MENU

Energieeffizienz-Fachtagung

Jetzt anmelden

Beschreibung

21.11. - 22.11.2018 | Hamburg

Termin in Kalender eintragen

21.11

Energieeffizienz-Fachtagung

Seit 2017 müssen Firmen erstmals eine messbare Steigerung der Energieeffizienz nachweisen, wenn sie ihr Zertifikat erhalten möchten. Es steht die Neufassung der Norm ISO 50001 an, die die Anforderungen an den Prüfer bei der Auditierung und Zertifizierung von Energiemanagementsystemen sowie den Nachweis der Einsparungen (Energieeffizienz) enger und vielfältiger fassen wird. Die ersten vorliegenden Erfahrungen aus Firmen-, Auditoren-, Trainer-, und Berater-Alltag werden hier vorgestellt.

Unternehmen stehen zukünftig vor der Herausforderung zur Prozessoptimierung (Energieeffizienz) und deren plausiblen Nachweisführung der eingeführten Maßnahmen. Die Spezialisierung und der geforderte veränderte Blickwinkel der Auditoren auf die wesentlichen Energieeinsatzbereiche machen die Praxis noch technischer.

Auf unserer Energieeffizienz-Fachtagung 2018 vom 21. – 22. November 2018 in Hamburg berichten Firmen bezüglich neuer Kombinationen von Energieeffizienten Systemen und Umsetzungen, von systemischen Energieoptimierung im großen Mittelstand und von ausgereiften Verfahren zur Neufassung 50001/50006 sowie Top Audit-Vorbereitung. Es erwarten Sie Vorträge mit aktuellen Themen in der Industrieweiten Nutzung neuer Stromspeicher und Supercharger-E-Tankstellen sowie die Aufarbeitung der aktuellen Situation von Energierecht und Förderung mit Bezug Energieeffizienz und der vorgestellten Neuerungen.

Freuen Sie sich auf zwei hoch attraktive und sehr interessante Tage, stellen Sie unseren kompetenten Referenten Ihre Fragen. Nutzen Sie auch die Pausen und die Abendveranstaltung als Informationsaustausch unter Fachkollegen.

Veranstaltungstermine und -orte

Mi. 21.11— Do. 22.11.2018

Lindner Park-Hotel Hagenbeck (Hamburg)

Hagenbeckstraße 150, 22527 Hamburg

Teilnahmegebühr

1.059,10 € inkl. USt (890,00 € zzg. USt) pro Person

Der Preis beinhaltet die Teilnehmerunterlagen und die Verpflegung.

Clarissa Hörnke

Clarissa Hörnke

TÜV NORD Akademie GmbH & Co. KG
Tagungen und Kongresse
Große Bahnstraße 31, 22525 Hamburg

+49 40 8557-2920
Fax: +49 40 8557-2958

choernke@tuev-nord.de

Programm

1. Veranstaltungstag: 21. November 2018

11.30 Uhr

Registration und Begrüßungsimbiss

TÜV NORD Akademie

12.30 Uhr

Begrüßung und Einführung in die Veranstaltung

Clarissa Hörnke

Dr. Armin Sulzmann

Session 1

Benchmark Energieeffiziente Systeme / Systemische Energieoptimierung im großen Mittelstand

12.45 Uhr

Nachverfolgung von Energie-Effizienz-Steigerungen im Rahmen eines gelebten Energiemanagement-Systems

Im Vortrag werden die Energiedatenerfassung und die dazugehörige Datenanalyse dargestellt. Die Auswahl der daraus abzuleitenden Kennzahlen, deren Analyse und Darstellung sowie die Dokumentation von Maßnahmen zur Energie-Effizienz-Steigerung nach DIN EN 50006.

Reimund Laermann, Leiter Energiemanagement Georgsmarienhütte GmbH Georgsmarienhütte 

13.30 Uhr

Produktionserhöhung, neue Energieversorgung durch Kombination Druckluftwärmerückgewinnung + BHKW mit Dampfproduktion und Erfahrungen mit der ISO 50006

Seit 2 Jahren werden Produktionsanlagen in der automatisierten Textilherstellung von Projektil- auf Luftjetmaschinen umgestellt, um von der mehr als doppelten Produktivität zu profitieren. Hierbei muss auf eine um einen Faktor 3,5 höhere Energieversorgung sichergestellt werden. Im Vortrag wird gezeigt, wie eine neue Druckluftanlage, einen Umbau eines BHKW auf Dampferzeugung und stückweise eingeführte neue Produktionsanlagen mit den neuen Anforderungen im Rahmen der 50001 und 50006 in Einklang gebracht werden können.

