MENU

Brandschutz-Fachtagung

Jetzt anmelden

Beschreibung

25.04. - 26.04.2018 | Hamburg

Termin in Kalender eintragen

25.04

Brandschutz-Fachtagung

Vorbeugung, ist der beste Schutz vor Feuer! Ein effektiver Brandschutz, unter Berücksichtigung baulicher, anlagentechnischer, organisatorischer sowie effektiver abwehrender Maßnahmen, ist für Unternehmen unerlässlich.

Die Folgen von Brandschäden sind oft immens: Nach Angaben der deutschen Versicherungswirtschaft verursacht jeder dritte Brand in der Industrie Sachschäden von mehr als 500.000 Euro. Zudem drohen Personenschäden und Rechtsprozesse. Brandschutz ist vielschichtig und unterliegt daher vielen Anforderungen von Gesetzen, Vorschriften und Richtlinien, wie z. B. den Feuerwehrgesetzen und Bauordnungen der Bundesländer sowie zahlreichen weiteren Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien. Bedingt durch die gesetzlichen Anforderungen und Schadenereignisse aus der Vergangenheit sowie Weiterentwicklungen ergeben sich praxisbezogene Brandschutzkonzepte.

Unserer Brandschutz-Fachtagung 2018 bietet beispielhafte Einblicke in die Praxis und ein Forum, in dem Sie mit Fachleuten aus unterschiedlichen Bereichen Erfahrungen austauschen und Lösungen diskutieren können. Unsere kompetenten und praxiserfahrenen Referenten sowie der Moderator stehen Ihnen zur Diskussion und zur Beantwortung Ihrer Fragen gern zur Verfügung. Freuen Sie sich auf zwei informative Tage und ein gemeinsames Abendessen.

Ein Highlight der Fachtagung wird wie jedes Jahr eine interessante Fachexkursion sein, die noch einmal die Wichtigkeit von Brandschutz in einem Unternehmen vor Ort zeigt. Seien Sie diesmal gespannt auf eine Besichtigung der Elbphilharmonie im Hamburger Hafen! Lassen Sie sich überraschen und weiterbilden. Der Fokus der Themen liegt wie immer auf der praxisnahen Umsetzung im Unternehmen.

Erweitern Sie Ihr Netzwerk zum Thema Brandschutz

Veranstaltungstermine und -orte

Mi. 25.04— Do. 26.04.2018

Lindner Park-Hotel Hagenbeck (Hamburg)

Hagenbeckstraße 150, 22527 Hamburg

Teilnahmegebühr

1.166,20 € inkl. USt (980,00 € zzgl. USt) pro Person

Der Preis beinhaltet die Teilnehmerunterlagen, die Verpflegung sowie die Abendveranstaltung. Explosionsschutz ist auch interessant für Sie?! Sparen Sie jetzt 200 € (netto) indem Sie die Brandschutz-Fachtagung in Kombination mit der Explosionsschutz-Fachtagung (am 24.04.2018) buchen!

Meike Langmann

Meike Langmann

TÜV NORD Akademie GmbH & Co. KG
Tagungen und Kongresse
Große Bahnstraße 31, 22525 Hamburg

+49 40 8557-2046
Fax: +49 40 8557-2958

mlangmann@tuev-nord.de

Programm

1. Veranstaltungstag: 25. April 2018

9.30 Uhr

Begrüßung und Einleitung

Meike Langmann, TÜV NORD Akademie
Dr. Wolfgang J. Friedl,  Ingenieurbüro für Sicherheitstechnik

9.45 Uhr

Die rechtliche Verantwortung des Brandschutzbeauftragten

Brandschutzbeauftragte nehmen wichtige Aufgaben für die Sicherheit war. Damit ist eine hohe Verantwortung verbunden. Entstehen daraus persönliche rechtliche Risiken für die Brandschutzbeauftragten, und wie geht man damit am besten um? Der Vortrag gibt einen verständlichen Überblick und beantwortet die wichtigsten Fragen.

