MENU

Rückblick 2017

2017 war ein Jahr der Herausforderungen für die TÜV NORD CERT GmbH. Beginnend mit der neuen Struktur durch BOLD MOVE, in die sich alle Mitarbeitenden erst hineinfinden mussten. Und endend mit einem Ergebnis, was leider deutlich schlechter ausfiel als erwartet. Wir möchten uns an dieser Stelle nochmal bei Ihnen allen für Ihren Einsatz bedanken. Gemeinsam werden wir unser Bestes geben, damit 2018 ein erfolgreicheres Jahr wird. Hier finden Sie nochmal alle Zahlen zu 2017 im Überblick.

Neue Struktur durch BOLD MOVE

Das operative Geschäft der TÜV NORD CERT GmbH wurde 2017 mit Beginn der Umstrukturierung des gesamten Geschäftsbereichs GB-IS („BOLD MOVE“) disziplinarisch und fachlich drei Operativen Business Segmenten (OBS) zugeordnet: Systemzertifizierung, Food und Renewables. Daneben blieb der Fachbereich Technologie wie gehabt bestehen, für diesen sind Änderungen erst mit der nächsten Welle der Umstrukturierung ab 2019 geplant. Die Fachbereiche Zertifizierstelle und Services blieben von den strukturellen Maßnahmen unberührt.

Das Ergebnis

Die TÜV NORD CERT GmbH konnte im Geschäftsjahr 2017 grundsätzlich ihren Wachstumskurs fortsetzen. Insgesamt konnten die Erwartungen jedoch nicht erfüllt werden; insbesondere das Ergebnis ist deutlich zurückgegangen. Dies war zu einem Teil den durchgeführten Investitionen in neue Mitarbeiter, in Vertrieb und Innovation geschuldet; zum anderen der Zurückhaltung der Kunden bei den Normumstellungen von der ISO 9001:2009 auf die ISO 9001:2015 und der TS 16949 auf die IATF 16949. Die operativen Bereiche wiesen trotz einiger positiver Ergebnisse einzelner Profit-Center insgesamt teilweise deutliche Planabweichungen im Ergebnis auf. Unsere Marktbeobachtungen und unsere Zukunftsinvestitionen stimmen uns jedoch optimistisch.

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Gesellschaft im Geschäftsjahr 2017 wie folgt entwickelt:

  • Der Umsatz stieg um 4,0 Prozent, von 54,5 Millionen Euro auf 56,7 Millionen Euro *
  • Das Betriebsergebnis (EBIT) sank auf 0,8 Millionen Euro nach 3,7 Millionen Euro in 2016 *
  • Die Umsatzrendite, gemessen am Betriebsergebnis (EBIT), betrug somit 1,5 Prozent nach 6,9 Prozent im Vorjahr
  • Die Anzahl der Mitarbeiter betrug 364 (umgerechnet auf Vollzeitäquivalente), gegenüber 346 im Vorjahr.

* nach HGB

Ergebnisse der Management Review

Wie jedes Jahr hat die Geschäftsleitung der TÜV NORD CERT GmbH im Februar die jährliche Bewertung des Managementsystems vorgenommen (Management Review, abgekürzt MR). Dazu wurden vorab über 150 Berichte vom QMB und seiner Stellvertreterin verdichtet und vor der Geschäftsleiterrunde (GL) präsentiert. Das abschließend beschlossene Protokoll umfasst knapp 50 Seiten mit Lagebeschreibungen, Informationen und ZDF (Zahlen, Daten, Fakten) – aber auch Maßnahmen, die von der Geschäftsleitung festgelegt und im Anschluss an die Maßnahmenverantwortlichen weitergegeben wurden. Die Gesamtbewertung des Managementsystems der TÜV NORD CERT GmbH seitens der GL ist positiv: „Das QMS der TN CERT ist angemessen, geeignet und wirksam“.