Gerd Schulte-Mesum, Technischer Betriebsleiter Wilh. Wülfing GmbH & Co.KG Borken

Dr. Armin Sulzmann 

14.15 Uhr

Energetische Betrachtung: Sammeln und Verteilen von Wärme und Kälte bei unterschiedlichen Temperaturen von mehreren Wärme- bzw. Kältequellen – Optimale Versorgung von Wärme und Kälte im Anlagen- und Apparatebau

Bei der Dimensionierung von Kälte und Heizanlagen wird allgemein die Effizienz der Wärme- und Kälteversorger sowie der Verbraucher als wichtige Führungsgröße gesehen. In vielen Projekten in Neubau- und Sanierung zeigte sich, dass die gewünschte Effizienz im Betrieb nicht erreicht wurde oder Anlagenteile nicht optimal mit Energie versorgt sind. Im Vortrag wird der Einfluss der Hydraulik, der Zusammenhang zwischen Hydraulik und Regelung aufgezeigt und bewertet sowie Lösungsmöglichkeiten dargestellt.

Martin Steinhart, Geschäftsführer Zortea Gebäudetechnik, GmbH Hohenems, Austria

15.00 Uhr

Kaffeepause im Foyer

Session 2

Ausgereifte Verfahren 50001/50006 und Top Audit-Vorbereitung

15.30 Uhr

ISO 50006 - Nachweisführung der Verbesserung der energetischen Leistung durch Kennzahlen- Erfahrungen aus einem Anwendungsjahr

Unternehmen stehen bei der Einführung des Energiemanagementsystems nach ISO 50001 vor der Herausforderung, nicht nur ihre Prozesse verbrauchsorientiert zu optimieren, sondern auch die durchgeführten Maßnahmen belastbar und plausibel nachzuweisen. Die Steuerung und Überwachung von Effizienzmaßnahmen durch Kennzahlen gewinnen damit zunehmend an Bedeutung. Der Vortrag soll auf Erfahrungen zu Anspruch und Realität bei der Umsetzung dieses Leitfadens eingehen und Beispiele zur sinnhaften Erfüllung der Normansprüche aus verschiedenen Blickwinkeln aufzeigen. Dafür werden Beispiele aus verschiedenen Wirtschaftsbereichen wie Gießereitechnik, Maschinenbau und Entsorgungswirtschaft herangezogen.

Dr.-Ing. Mike Kersten, Energiefachingenieur, DR. KERSTEN & PARTNER, Ingenieure & Sachverständige Magdeburg

16.15 Uhr

Systematische Analyse und Berechnung der Einflussfaktoren nach 50006 und 50015

Die energetische Ausgangsbasis (en) ist / sind ein wesentlicher Teil eines Energiemanagementsystems. Hier soll die Grundlage für Vergleiche mit den aktuellen Verbrauchswerten gelegt werden, um Erfolge nachzuweisen. Dieses gelingt jedoch sehr selten, da oft Kennzahlen nicht so angelegt sind, dass eine Vergleichbarkeit hergestellt werden kann. Das nennen eines Wertes für die Verbesserung der energiebezogenen Leistung ist nur selten möglich. Die vorgestellte Methode ist konform zur ISO 50006 „Energiemanagementsysteme – Messung der energiebezogenen Leistung unter Nutzung von energetischen Ausgangsbasen (EnB) und Energieleistungskennzahlen (EnPI) – Allgemeine Grundsätze und Leitlinien.

Dipl.-Ing. Kurt Jankowski-Tepe, Geschäftsführer Ingenieurbüro, Berlin 

17.00 Uhr

Optimale und koordinierte Verfahren und Abläufe in der 50001 ab 2019 (neue Norm) und der Betrachtung 50006 /15

Mit der Revision der DIN EN ISO 50001:2017 wird die Integration des Energiemanagementsystems in die klassische Einteilung des Prozessmanagements betont. Größere inhaltliche Änderungen sind damit nicht verbunden, wohl aber die (relativ unbestimmte und damit für viele schwierige) Anforderung, dokumentierter Informationen im notwendigen Umfang bereitzuhalten. Im Vortrag wird dieses Prozessmanagement mit Bezug zu einer Lebensmittelproduktion näher beleuchtet und aktuelle Lösungsansätze vorgestellt.

