MENU

Arbeitsschutz-Fachtagung

Jetzt anmelden

Beschreibung

06.06. - 07.06.2018 | Hamburg

Termin in Kalender eintragen

06.06

Arbeitsschutz-Fachtagung

Aktuelle Themen und lösungsorientierte Umsetzung im Unternehmen

Im Schnitt melden sich Arbeitnehmer in Deutschland 12,3 Tage/p.a. krank. Jedes Unternehmen trägt selbst die Verantwortung für eine Arbeitsschutzorganisation. Fehler bei der Arbeitsvorbereitung, Missachtung von Warnzeichen oder technisches Versagen sind nur einige Beispiele, die durch rechtzeitiges Handeln vermieden werden können. Über die vielen aktuellen Änderungen und rechtlichen Vorgaben muss zusätzlich eine speziell ausgebildete Person den Überblick behalten. Darum ist es für Sie als Fachkraft für Arbeitssicherheit erforderlich, stets auf dem allerneuesten Stand der gesetzlichen Anforderungen zu bleiben! Wir helfen Ihnen dabei.

Auf unserer kommenden Arbeitsschutz-Fachtagung vom 06. – 7. Juni 2018 in Hamburg werden die wichtigsten gesetzlichen Änderungen und Grundlagen dargestellt und diskutiert, welche Maßnahmen sich daraus für Sie als handelnde und verantwortliche Person ergeben.

Freuen Sie sich erneut auf spannende Vorträge und kompetente Referenten, die Ihnen Rede und Antwort stehen. Bei einem gemeinsamen Abendessen am ersten Veranstaltungstag können Sie sich noch einmal in Ruhe mit den Teilnehmern und Experten austauschen.

Midsection of businessman's hands protecting team of paper people on desk

Veranstaltungstermine und -orte

Mi. 06.06— Do. 07.06.2018

Lindner Park-Hotel Hagenbeck (Hamburg)

Hagenbeckstraße 150, 22527 Hamburg

Teilnahmegebühr

1.118,60 € inkl. USt (940,00 € zzgl. USt) pro Person

Der Preis beinhaltet die Teilnehmerunterlagen, die Verpflegung sowie die Abendveranstaltung.

Clarissa Hörnke

Clarissa Hörnke

TÜV NORD Akademie GmbH & Co. KG
Tagungen und Kongresse
Große Bahnstraße 31, 22525 Hamburg

+49 40 8557-2920
Fax: +49 40 8557-2958

choernke@tuev-nord.de

Programm

1. Veranstaltungstag: 06. Juni 2018

Ab 9.00 Uhr

Registration

9.30 Uhr

Begrüßung und Einführung in die Veranstaltung

Clarissa Hörnke
Dr. Wolfgang J. Friedl

9.45 Uhr

Unternehmerverantwortung und Compliance im Arbeitsschutz
Compliance ist ein Eckpfeiler unternehmerischer Handelns und für alle beteiligten Akteure unabdingbar. Bei Regelverstößen drohen empfindliche Sanktionen für Unternehmen und Einzelne; neben juristischen Konsequenzen auch behördliche Aktivitäten, daneben u.U. zivilrechtliche Ansprüche Dritter. Mitarbeiter sollten instruiert sein, mit welchen Reaktionen der Ermittlungs-und Umweltbehörden im „Schadensfall“ zu rechnen ist und welche Maßnahmen idealerweise zu ergreifen sind.

