MENU
  1. Unsere Lehrgänge
  2. Verkehr, Transport und Logistik
  3. Qualifikationen
  4. Verlader,Verpacker, Befüller – Pflichten nach GGVSEB

Nutzen

 

In der Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und Binnenschifffahrt (GGVSEB) werden die Pflichten der Gefahrgutadressaten auf nationaler Ebene verbindlich festgelegt. In dieser eintägigen Veranstaltung werden Ihnen die Aufgaben der Beteiligten anhand von Fallbeispielen innerhalb der Beförderung transparent und anschaulich dargestellt. Unter Berücksichtigung von § 9 Abs. 2 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG) besteht die Möglichkeit, durch Vertrag oder über Auftrag anderen die Wahrnehmung der entsprechenden Pflichten zu übertragen. Dies führt bei verschiedenen Pflichtenträgern regelmäßig zu komplizierten Fragestellungen. Nur das konkrete Nachlesen und Anwenden der Gesetzestexte bringt Klarheit und Rechtssicherheit. Kompetenz und Zuverlässigkeit der Gefahrgutverantwortlichen sind ein wesentlicher Beitrag zur Transport- und Umweltsicherheit.

 

Bei Zuwiderhandlungen bzw. Verletzung der Pflichten durch die Adressaten sind in der Anlage 7 der Richtlinien zur Durchführung der Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und Binnenschifffahrt (RSEB) und in weiteren gefahrgutrechtlichen Verordnungen, Tatbestände als Ordnungswidrigkeit mit der möglichen Folge von Buß- und Verwarnungsgeld aufgeführt.

Ausbildungsinhalte

  • Verantwortlichkeiten im Unternehmen. (Organigramm und Aufbau der Gefahrgutorganisation im Betrieb.)
  • Welche Vorschriften auf nationaler/internationaler Ebene gelten (GGBefG, GGVSEB, ADR, RSEB, GbV ...)
  • § 21 GGVSEB, wer ist Verlader und welche Aufgaben/Pflichten sind ihm zugewiesen?
  • § 22 GGVSEB, wer ist Verpacker und welche Aufgaben/Pflichten sind zu berücksichtigen?
  • § 23 GGVSEB, Definition des Befüllers sowie Aufgaben/Pflichten und Verantwortungsbereich.
  • Ablauf eines OWI-Verfahrens bei Pflichtverstoß. Einleitung eines Ordnungswidrigkeitsverfahrens und Maßnahmen der Aufsichtsbehörden.
  • RSEB - Anlage 7, Übersicht über Buß- und Verwarnungsgelder.
  • Vorschriften für die Be- und Entladung und die Handhabung gem. 7.5.1 ADR (Kontrolle der Fahrzeuge am Be- und Entladeort).
  • Praktische Bewertung einer Beförderungseinheit (LKW). Beurteilung hinsichtlich Ladungssicherung, Funktion und Zustand der Ausstattung gem. ADR.

Zielgruppe

Logistikleitende Personen, Gefahrgutbeauftragte Personen, Disponenten, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und interessierte Personen.

Abschlüsse

Teilnahmebescheinigung der TÜV NORD Akademie

Dauer

5 Tage

Preis

Veranstaltungsort und Termine

HamburgAuf Anfrage
Wir verwenden Cookies zur Optimierung der Funktionalität der Website sowie zur Webanalyse. Wenn Sie unsere Website benutzen, stimmen Sie dem zu.