MENU

Remote-Audits

Anfang 2019 hat TÜV NORD CERT das Projekt „Remote-Audits“ vom Corporate Center Innovation and Digitalisation übernommen. Seitdem wurden in einer Pilotphase die ersten 15 Kunden remote auditiert.

Feedback der Auditoren und Kunden

Die ersten Ergebnisse der Testphase zeigen: Der Großteil der Kunden und Auditoren ist zufrieden. So sieht beispielsweise Auditor Manfred Bartram Remote-Audits als echten Mehrwert: "Durch gezielte Interaktion mit dem Kunden im Remote-Audit hatten wir perfekte Vorbereitungsmöglichkeiten auf das spätere Vor-Ort-Audit". Andere Auditoren schätzen zudem die Einsparung von Auditzeit und die dadurch entstehende Reduzierung von Reisezeit und Kosten. Aus Kundensicht stehen die örtliche Flexibilität der Teilnehmer, die Einsparung von Reisekosten und die gezieltere Festlegung von Audit-Schwerpunkten während des Remote-Audits im Vordergrund. So zog beispielsweise die Firma Arnskötter ein klares Fazit: "Gelungene Interaktion – gerne wieder". Kritikpunkt beider Seiten war die nicht immer ausreichende Stabilität der Internetverbindung.

Durchführung per WebEX empfohlen

Um möglichst gute technische Voraussetzungen zu schaffen, wurden in Essen, Bielefeld und Hannover Remote-Audit-Räume eingerichtet. Die Audits können sowohl per WebEX, als auch per Skype for Business durchgeführt werden. Da WebEx eine bessere Stabilität bietet, wird das Programm vom Projektteam empfohlen.

Bedingungen für Remote-Audits

Remote-Audits können als Bestandteil für die Zertifizierung von Managementsystemen durchgeführt werden. Also für ISO 9001, 14001, 45001, 50001, OHSAS 18001, SCC sowie Servicequalität. Sie sind nicht für Produktionsstandorte, sondern nur für Bürostandorte geeignet. Der persönliche Kontakt zum Kunden bleibt weiterhin erhalten, da der Remote-Audit Anteil nicht mehr als 50 Prozent der gesamten Auditzeit betragen darf. Es können sowohl Zertifizierungs-, als auch Re-Zert- und Überwachungsaudits remote durchgeführt werden.

Erste Schulungen durchgeführt

Im August wurden alle betroffenen PC-Leiter der Cluster D-CH, Mitteleuropa Nord sowie Süd- und Osteuropa zu einer Schulung eingeladen. Neben der Simulierung eines Remote-Audits wurden Tipps gegeben und offene Fragen diskutiert. Im "Train-the-Trainer"-Prinzip werden die PC-Leiter in den kommenden Wochen die Schulungen ihrer Auditierenden organisieren. Zudem können Remote-Audit-Webinare von Technikexperten aus den jeweiligen PCs begleitet werden.

Kontakt: Katharina Friederich (kafriederich@tuev-nord.de)