Mario Senft, Rechtsanwalt, Mario Senft, Anne Buchert-Senft Rechtsanwalt, Hamburg

10.45 Uhr

Kaffeepause

11.15 Uhr

Mehr Flexibilität, mehr Aufwand: Das neue Mutterschutzgesetz
Bis zum Jahreswechsel stammten die wesentlichen in Deutschland gültigen Regelungen zum Mutterschutz aus dem Jahr 1952. Die laut Bundesfamilienministerin „überfällige“ Reform des Mutterschutzrechts wird mit dem seit 1. Januar 2018 geltenden "Gesetz zur Neuregelung des Mutterschutzrechts" umgesetzt. Der Vortrag behandelt die wesentlichen Änderungen und neuen Regelungen des Mutterschutzgesetzes insbesondere im Hinblick auf die arbeitsschutzrechtlichen Aspekte sowie praxisorientierte Lösungsmöglichkeiten. Ziel der Referentin ist es, den Teilnehmern aufzuzeigen, mit welchen Maßnahmen das Unternehmen auf die Neuregelungen reagieren muss, um Konformität zu erzeugen. Die Themen „anlassunabhängige Gefährdungsbeurteilung“, „Beschäftigungsverbot“ und „Mehrarbeit“ stehen hierbei im Fokus.

Lisa Zeller, Rechtsanwältin, RITTER GENT COLLEGEN Rechtsanwälte PartG mbB, Hannover

12.00 Uhr

Arbeitsschutz 4.0
Digitale Lernmethoden in der Arbeitsschutzpraxis - Welche Möglichkeiten ergeben sich durch die Digitalisierung für den Arbeitsschutz? Wie setzen wir das effizient sein? Lebenslanges Lernen und Qualifizierung sind Schlüsselfunktionen für den Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit. Die dynamische Entwicklung der Digitalisierung in der Arbeitswelt birgt allerdings die Tendenz einer Polarisierung der Qualifikationsniveaus. Die für die Ausübung sich verändernder Tätigkeiten notwendigen Kompetenzen müssen zeitnah angepasst und für Beschäftige individuell entwickelt und trainiert werden. Beispiel einer effizienten Umsetzung moderner Techniken stellt das System ZEUS im Bereich Sicherheitseinweisung für Fremdfirmen und Besucher dar. E-learning, Ambivalenz zwischen Allheilmittel und Fluch.

Matthias Geiger, Sales Manager Safety, Health, Environment, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Frankfurt

12.45 Uhr

Mittagspause

13.45 Uhr

Betriebssicherheitsverordnung
Die Betriebssicherheitsverordnung und das dazu erlassene Regelwerk entwickelt sich laufend fort. Der Vortrag gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Rechts- und Regelsetzung. Darüber hinaus ist mit einer Änderung der gesetzlichen Grundlage für das in der Betriebssicherheitsverordnung verortete Recht der überwachungsbedürftigen Anlagen zu rechnen. Hierzu werden die Hintergründe und die mögliche Fortentwicklung dargestellt.

Stefan Pemp; Referatsleiter Arbeitsschutz, technischer Verbraucherschutz, Suchtbekämpfung, Drogenbeauftragte des Landes Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Hannover

14.30 Uhr

Betriebliches Gesundheitsmanagement – Praxisbericht
Bei der WENZA Deutschland AG beträgt die durchschnittliche wöchentliche Stundenarbeitszeit 40 Stunden. Auffällig war, dass bei Krankmeldungen häufig Kurzerkrankungen als Grund genannt wurden. Das nachfolgende BGM-Projekt beschäftigt sich daher mit dem Start der „Bewegten Pause“ als Pilotprojekt. Dies soll der erste Schritt für die Einführung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) in den kommenden Monaten sein. Hierbei soll die Eigenverantwortung aller Mitarbeiter in Bezug auf das Gesundheitsmanagement gefördert werden. Der Vortrag erläutert dieses Projekt und zeigt praxisnahe Beispiele.