Dr. Michael Neupert, KÜMMERLEIN Rechtsanwälte & Notare, Essen

10.30 Uhr

Die neue DIN EN 16763 „Dienstleistungen für Brandsicherheitsanlagen und Sicherheitsanlagen“

Mit Einführung der EU-Richtlinie 2006/123/EG gerieten auch die Dienstleistungen für Brandsicherheitsanlagen in den Fokus der Sicherheitsbranche und mündete in der DIN EN 16763. Sie bezieht sich auf die Bearbeitungsphasen der jeweiligen Systemart: Planung, Projektierung; Montage, Inbetriebnahme, Überprüfung, Abnahme und Instandhaltung. Planer, Errichter und Instandhalter müssen in Zukunft diese in Übereinstimmung mit den jeweils geltenden Anwendungsregeln deklarieren, anbieten und Ihre Qualifikation nachweisen.

Kurt Seifert, Geschäftsführer BTR Brandschutz-Technik und Rauchabzug GmbH, Hamburg

11.15 Uhr

Kaffeepause

11.45 Uhr

 

Brandalarmierungsarten – Risiken vermeiden
Es gibt eine große „Grauzone“ für die Anwendungsbereiche Kindergärten, Beherbergungsstätten bis 60 Betten, Pflegeheime, Behindertenheime, Flüchtlingsunterkünfte etc. ohne Anforderungen für technischen Brandschutz. Aus diesem Grund wurde die BHE Hausalarmrichtlinie Typ B entwickelt und anschließend die Vornorm VDE V 0826-2 Brandwarnanlage. Diese Vornorm definiert klar den Anwendungsbereich und die Schutzziele für die „Grauzone“ und beschreibt eine Anlagenkonfiguration mit ausgesuchten EN 54-Komponenten. Die einzelnen Komponenten weisen die Leistungsdetails auf, die für das Schutzziel relevant sind. Planung, Installation, Betrieb und Wartung sind durch eine Fachfirma auszuführen.

Norbert Schaaf, Geschäftsführer Atral-Secal GmbH, Eltville-Martinsthal

 

12.30 Uhr

Organisatorischer Brandschutz

In einem Unternehmen sollte vorbeugender,- baulicher und organisatorischer Brandschutz von den Führungskräften und Mitarbeitern gelebt werden. Durch Erfahrung und entsprechendes Fachwissen steht Herr Jungbluth dem Inhaber und den Betreibern als Berater zur Seite. Offenheit und Transparenz schafft Vertrauen bietet Platz für gemeinsam getragene Lösungen im Brandschutz. Moderne Technik und Methoden im baulichen Brandschutz bei Schulung der Mitarbeiter - bieten Rechtssicherheit und finden Akzeptanz. Der Vortrag soll inspirieren und Möglichkeiten aufzeigen wie organisatorischer Brandschutz aussehen kann.

Bernd Jungbluth,  Brandschutzbeauftragter Werner & Mertz GmbH, Mainz

13.15 Uhr

Mittagspause im Restaurant

14.15 Uhr

Vorstellung des Brandschutzkonzeptes und Evakuierungskonzept der Elbphilharmonie

Dipl. – Ing. Rainer Hollang, Mitglied der Geschäftsleitung, Leiter des Geschäftsbereichs SPIE Deutschland & Zentraleuropa GmbH, Hamburg

15.00 Uhr

Anfahrt zum Hafen und Besichtigung der Brandschutzanlagen der Elbphilharmonie

18.00 Uhr

Abendessen auf dem Feuerschiff

ca. 21.00 Uhr

Rückfahrt zum Hotel und Ende des 1. Veranstaltungstages

2. Veranstaltungstag: 26. April 2018

9.00 Uhr

Begrüßung und Reflexion

Dr. Wolfgang J. Friedl,  Ingenieurbüro für Sicherheitstechnik

9.15 Uhr

Brandschutz im Bestand

Der „Bestandsschutz“ wirft für den Brandschutz eine Vielzahl von zum Teil schwierigen Beurteilungsfragen auf, die im Zusammenhang mit der konkreten Gefahrenlage zusehen sind. Der Eigentümer kann sich nicht unbegrenzt auf eine vorhandene Baugenehmigung oder das Ausbleiben behördlicher Bescheide verlassen. Neubauvorschriften oder die Sonderbauvorschriften sind nicht unmittelbar anwendbar. Im Vortrag werden Zusammenhänge im vorgenannten Kontext herausgearbeitet. Anhand von Fallbeispielen wird der Praxisbezug hergestellt.

