MENU
  1. Bildung
  2. Bildungsberater & Standorte
  3. TÜV NORD College
  4. Ausbildung/Umschulung zum/zur Altenpflegehelfer/in

Ihr Nutzen

Blickt man auf die Bevölkerungsentwicklung der letzten Jahre, wird deutlich, dass die Menschen in Deutschland immer älter werden. Dadurch steigt die Zahl an professionell zu versorgenden Pflegebedürftigen und mit ihr auch die Nachfrage nach qualifizierten Pflegekräften. Ein Beruf in der Altenpflege bietet folglich beste Zukunftschancen und eine hohe Arbeitsplatzsicherheit.

Altenpflegehelfer unterstützen Altenpfleger bei allen Tätigkeiten rund um die Betreuung und Pflege älterer Menschen. Sie helfen Senioren sowohl bei der Bewältigung ihres Alltags, als auch bei der Erhaltung und Aktivierung der eigenständigen Lebensführung sowie bei der Förderung sozialer Kontakte.

Mit der Ausbildung zum Altenpflegehelfer legen Sie den Grundstein für Ihre berufliche Entwicklung. Nach dem erfolgreichen Abschluss dieser Ausbildung können Sie sich weiterqualifizieren und ihre beruflichen Aufgabenfelder erweitern – beispielsweise durch eine Ausbildung zum Altenpfleger.

Termine

Haltern am See01.10.2018bis 31.08.2018
Recklinghausen01.09.2018bis 30.09.2018
WegbergAuf Anfrage

 

 

 

Dauer

Die Altenpflegehilfeausbildung dauert ein Jahr und findet im staatlich anerkannten Fachseminar für Altenpflege und bei unseren Kooperationspartnern in einer stationären oder ambulanten Pflegeeinrichtung statt. Theorie und Praxis wechseln sich ab und sind in mehrwöchigen Blöcken zusammengefasst.

Inhalte

Die Ausbildung vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die für eine qualifizierte Betreuung und Pflege älterer Menschen in stabilen Pflegesituationen unter Aufsicht einer Pflegefachkraft erforderlich sind. Dabei ist der Unterricht im Fachseminar eng mit der praktischen Ausbildung in den Pflegeeinrichtungen verbunden und bereitet Sie umfassend auf die beruflichen Aufgabenstellungen und Handlungsabläufe vor.

Die Ausbildung gliedert sich in folgende Lernbereiche:

Lernbereich 1: Aufgaben und Konzepte in der Altenpflegehilfe

  • Theoretische Grundlagen in das altenpflegerische Handeln einbeziehen
  • Pflege alter Menschen in stabilen Pflegesituationen durchführen und dokumentieren
  • Alten Menschen in stabilen Pflegesituationen unter Aufsicht situationsbezogen pflegen
  • Anleiten, Beraten und Gespräche führen

 

Lernbereich 2: Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung

  • Lebenswelten und soziale Netzwerke alter Menschen beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen
  • Alte Menschen bei der Tagesgestaltung und bei selbstorganisierten Aktivitäten unterstützen

 

Lernbereich 3: Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen altenpflegerischer Arbeit

 

Lernbereich 4: Altenpflege als Beruf

  • Berufliches Selbstverständnis
  • Lernen lernen
  • Mit Krisen und schwierigen sozialen Situationen umgehen
  • Die eigene Gesundheit erhalten und fördern

Voraussetzungen

  • Hauptschulabschluss nach Klasse 9
  • Persönliche und gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufs
  • Vollendung des 16. Lebensjahres
  • Freude an der körpernahen, praktischen Arbeit mit (älteren) Menschen
  • Interesse an sozialen, pflegerischen und medizinischen Aufgaben
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein
  • Eine gute körperliche Konstitution
  • Einfühlungsvermögen

Hinweis

Ausgebildete Altenpflegehelfer arbeiten hauptsächlich in Altenwohn- und Pflegeheimen, in der ambulanten oder häuslichen Pflege oder in geriatrischen Kliniken.

Abschluss

Eine staatliche Prüfung beendet die Ausbildung. Sie umfasst einen schriftlichen, einen mündlichen und einen praktischen Teil.

Fördermöglichkeiten

Eine Förderung durch die Agentur für Arbeit, zum Beispiel über einen Bildungsgutschein, ist möglich. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Was ist die Schaufensterkrankheit?