Stefan Walloschek, Gesamtleiter Arbeitssicherheit Deutschland WENZA Deutschland AG, Hamburg

15.15 Uhr

Kaffeepause

15.45 Uhr

Verdunstungskühlanlagen und Kühltürme – Anforderungen aus Arbeits- und Immissionsschutz
Der Beitrag fasst die Anforderungen an den sicheren Betrieb von Verdunstungskühlanlagen zusammen, die sich sowohl aus Sicht des Arbeits- als auch des Immissionsschutzes ergeben. Ausgehend von den wesentlichen Risikomerkmalen und bisherigen Schadensfällen mit derartigen Anlagen werden gesetzliche Anforderungen und Lösungsvorschläge beschrieben. Der Beitrag soll dazu beitragen, dass sich die Veranstaltungsteilnehmer ein Bild über mögliche Anlagenrisiken und Anforderungen machen können.

Dr. Christoph Sinder

16.30 Uhr

Notfallplan – Erstellung und Ablauf
Der Notfallplan als Teil eines komplexen Handlungsablaufs, stellt die Weichen für sämtliche Handlungen im Rahmen der Abarbeitung eines Notfalls, da er die ersten Handlungsanweisungen für vor Ort befindliche Mitarbeiter enthält. Hierbei ist es völlig untergeordnet, durch welches Ereignis (Ausfall der Infrastruktur, Brandereignis, Anschlag) der Notfall ausgelöst wurde. Wie ist der Notfallplan aufgebaut, wie wird er umgesetzt und wie kann man die Planung überprüfen?

Marcel Israng, Brandrat, Feuerwehr Hannover, Hannover

17.15 Uhr

Diskussionsrunde
mit allen Referenten des 1. Tages

17.30 Uhr

Ende des 1. Veranstaltungstages

Ab 18.00 Uhr

Abendveranstaltung

2. Veranstaltungstag: 07. Juni 2018

9.00 Uhr

Reflexion vom Vortag

Dr. Wolfgang J. Friedl

9.15 Uhr

Die DGUV Vorschrift 1 - praxisbezogene Erläuterungen zur den Präventionsgrundsätzen DGUV Regel 100-001
Von den gesetzlich bzw. behördlich vorgegebenen Verhaltensmaßnahmen am Arbeitsplatz in Richtung „Sicherheit“ findet man sicherlich 80 % in diesen beiden Vorgaben. Egal, ob es um den Schutz der eigenen Person oder anderer geht, egal ob man Tipps gegen Unfälle oder Berufserkrankungen sucht oder wissen will, wie man am Arbeitsplatz brandsicher sein kann – das und vieles mehr haben die Berufsgenossenschaften hier zusammengeschrieben. Dabei gibt es diese Vorschriften schon seit vielen Jahrzehnten und sie werden in unregelmäßigen Abständen verändert, verbessert und aktualisiert. Denn nichts ist so beständig wie die Veränderung im Arbeitsleben und auch in der Arbeitsmedizin gibt es neue wissenschaftliche Erkenntnisse, die dann in die Vorgaben einfließen müssen. Der Mensch steht hier im Vordergrund, seine Gesundheit zu erhalten ist das Ziel der BG-Bestimmungen und die Unternehmen sind in der Verpflichtung, diese umzusetzen.

Dr. Wolfgang Friedl, Beratender Ingenieur,  Ingenieurbüro für Sicherheitstechnik, München

10.00 Uhr

Was muss beim Arbeitsschutz bei Betriebs- und Weihnachtsfeiern beachtet werden?

Olaf Jastrob, Geschäftsführer, Sachverständigenbüro/Technische Unternehmensberatung, Jastrob Ltd. & Co. KG, Geilenkirchen

10.45 Uhr

Kaffeepause

11.15 Uhr

Gefahrstoffverordnung – Aktueller Stand und Zukunft
Die Gefahrstoffverordnung ist in Deutschland die zentrale Vorgabe zum sicheren Umgang mit Gefahrstoffen. Der Vortrag befasst sich mit dem aktuellen Stand des Gefahrstoffrechts und beschreibt an einem Beispiel die Herausforderungen. Darüber hinaus wirft er einen Blick in Zukunft und diskutiert anstehende rechtliche Änderungen. Im Mittelpunkt steht die Frage nach der praktischen Umsetzung der Verordnung, um Unternehmen ein übergreifendes Gefahrstoffmanagement zu ermöglichen.