Peter Meese, Leitender Angestellter, HJD Holding GmbH, Essen

17.45 Uhr

Diskussionsrunde mit allen Referenten

Ab 18.00 Uhr

Abendveranstaltung im Hotel

2. Veranstaltungstag: 22. November 2018

9.00 Uhr

Reflexion vom Vortag

Dr. Armin Sulzmann

Session 3

Aktuelle Top Themen in der Industrieweiten Nutzung neuer Systeme

9.15 Uhr

Systemüberblick: Nutzen von Großbatterie-Speichern für Energiewirtschaft, Industrie und Gewerbe

Der Vortrag beschäftigt sich mit der Frage, welche Rolle Batterien im dezentralen Energieversorgungssystem ab wann spielen werden. Hierzu wird neben dem Systemaufbau auf den Nutzen und die Anwendungsfälle eingegangen. Batterien als das fehlende Puzzlestück der Energiewende sind der ideale Partner für Erzeugungsanlagen (konventionell wie erneuerbar) und Netzinselsysteme (physische Inseln, entfernte Netzregionen oder aber Arealnetze).

Dr. Arnim Wauschkuhn, Geschäftsführung, Kraftwerksbatterie, Heilbronn GmbH Heilbronn

10.00 Uhr

High Power Charger: Ein modulares System für eine optimale Investition und eine maximale Leistung

Sämtliche Unternehmen wie Autohäuser, Werkstätten, Tankstellen usw. werden in den nächsten Monaten eine Ladesäule installieren müssen. Welche Ladesäule mit welchem Stecker mit welcher Leistung und für welche Fahrzeuge werden tatsächlich benötigt? Wie kann man schon bei der Planung die Weiterentwicklung der E-Tankstelle antizipieren? Der Vortrag bringt konkrete Antworten und Lösungen für Industrie und Gewerbe.

Jean-Thierry Schüler, Director DACH Region, EVBOX GmbH, München

10.45 Uhr

Stromtankstellen in der HafenCity Teil einer zukunftweisenden urbanen Mobilitätsstrategie

Das Smart Mobility-Konzept in der HafenCity soll Elektromobilität fördern und möglichst geringe Eintrittsbarrieren für den Hochlauf von Elektrofahrzeugen in den kommenden Jahren aufweisen. Dabei ist es wichtig, wie sich die Elektromobilität in den nächsten 10 - 20 Jahren entwickeln wird, welche Akzeptanzprobleme auszuräumen sind und wie eine Ladeinfrastruktur in Tiefgaragen der östlichen HafenCity möglichst sicher, redundant und kostenoptimiert aufgebaut werden kann. Die Technische Spezifikation der Ladeinfrastruktur wurde von der TÜV NORD Mobilität GmbH & Co. KG im Auftrag der HafenCity Hamburg GmbH erarbeitet.

Dipl.-Ing. Christian Förster,  TÜV NORD Mobilität GmbH & Co. KG, IFM - Projekte / Beratung / Neue Dienstleistungen / Elektromobilität, Essen

11.30 Uhr

Kaffeepause im Foyer

Session 4

Aktuelles: Recht und Förderung mit Bezug Energieeffizienz / vorgestellte Neuerungen

12.00 Uhr

Aktuelle Entwicklungen im Energierecht: Aktuelle Gesetzgebungsvorhanden hinsichtlich Drittmengenabgrenzungen bei EEG-Umlageprivilegien, jüngste Entwicklungen bei den individuellen Netzentgelten, Pflichten und Privilegien bei Stromspeicherung und Elektromobilität

Der Vortrag soll aktuelle Entwicklungen des Energierechts im Herbst 2018 umspannen. Hierzu erfolgt eine kurze Einführung in die Privilegierungen bei der EEG-Umlage (Eigenversorgung und Besondere Ausgleichsregelung), im Anschluss werden aktuelle Neuerungen diskutiert, insbesondere Inhalte des für Herbst 2018 angekündigten sog. 100-Tage-Gesetzes, welches bedeutsame Änderungen zur Drittmengenabgrenzung im EEG enthalten soll. Außerdem werden die verschiedenen Tatbestände für individuelle Netzentgelte kurz vorgestellt sowie aktuelle Entwicklungen, z.B. Schwierigkeiten bei der Inanspruchnahme des individuellen Netzentgeltes für die singuläre Netznutzung bei Hinterliegern in der Kundenanlage, kurz aufgezeigt.

