MENU
  1. Verkehr
  2. Führerschein
  3. Praktische Prüfung - Das müssen Sie wissen

Informationen zur praktischen Prüfung

Kurz vor dem Ziel zum Führerschein steht die praktische Prüfung Kurz vor dem Ziel zum Führerschein steht die praktische Prüfung Kurz vor dem Ziel zum Führerschein steht die praktische Prüfung Kurz vor dem Ziel zum Führerschein steht die praktische Prüfung

Bevor Sie den heiß ersehnten Führerschein in den Händen halten können, müssen Sie eine mehrstufige praktische Ausbildung absolvieren.

Fahrschulen arbeiten mit Ausbildungsdiagrammkarten, die den jeweiligen Ausbildungsstand aufzeichnen und so transparent machen.

Die Dauer der gesamten Fahrausbildung bis zur praktischen Prüfung zum Erwerb der Fahrerlaubnis hängt von unterschiedlichsten Faktoren ab. Beispielsweise der zügigen Beschaffung der erforderlichen Dokumente für den Antrag, der Häufigkeit der Unterrichtsteilnahme, Vorkenntnisse des Bewerbers durch bereits vorhandene Klassen oder Mofa-Prüfbescheinigung, Auffassungsgabe, Lernfortschritte, Motivation, etc..

Wichtig ist auch bei der praktischen Ausbildung, dass der Fahrlehrer den Bewerber erst dann zur praktischen Führerscheinprüfung vorstellen darf, wenn die Ausbildungsziele erreicht sind.

Welche das sind, erläutern wir im Folgenden:

Praktische Prüfung: Vorbereitung

StufeInhalt
GrundstufeDas Fahrzeug kennen und bedienen lernen
AufbaustufeUmweltverträgliche Fahrzeugbedienung, die richtige Blicktechnik und vorausschauendes Fahren lernen
LeistungsstufeUmgang mit verschiedenen Verkehrssituationen, rechtzeitiges und richtiges Handeln
Stufe der besonderen AusbildungsfahrtenSicheres Fahren mit höheren Geschwindigkeiten auf Landstraßen, Autobahnen und bei Dunkelheit
Reife- und TeststufeAbschluss der Ausbildung und Prüfungsvorbereitung

 

 

 

Praktische Prüfung: Ablauf

Da die Unfallhäufigkeit und die schwere von Unfällen auf Landstraßen, auf Autobahnen und bei Dunkelheit besonders hoch ist, müssen vor der praktischen Prüfung besondere Ausbildungsfahrten durchgeführt werden.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Grund- Aufbau und Leistungsstufe kann mit besonderen Ausbildungsfahrten begonnen werden. Sind sämtliche Ausbildungsziele erreicht, kann der große Moment kommen: die praktische Fahrprüfung!

Für den Führerschein Klasse B dauert die Prüfungsfahrt insgesamt 45 Minuten, in denen Sie Ihre Fahrkünste unter Beweis stellen können. Generell müssen Sie über Strecken innerhalb und außerhalb geschlossener Ortschaften fahren. Zuvor erfolgt jedoch noch eine Sicherheitskontrolle. Hierbei überprüfen Sie unter anderem Licht, Reifen und Bremsen. Anschließend erfolgt die korrekte Einstellung von Lenkrad, Sitz, Kopfstützen und Spiegel.

Während Ihrer praktischen Prüfung müssen Sie zudem mindestens zwei Aufgaben bewältigen. Zum Beispiel ein Wendemanöver durchführen oder rückwärts einparken. Sollten Ihnen dabei keine groben Fehler unterlaufen, überreicht Ihnen der Fahrprüfer direkt im Anschluss Ihren Führerschein. Gute Fahrt!

 

Anzahl der besonderen Ausbildungsfahrten zu je 45 Minuten für die Klassen
A1, A2, A, B, BE, C1, C1E, C und CE

Vorbesitz der Klasse (n) Dauer des Vor­besitzes Erwerb Grund­­aus­bildung Über­­land Auto­bahn Nachtfahrt
C C mehr als 2 Jahre D 7 8 4 3
D1 6 4 2 2
C C bis 2 Jahre D 14 16 8 6
D1 8 8 4 4
B/ C1 B oder C1 mehr als 2 Jahre D 33 12 8 5
D1 16 8 4 4
B/ C1 B oder C1 bis 2 Jahre D 45 22 14 8
D1 41 19 12 7
D1 D 20 5 5 5
D DE *) 4 3 1 1
D1 D1E *) 4 3 1 1

 

*) entfällt bei Vorbesitz C1E bzw. CE

 

 

Weitere Informationen

Führerschein mit 17

Die Fahrerlaubnis der Klassen B und BE kann grundsätzlich bereits mit 17 Jahren erworben werden.
Weiterlesen

Tipps zur praktischen Prüfung

Gehen Sie positiv und mit einer Portion Selbstbewusstsein in die Prüfung, denn Sie sind gut ausgebildet und können es.
Weiterlesen