersetzen. Ob bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle fürs Barfußfahren ein Bußgeld fällig wird, hängt im Einzelfall davon ab, inwieweit die Polizeibeamten das Fahren ohne Schuhe als Ordnungswidrigkeit bewerten oder nicht.