Dr. Franziska Lietz, LL.M., Rechtsanwältin, RITTER GENT COLLEGEN, Rechtsanwälte,  Hannover

12.45 Uhr

Fördermittelmanagement: Wie reduziere ich den ROI durch bundesweite staatliche Fördermittel?

Nationale und regionale Fördermittel stehen Firmen verschiedener Größe zur Verfügung und können durch einen entsprechenden Antrag und Verwendungsnachweis abgerufen werden. Unbekannterweise werden Fördermittel für Energie-Effizienz deutschlandweit noch bis 2023 stark aufgestockt. Der Vortrag möchte einen Überblick der Fördermittelgeber, deren Stoßrichtungen der nächsten Jahre sowie Einblick in die verschiedenen Faktoren geben, die die Wirtschaftlichkeit eines Energie-Projektes durch die systemische Optimierung und unter Einsatz Fördermittel maßgeblich positiv beeinflussen können. Best Practice Fallbeispiele der verschiedenen Bereiche werden erläutert und zur Diskussion gestellt.

Dr.-Ing. Armin A. Sulzmann, M.B.A., TÜV zertifizierter Auditor ISO 50001, Selbständiger Partner der cp energie GmbH

13.30 Uhr

Abschlussdiskussion

13.45 - 14.45 Uhr

Mittagessen im Restaurant und Ende der Veranstaltung

Themen

Folgende Themen sind bisher angedacht:

  • Identifikation eines Mehr-Parameter-Raum der Einflussfaktoren nach 50006 /15 im Stahlwerk
  • Neue Energieversorgung durch Kombination Druckluftwärmerückgewinnung + BHKW mit Dampfproduktion
  • Energetische Betrachtung: Sammeln und Verteilen von Wärme und Kälte bei unterschiedlichen Temperaturen von mehreren Wärme- bzw. Kältequellen
  • Alltag eines Auditors: Umgang mit Einflussfaktoren nach 50006 /15 in der Praxis, Stolpersteine in der Umsetzung bis 2019
  • Systematische Analyse und Berechnung der Einflussfaktoren nach 50006 und 50015
  • Optimale und koordinierte Verfahren und Abläufe in der 50001 ab 2019 (neue Norm) und der Betrachtung 50006 /15
  • Systemüberblick: Nutzen von Großbatterie-Speichern für Energiewirtschaft, Industrie und Gewerbe
  • Langfristiger Aufbau und Geschäftsmodelle von leistungsstarken E-Tankstellen für Industrie und Gewerbe
  • Stromtankstellen in der HafenCity: Teil einer zukunftweisenden urbanen Mobilitätsstrategie
  • Energierecht: Besondere Ausgleichsregelung, Netzentgelte, Energiesteuern für Stromspeicher und Elektromobilität
  • Fördermittelmanagement: Wie reduziere ich den ROI durch bundesweite staatliche Fördermittel?

Teilnehmerkreis

Die Fachtagung richtet sich an Geschäftsführer, technische Leiter, Facility-Manager, Projektingenieure und Planer, Betriebsingenieure, Energiemanager, Produktionsverantwortliche, Mitarbeiter aus dem Bereich Energieeinkauf bzw. Energiebeschaffung und Controlling, Energiebeauftragte und ausgewählte Nutzer.

Hinweise zur Anreise

Bitte beachten Sie, dass bei Anreise mit dem PKW eine Gebühr von 20,00 € für einen Tiefgaragenstellplatz anfällt. Zusätzlich gibt es ein öffentliches Parkhaus gegenüber dem Haupteingang des Tierparkes. Gegen eine Tagesgebühr von 4,00 € können Sie Ihr Fahrzeug auf einem der neun Decks abstellen. Das Hotel Lindner Park-Hotel Hagenbeck befindet sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Wir empfehlen daher eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Fahrpläne der U-Bahn-Anbindung finden Sie unter www.hvv.de.

Rabatte

Nutzen Sie unsere Rabattierung von 10 % der Nettogebühr zu dieser Veranstaltung für jeden zweiten und weiteren Teilnehmen aus Ihrem Unternehmen.

Ihre Ansprechpartnerin

Clarissa Hörnke

Clarissa Hörnke

TÜV NORD Akademie GmbH & Co. KG
Tagungen und Kongresse
Große Bahnstraße 31, 22525 Hamburg

+49 40 8557-2920
Fax: +49 40 8557-2958

choernke@tuev-nord.de

Anmelden

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt – sichern Sie sich online Ihren Platz