  • Allgemeine Schutzziele des Bestandsschutzes
  • Änderungen im Bestand (Umbau, Nutzungsänderung usw.)
  • Häufige Brandschutzmängel im Bestand (Brandrisiken)

Frank D. Stolt, Bund Deutscher Kriminalbeamter, Mannheim

10.00 Uhr

Kommunikation ist wichtig

Wer weiß noch, wo er am Mittwoch, den 19. April 1995 war? Ich hatte Dienst in der Kaserne IJsbrand in einem alten Schulgebäude auf der Berberisstraat in Amsterdam. Für die Besatzung ein ganz normaler Tag mit Dienstübergabe, kleineren Einsätzen, Fahrzeugkontrolle und Wartung etc.. Ich war als Fahrer des Löschfahrzeugs eingeteilt. Es war ein ruhiger Tag in der Kaserne, einkaufen zum Abendessen, Sport. usw., das tägliche Ritual. Nach der Vorbereitung des Abendessens, machten sich alle bereit für ein TV- Fußballmatch, Ajax gegen den FC Bayern München im Halbfinale der Champions League im Olympiastadion in Amsterdam. Wir hatten keine Ahnung, dass dieser Tag für die Besatzung von Löschfahrzeug IJsbrand ein Drama werden würde.

Jacobus Eeman, Mitarbeiter im Werkschutz ENERCON GmbH, Aurich

10.45 Uhr

Kaffeepause

11.15 Uhr

Fehlerhafte Installation von Photovoltaikanlagen – Brandgefährlich

Photovoltaikanlagen jeder Größe werden meist unter enormen Preis- und Zeitdruck errichtet. Industrielle Standards werden hierbei nur in den seltensten Fällen eingehalten. Zwar ist die Installation von PV-Anlagen nicht die sprichwörtliche „Raketentechnik“, jedoch können sowohl Handling-fehler während der Installation, falsche Materialien oder Fehlplanungen sprichwörtlich brandgefährlich sein. Zwar hat sich die Branche inzwischen von dem „Märchen“ der wartungsfreien Photovoltaikanlage verabschiedet, aber auch hier wurde noch kein marktübergreifender Standard zur Instandhaltung gefunden. Auch mangelhafte Wartung von Photovoltaikanlagen kann zur Brandgefahr führen. Um diesen Risiken vorzubeugen sind also die Materialauswahl, Planung ,Installation und Wartung die entscheidenden Faktoren über die Sicherheit, Langlebigkeit und damit auch über den wirtschaftlichen Erfolg der Anlage.

Michael Blödner, PV & Battery, Qualitätsmanager E.ON Energie Deutschland GmbH, München

12.00 Uhr

Vorbeugender Brandschutz - Fluch und Segen?

„Geht von einer baulichen Anlage … eine erhöhte Brandgefahr aus…, so ist diese Anlage in regelmäßigen Zeitabständen auf ihre Brandsicherheit zu prüfen.“ (Auszug aus dem Nieders. Brandschutzgesetz) Spätestens seit dem verheerenden Brand im Londoner Grenfell Tower dürfte es eigentlich keine Diskussionen über den Sinn von Brandschutzmaßnahmen geben. Wie können Betreiber einer Anlage für Investitionen im Bereich Brandschutz begeistert werden? Hier kommen die Argumente, die dem Brandschutzbeauftragten helfen, seiner Aufgabe gerecht zu werden.

