MENU

 

Seit dem 19. Juni 2018 ist die aktuelle Version der ISO 22000:2018 veröffentlicht. TÜV NORD CERT informiert über aktualisierte Standards der Lebensmittelindustrie wie die neu überarbeitete ISO 22000:2018.

Unternehmen der Lebensmittelbranche unterliegen der permanenten Herausforderung, die Sicherheit der Lebensmittel, Futtermittel und Non-Food-Produkte zu gewährleisten. Die gesetzlichen Anforderungen und Qualitätsansprüche der Kunden sind ebenso zu berücksichtigen, wie die sich ständig ändernden Rahmenbedingungen am Markt und auch die Bedrohung durch Lebensmittelbetrug. Aus diesem Grund wurde die ISO 22000 nun umfassend überarbeitet. Zertifizierte Unternehmen haben nun bis zum 19. Juni 2021 drei Jahre Zeit, ihr Food Safety Management System auf die neue Norm umzustellen.

Risikofaktor Image

Jede neue Nachricht über Lebensmittelbetrug kratzt am Image der gesamten Branche. Die Verbraucher sehen selten auf das einzelne, schwarze Schaf, sondern nehmen meist die ganze Herde in den Blick. Standen bisher die Prävention, Reduzierung und Beseitigung von Risiken sowie deren Kontrolle im Mittelpunkt der Standards, gerät mit der Aktualisierung nun auch das Geschäftsrisiko aller an der Lebensmittelkette beteiligten Organisationen in den Fokus. Für Unternehmen bedeutet dies in erster Linie, das (geschäftliche) Risiko zukünftiger Image schädigender Ereignisse sowie deren negativer Folgen zu erkennen.

Gefahren erkennen – planvoll vorgehen

Zur Bekämpfung von Lebensmittelbetrug (Food Fraud) wird im Rahmen der ISO 22000 nun erweiternd ein dokumentiertes Verfahren für die sogenannte Gefährdungsanalyse (Vulnerability Assessment) etabliert, das in regelmäßigen Abständen potenzielle Schwachstellen und Risiken analysiert. Dazu zählt ebenso ein Planverfahren, das die getroffenen Maßnahmen zur Bekämpfung von Food Fraud sowie die Risiken für die öffentliche Gesundheit dokumentiert und in das Lebensmittel-Managementsystem sowie die relevanten Rechtsvorschriften einbezieht.

Basis und Kompatibilität der ISO 22000:2018

Die aktualisierte Norm basiert auf dem Rahmenwerk des sogenannten Annex SL. Der Leitfadens der ISO für die Entwicklung neuer Normen wurde auch für andere gängige Managementsysteme wie ISO 9001, ISO 14001 usw. verwendet. Dadurch gestaltet sich die Einbeziehung dieser Norm in andere gängige Normen sehr einfach. Der Anhang SL dient der Harmonisierung von Strukturen, Texten, Terminologie und Definitionen. So erhalten Entwickler von Normen die notwendige Flexibilität, ihre besonderen technischen Fachgebiete und Anforderungen zu integrieren. Wie auch andere ISO Normen, z.B. die ISO 9001:2015 oder die ISO 14001:2015, ist nun auch die ISO 22000:2018 nach der High-Level-Struktur gegliedert. Damit wird es für Anwender der Norm leichter, eine Integration verschiedener vorhandener Managementsysteme vorzunehmen.

Neuerungen der ISO 22000:2018

Um eine umfassende Berücksichtigung des risikobasierten Denkens in Bezug auf die Lebensmittelindustrie zu gewährleisten, wurde die alte ISO 22000:2005 um zwei neue Klauseln auf nun insgesamt 10 erweitert. Die neuen Anforderungen finden sich in den Klauseln 4 bis 10. Die Umsetzung dieser Klauseln ist Pflicht, während die Bestimmungen der Klauseln 1 bis 3 keiner Prüfung unterzogen werden und nicht Teil der Anforderungen sind. Für eine eindeutigere Formulierung der Norm sorgen auch die neuen Begriffsdefinitionen zum Beispiel für Aktionskriterien, für Validierung und Verifizierungen. Ein größeres Gewicht wird auch auf das Thema Prävention gelegt.

Umstellung auf die neue Version

 

Alle Organisationen, die ihr bestehendes ISO 22000:2005 konformes Managementsystem auf die neue ISO 22000:2018 umstellen möchten, sollten:

  • die Anforderungen der ISO 22000:2018 verstehen
  • fehlende Elemente der bestehenden FSMS-Anforderungen identifizieren
  • das Lebensmittelsicherheits-Managementsysteme in Einklang mit ISO 22000:2018 entwickeln
  • alle betroffenen Mitarbeiter über die neuen Anforderungen unterrichten (hierzu gehört auch eine umfassende Schulung der internen Prüfer)

Wir empfehlen Ihnen, sich rechtzeitig im Detail mit den geforderten Inhalten und deren Umsetzung in ihrem Unternehmensablauf auseinanderzusetzen. Auf unserem Lebensmittelkongress am 30.10.2018 in Hamburg oder auf dem kostenfreien Infoevent am 11.12.2018 in Bielefeld informieren wir Sie gern umfassend. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie hier.

                                                                                                                                                                                                                                    Stand: 10.09.2018

 

 

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage

Zertifizierung

Anrufe aus Österreich und der Schweiz: +49 511 998-61222
Anrufe aus Deutschland (kostenlos):

0800 245-7457

info.tncert@tuev-nord.de

Kontaktformular
Cookies-Einstellungen
Wir möchten die Informationen auf dieser Webseite und auch unsere Leistungsangebote auf Ihre Bedürfnisse anpassen. Zu diesem Zweck setzen wir sog. Cookies ein. Entscheiden Sie bitte selbst, welche Arten von Cookies bei der Nutzung unserer Website gesetzt werden sollen. Die Arten von Cookies, die wir einsetzen, werden unter „Details“ beschrieben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Details anzeigen