Einige wesentliche Auszüge aus der MR:

  • BOLD MOVE wurde 2017 planmäßig umgesetzt und wird auch in 2018 weiter vorangetrieben.
  • Innovationen: Aus 27 Anregungen wurden 8 neue Produkte entwickelt, dies entspricht einem Anteil von rund 30%.
  • Die Kundenzufriedenheit wird mittels Fragebögen ermittelt. Erreicht wurde eine durchschnittliche Kundenzufriedenheit von 85%. Die Beschwerdequote beträgt (bezogen auf Anzahl der Zertifikate) ca. 0,14%. Auch die Anzahl von Kündigungen, bei denen der Kunde uns darüber informierte, dass er zum Wettbewerb wechselt, ist konstant niedrig und bewegt sich in den letzten Jahren um die 1%-Marke. Daraus kann gefolgert werden, dass die Zufriedenheit der Kunden mit TÜV NORD CERT konstant hoch ist.
  • Im QM-System der TÜV NORD CERT wurden 2017 rund 1.800 Dokumente geändert, diese Anzahl steigt seit Jahren kontinuierlich.
  • Das Managementsystem der TÜV NORD CERT beinhaltet auch ein Umweltmanagementsystem. Dort wurden alle gesetzten Ziele erreicht.
  • Im Jahr 2017 fanden 137 externe Begutachtungen statt, wobei hier auch Witnessaudits im In- und Ausland sowie Office Audits im Ausland mit enthalten sind. In den Vorjahren waren es nur 108 bzw. 109 Begutachtungen.
  • Bei den externen Begutachtungen ist die Anzahl der Abweichungen seit Jahren rückläufig (s. Grafik).

Planung 2018

Die Planung 2018 der TÜV NORD CERT GmbH basiert weiterhin auf der Umsetzung des Projektes BOLD MOVE – d.h. der in 2015 erarbeiteten Strategie 2020plus, ergänzt um zusätzliche Investitionen in internationales Wachstum („Upside Potential“) für die drei durch TÜV NORD CERT vertretenen OBS System Certification (SC), Renewables und Food. Der Plan 2018 für die TÜV NORD CERT GmbH erreicht in Summe 60,6 Millionen Euro Umsatz. Davon entfallen 44,6 Millionen Euro auf das OBS SC, 5,1 Millionen Euro auf das OBS Food und 0,7 Millionen Euro auf das OBS Renewables. Auf den, aktuell noch nicht in ein OBS überführten, Fachbereich Technologie entfallen die verbleibenden 10,2 Millionen Euro des geplanten Umsatzes. Zusätzlich sollen Investitionen in die Labore, in die IT und in Prozessverbesserungsprojekte erfolgen. Das zum 1. Januar 2015 gegründete Backoffice in Kroatien läuft weiterhin sehr erfolgreich und führte auch 2017 insgesamt zu Kosteneinsparungen, die sich in 2018 weiter fortsetzen werden. Die operative Planung 2018 für die TÜV NORD CERT GmbH geht insgesamt von einem stabilen Betriebsergebnis von 3,1 Millionen Euro (EBIT) bei einem erhöhten Umsatz aus.

Auch 2018 nimmt das Thema Digitalisierung immer breiteren Raum ein – was für den GB IS und damit auch für die TÜV NORD CERT GmbH zu wichtigen Weichenstellungen insbesondere in der IT Landschaft führt. Hier liegt das besondere Augenmerk auf der Einführung einer neuen Zertifizierungssoftware, die entsprechende Synergie- und Effizienzeffekte bringen wird. Im Fokus des Wachstums stehen zudem weiterhin die Sektoren Health, Energy Turnaround, Globalization und Industry 4.0. Das dürfte weiterhin zur Stärkung und zum Ausbau der Arbeitsgebiete Lebensmittel, Medizinprodukte, Funktionale Sicherheit und Nachhaltigkeit führen. Fortgesetzt werden auch die Investitionen in Integrierte Managementsysteme, da hier die Substitutionsgefahr am geringsten ist und der Trend der Globalisierung weiteren Bedarf an Zertifizierung entstehen lassen wird. Daneben besteht weiterhin Anlass zur Hoffnung, dass wieder mit entsprechendem Umsatzwachstum im Arbeitsgebiet Klimaschutz zu rechnen ist.