Marcel Israng, Brandamtsrat Feuerwehr Hannover

12.45 Uhr

Mittagspause im Restaurant

13.30 Uhr

Löschen von Batteriebränden – Brandschutz – eine Fähigkeitslücke?? Meistens!!

  • Schutzziele nach BSS-Definition
  • Vorteile von Aerosol-Löschmittel
  • VdS- anerkanntes Aerosol-Feuerlöschsystem
  • Warum können Batterien anfangen zu brennen?
  • Was ist das besondere an einem Lithium-ionen-Brand?
  • Warum ist ein Li-io-Brand kaum zu beherrschen?

Dieter Olinewitsch, Firmeninhaber, BSS-BeratungSchutzSysteme, Wolfhagen

14.15 Uhr

Flucht- und Rettungswege – Anforderungen, Bedeutung und Varianten aus Sicht des vorbeugenden und abwehrenden Brandschutzes

Der Vortag handelt über die baurechtlichen Grundlagen eines funktionierenden Rettungswegekonzeptes, stellt Lösungsmöglichkeiten anhand ausgewählter Beispiele dar und vermittelt die Voraussetzungen für einen geordneten Lösch- und Rettungseinsatz.

Markus König, Geschäftsbereichsleiter Fire Engineering Concepture GmbH, Bühl

15.00 Uhr

Neue VDE 0833 Teil 2:2017-10

  • Grundlegende Anforderungen an Bestandteile von Brandmeldeanlagen
  • Anforderungen an die Ansteuerungen von Brandschutzeinrichtungen
  • Regeln für das Planen, Projektieren, Installieren und in Betrieb setzen von Brandmeldeanlagen
  • Inbetriebsetzen
  • Abnahmeprüfung
  • Übergabe an den Betreiber
  • Betrieb von Brandmeldeanlagen

Percy Görgens, Inhaber PG Sicherheitstechnische Dienstleistungen und Seminare

15.45 Uhr

Abschlussdiskussion und Ende der Veranstaltung

Teilnehmerkreis

Brandschutzbeauftragte aus Industrie, Handel und Verwaltung, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Sicherheits- und Umweltschutzbeauftragte, Architekten/Bauingenieure, Planungs-, Genehmigungs- und Aufsichtsbehörden sowie Versicherungsfachleute

VDSI-Punkte

Die Fachtagung ist vom Verband Deutscher Sicherheitsingenieure e.V. mit 3 VDSI Punkten für Brandschutz und 3 VDSI Punkten für Arbeitsschutz bewertet worden und als Fortbildung für Brandschutzbeauftragte im Sinne der vfdb-Richtlinie 12-09/01:2009-03 geeignet.

Hinweise zur Anreise

Bitte beachten Sie, dass bei Anreise mit dem PKW eine Gebühr von 20,00 € für einen Tiefgaragenstellplatz anfällt. Zusätzlich gibt es ein öffentliches Parkhaus gegenüber dem Haupteingang des Tierparkes. Gegen eine Tagesgebühr von 4,00 € können Sie Ihr Fahrzeug auf einem der neun Decks abstellen. Das Hotel Lindner Park-Hotel Hagenbeck befindet sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

Wir empfehlen daher eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Fahrpläne der U-Bahn-Anbindung finden Sie unter www.hvv.de.

Rabatte

Nutzen Sie unsere Rabattierung von 10 % der Nettogebühr zu dieser Veranstaltung für jeden zweiten und weiteren Teilnehmen aus Ihrem Unternehmen. Doppelrabattierungen kommen nicht zum Tragen. Es wird der höchste Rabatt angerechnet.

Meike Langmann

Meike Langmann

TÜV NORD Akademie GmbH & Co. KG
Tagungen und Kongresse
Große Bahnstraße 31, 22525 Hamburg

+49 40 8557-2046
Fax: +49 40 8557-2958

mlangmann@tuev-nord.de

Diese Veranstaltung weiterempfehlen

Warteliste

Alle Plätze sind ausgebucht. Tragen Sie sich auf unserer Warteliste ein.