Dr. Boris Steuer, Geschäftsführer, Gefahrstoff-consulting.de, Haseldorf

12.00 Uhr

Die Job-Sicherheits-Analyse (JSA), als tätigkeitsbezogene Gefährdungsbeurteilung
Die JSA beschreibt eine Tätigkeit, einen Arbeitsablauf, wesentliche Arbeitsschritte oder die Arbeit an einer Anlage. Der Inhalt beschränkt sich hierbei nicht nur auf die rechtlichen Anforderungen, sondern greift auch das praktische Wissen der Mitarbeiter auf.

Thorsten Tiedtke, Unternehmer, TT-Beratung für Arbeitssicherheit & Managementsysteme, Waltrop

12.45 Uhr

Mittagspause

13.45 Uhr

Experimentalvortrag: TRGS 800 live!
Die TRGS 800 beschreibt die generelle Vorgehens¬weise bei der Gefährdungsbeurteilung zu Brandentstehung und Brandausbreitung durch Tätigkeiten mit Gefahrstoffen und fordert die Ableitung von Brand¬schutzmaßnahmen, soweit diese nicht bereits über die Arbeitsstättenver¬ordnung oder baurechtliche Anforde¬rungen abgedeckt sind. Dieser Experimentalvortrag verdeutlicht in anschaulichen Experimenten die Brandgefährdung von brennbaren Gasen, Flüssigkeiten und Feststoffen nach TRGS 800 sowie deren Einstufung im GHS-/CLP-System. Daraus abgeleitet werden die wesentlichen Brandschutzmaßnahmen zum sicheren Umgang mit diesen Stoffen.

Lars Oliver Laschinsky, Fachlehrer im techn. Ausbildungsdienst, Institut für Sicherheits- und Gefahrentraining, Selm

15.15 Uhr

Abschlussdiskussion und Ende der Veranstaltung

Teilnehmerkreis

Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Technische Leiter, Betriebsleiter, Sicherheitsbeauftragte, Personalverantwortliche, Arbeitsmediziner, Behördenvertreter, Mitarbeiter von Berufsgenossenschaften

VDSI-Punkte

Die Fachtagung ist vom Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit e.V. mit 3 VDSI Punkten für Arbeitsschutz bewertet worden.

Rabatte

Behördenvertreter zahlen 50% der Teilnahmegebühr (begrenztes Kontingent).

Sparen Sie 200,00 € zzgl. USt., indem Sie diese Veranstaltung in Kombination mit unserer Umwelt-Fachtagung 2018 buchen!

Nutzen Sie unsere Rabattierung von 10 % der Nettogebühr zu dieser Veranstaltung für jeden zweiten und weiteren Teilnehmen aus Ihrem Unternehmen. Doppelrabattierungen kommen nicht zum Tragen. Es wird der höchste Rabatt angerechnet.

Hinweise zur Anreise

Bitte beachten Sie, dass bei Anreise mit dem PKW eine Gebühr von 20,00 € für einen Tiefgaragenstellplatz anfällt. Zusätzlich gibt es ein öffentliches Parkhaus gegenüber dem Haupteingang des Tierparkes. Gegen eine Tagesgebühr von 4,00 € können Sie Ihr Fahrzeug auf einem der neun Decks abstellen. Das Hotel Lindner Park-Hotel Hagenbeck befindet sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

Wir empfehlen daher eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Fahrpläne der U-Bahn-Anbindung finden Sie unter www.hvv.de.

Clarissa Hörnke

Clarissa Hörnke

TÜV NORD Akademie GmbH & Co. KG
Tagungen und Kongresse
Große Bahnstraße 31, 22525 Hamburg

+49 40 8557-2920
Fax: +49 40 8557-2958

choernke@tuev-nord.de

Anmelden

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt - sichern Sie sich online Ihren Platz.