MENU
  1. Energie
  2. Energieeffizienz
  3. Energiemanagementsysteme DIN EN ISO 50001
  • Haben Sie Fragen? +49 (0)800 866 42 11

Mit der ISO 50003 wurde eine Schwesternorm der ISO 50001 veröffentlicht, die seit Oktober 2017 Einfluss auf die Praxis von Energiemanagementsystemen hat. Insbesondere die bereits zuvor geforderte Verbesserung der Energieeffizienz rückt stärker in den Fokus. Zukünftig ist die kontinuierliche Verbesserung der energiebezogenen Leistung gegenüber der energetischen Ausgangsbasis durch messbare Ergebnisse nachzuweisen. Damit sind sowohl die Energiemanager eines Unternehmens als auch die Zertifizierer von Energiemanagementsystemen stärker gefordert.

Die TÜV NORD GROUP hat mit Partnern aus der Energiebranche einen Ansatz entwickelt, interessante Energieeffizienzmaßnahmen im Bereich der technischen Anlagen umzusetzen und auf diese Weise den neuen Anforderungen der Normreihe effektiv und zielführend zu begegnen. Dazu begleiten wir Sie bei der Erstellung von geeigneten Energiekennzahlen in Ihrem Unternehmen bis hin zum geforderten Nachweis der Kennzahlenverbesserung durch das Monitoring Ihrer erzielten Energieeinsparungen. Ihre Optimierungsaktivitäten werden so plausibel und belastbar nachgewiesen.

Neben einer nachhaltigen Senkung von Energiekosten und -verbrauch erfüllen Sie zudem die neuen Anforderungen der Norm und können somit die Re-Zertifizierung Ihres Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001 erfolgreich gestalten. Unsere Fachexperten stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Der Weg zu einem zertifizierungsfähigen Energiemanagementsystem

Modul 1: Initialberatung / Projekteinstieg

  • Analyse des energetischen IST-Zustandes von Anlagen, Prozessen und Gebäuden durch Begehung der Objekte und Sichtung bestehender Unterlagen sowie Ergänzung der Analyse durch eigene Datenaufnahme
  • Aufzeigen von bestehenden energetischen Mängeln, Fördermöglichkeiten in Form eines Kurzberichts
  • dient der Entscheidungsgrundlage für weitere Vorgehensweise

Modul 2: Detailberatung / Maßnahmenentwicklung

  • Vertiefte Energieeffizienzanalyse unter Betrachtung der in- und externen Wechselwirkung zwischen Produktion, Produkt, Gebäuden/Technische Gebäudeausrüstung und Energieversorgung
  • Erarbeitung eines Ganzheitlichen Energiekonzepts mit möglichen Optimierungsvarianten z.B. Wärme-Kälte Prozesse, Parameteranpassung und Regelungskonzepte
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung mit Angabe von Investitionsumfang und Kapitalrentabilität
  • Konkrete Handlungsempfehlungen zur Umsetzung der Varianten

Modul 3: Implementierung eines Energiemanagementsystems / Realisierung

  • Projektmanagement
  • Erarbeitung der gesamten notwendigen Dokumentation im Rahmen der Einführung eines Energiemanagementsystems
  • Vorbereitung interner Audits
  • Durchführung Managementreview
  • Schulung der Mitarbeiter
  • Koordinierung, Umsetzung im gesamten Projektablauf bis hin zu einem zertifizierungsfähigen Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001

Haben Sie Fragen zur Einführung eines Energiemanagementsystems in Ihrem Betrieb oder wünschen weitere Informationen? Gerne unterstützen wir Sie bei der Planung und der zukünftigen Umsetzung.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Energieaudit DIN EN 16247-1

Ein Energieaudit nach der DIN EN 16247-1 ist ein wichtiger Schritt für eine Organisation von...
Weiterlesen

Energetische Inspektion von Klimaanlagen §12 EnEV

Die Energieeinsparverordnung verpflichtet unter bestimmten Voraussetzungen die Betreiber von Klimaanlagen zur...
Weiterlesen

SpaEfV – Spitzenausgleich

Seit Dezember 2012 gilt die EU-Energieeffizienz-Richtlinie (2012/27/EU). Sie legt die Rahmen- bedingung fest, dass die...
Weiterlesen