MENU

Das Projekt SmartTIC

Der Name “SmartTIC” ist den Meisten vermutlich bekannt – aber was genau verbirgt sich dahinter? Nachdem vor kurzem bereits per Rundmail angekündigt wurde, dass Dr. Claudia Käsehagen in diesem Projekt die Nachfolge von Hakan Sen antreten wird, möchten wir SmartTIC nun im Detail vorstellen.

Was ist SmartTIC?

Ziel von SmartTIC ist es, alle leistungsbezogenen Prozesse – vom Kundenauftrag bis zur Rechnungsstellung – in einem einheitlichen IT-System zusammenzubringen. Die IT-Lösung wird für den gesamten Geschäftsbereich Industrie Services (inkl. der Auslandsgesellschaften) Anwendung finden. Während es bisher beispielsweise nicht möglich war, klare Aussagen über die Anzahl unserer weltweiten Zertifikate zu tätigen, soll SmartTIC Transparenz schaffen und für einen besseren weltweiten Überblick sorgen. Um im Vorfeld herauszufinden, welche Funktionen weltweit für SmartTIC benötigt werden, hat Hakan Sen die Bedürfnisse der einzelnen Länder abgefragt und sich bisherige Systeme verschiedener Länder angeschaut, um daraus eine Art „Best Practise“ zu entwickeln.

Status Quo

Aktuell befindet sich SmartTIC im Aufbau. Aufgrund der Komplexität des Projektes wird die Agile Methode angewendet. Damit können die komplexen Prozesse Schritt für Schritt angegangen und gleichzeitig die Qualität der Software weiterentwickelt werden. Alle zwei Wochen finden Workshops mit Delegierten aus IT, CERT und Systems statt. Hier werden die bisherigen Ergebnisse besprochen und Anforderungen bis zum nächsten Workshop gestellt. Bis Anfang 2019 soll ein Pilotsystem zum Laufen gebracht werden. Es wird im ersten Testlauf in Tschechien oder den Niederlanden eingesetzt. Gefolgt von Kroatien und anschließend der TÜV NORD CERT. Während der Testläufe werden Bugs entfernt und neue Features ergänzt, sodass das finale SmartTIC System Ende 2020/Anfang 2021 für alle Gesellschaften des GB IS zur Verfügung stehen soll.

Da das Interesse und der Bedarf allerdings bereits jetzt groß sind, wird aktuell an einer Interim-Lösung gearbeitet, die als „SmartTIC lite“ bereits 2018 für die Auditoren der TÜV NORD CERT zur Verfügung stehen soll. Die Gesellschaften in China, Spanien und Italien erhalten eine Zwischenlösung durch die TUV USA. Der aktuelle Status des Projektes wird von Hakan Sen regelmäßig auf den Clustermeetings vorgestellt sowie vor dem Steering Committee präsentiert, das aus Stakeholdern der Bereiche Systems, Financial Controlling und Serv-E besteht. Da Hakan Sen konzernintern in die USA wechselt, wird Dr. Claudia Käsehagen das Projekt ab Juni übernehmen.

Hakan Sen
Dr. Claudia Käsehagen