MENU

Vorab genommen: Die Prüfung bei unseren Kunden vor Ort stellt nur einen kleinen Teilaspekt unserer Tätigkeiten dar. Als unparteiliche, akkreditierte Zertifizierungsstelle unterliegt TÜV NORD CERT vielen Auflagen. Diese Auflagen machen die Prüfarbeit letzten Endes transparent und nachvollziehbar. Aber sie stellen auch hohe Anforderungen an unsere internen Abläufe, an die Standards und Normen und an die vielen Akkreditierungen, Notifizierungen und Zulassungen, denen wir als Organisation unterliegen.

Was sind Akkreditierungen und wie viele hat TÜV NORD CERT?

Das Wort "akkreditieren" bedeutet "Glauben schenken". Mit einer Akkreditierung weisen Zertifizierungsstellen wie TÜV NORD CERT gegenüber einer unabhängigen Akkreditierungsstelle nach, dass wir unsere Tätigkeiten unter Beachtung gesetzlicher und normativer Anforderungen und auf international vergleichbarem Niveau erbringen. Somit tragen Akkreditierungen entscheidend dazu bei, die Vergleichbarkeit zu gewährleisten und Vertrauen in die Sicherheit und Qualität von Produkten und Dienstleistungen zu schaffen. Aktuell hält TÜV NORD CERT 137 Akkreditierungen, Benennungen oder Zulassungen nach internationalen Standards. Darunter fallen freiwillige Standards, wie die wohl bekannteste Norm ISO 9001. Ebenso gibt es rechtlich bindende Standards, beispielsweise aus dem Bereich der Medizinprodukte. Zusätzlich bieten wir auch einige Hausstandards ohne Akkreditierung, aber auf gleichem Niveau, an.

Wie ist die Aufsicht der Zertifizierungsstellen in Deutschland geregelt?

Um europaweit vergleichbare Standards zu gewährleisten, mussten alle EU-Mitgliedsstaaten im Jahr 2010 eine nationale Akkreditierungsstelle einrichten. In Deutschland ist dies die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) mit Sitz in Berlin. Die DAkkS arbeitet nicht gewinnorientiert und ist unabhängig von den zu begutachtenden Konformitätsbewertungsstellen – so die allgemeine Bezeichnung für beispielsweise Zertifizierungsstellen, Prüflabore oder Inspektionsstellen. Gesellschafter sind zu jeweils einem Drittel die Bundesrepublik Deutschland, die Bundesländer (Bayern, Hamburg und Nordrhein-Westfalen) und die durch den Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) vertretene Wirtschaft. Um ihre Akkreditierungsaufgaben ausführen zu können, wurde die DAkkS vom Bund beliehen. Als beliehene Stelle untersteht sie der Aufsicht des Bundes.

Wie beaufsichtigen die Akkreditierer uns?

Ähnlich wie wir unsere Kunden beim Audit prüfen, wird auch bei uns geprüft, ob wir alle Anforderungen einhalten. Für jede unserer Akkreditierungen werden wir mindestens einmal im Jahr begutachtet. Das bedeutet fast 140 Überprüfungen pro Jahr. In der Regel erfolgt die Begutachtung durch ein Begutachterteam vor Ort bei uns in der Geschäftsstelle. Darüber hinaus werden wir noch durch DAkkS-Begutachter beim Kunden begleitet (sogenannte Witness-Audits). Wir müssen unsere eigenen Systeme und Prozesse ständig weiterentwickeln und uns neuen Auflagen der Akkreditierer stellen.

Welche Aussagekraft hat das Logo des Akkreditierers?

Das Logo des Akkreditierers finden Sie auch auf Ihrem Zertifikat. Im Fall des DAkkS-Logos bietet es Ihnen den Nachweis, dass Ihre Zertifizierung weltweit anerkannt ist und dahinter der Rahmen der deutschen Akkreditierungsstelle sowie die Anerkennung der weltweiten Akkreditierungsorganisationen stehen.

Welchen Auskunftspflichten unterliegen wir?

Die Veröffentlichung unserer ausgestellten Zertifikate mit Firmenname, zertifizierter Norm/zertifiziertem Produkt und Zertifikatsnummer ist ein weiterer Schritt zu mehr Transparenz bei der Vergabe von Zertifikaten. Um auch den Konsumenten die Möglichkeit zu geben, sich rasch über ein zertifiziertes Produkt zu informieren, haben die Zertifizierungsstellen eine Auskunftspflicht gegenüber jedem, der fragt. Für Managementsystemzertifikate bieten wir Ihnen diesen Service online an: Verwenden Sie diesen LINK und finden nach Eingabe der Zertifikatsnummer oder anderer Suchkriterien des Ihnen vorliegenden Zertifikats heraus, ob dieses auch echt ist. Sollten Sie nicht fündig werden oder sollten die Angaben nicht übereinstimmen, kontaktieren Sie uns bitte.

Welche Anforderungen stellen wir an unsere Auditoren und Auditorinnen?

Wer bei uns Auditor/Auditorin werden möchte, muss die Akkreditierungsvorgaben an die Qualifikation erfüllen. Um beispielsweise Auditor/Auditorin für ISO 9001 zu werden, werden mindestens vier Jahre Berufserfahrung in der jeweiligen Branche vorausgesetzt, in der man später auch auditiert. Hinzu kommen mehrere Jahre verpflichtende Berufserfahrung im Qualitätsmanagement. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass nur jemand mit Erfahrung in der jeweiligen Industriebranche auch in dieser auditieren darf. In einzelnen Branchen – wie beispielsweise im Bereich Lebensmittel – sind noch weitere Unterteilungen für die Berufserfahrung der Auditoren/Auditorinnen festgelegt. Hier wird zusätzlich nach hergestellten Produkten unterschieden. Es kann also kein Fleischer in einer Molkerei prüfen, da er nicht die erforderlichen Produkt- und Branchenkenntnisse besitzt. Außerdem müssen jährliche Prüfungen abgelegt werden, um den Kenntnisstand über die jeweiligen Aktivitäten der Industrie oder des Bereichs auf dem Laufenden zu halten.

Wie arbeiten wir im Zertifizierungsverfahren?

Eine wichtige Grundlage für unsere Zertifizierungsprozesse ist das Vier-Augen-Prinzip. Die Entscheidung über die Ausstellung eines Zertifikats wird nicht nur auf Basis des Auditors/der Auditorin und seiner/ihrer Bewertung getroffen. Nach jedem Audit reicht der Auditor/die Auditorin die komplette Auditdokumentation sowie die Ergebnisse an einen ebenfalls branchenkundigen Fachexperten in der Zertifizierungsstelle weiter. Dieser sichtet die Dokumente. Erst wenn er zu dem gleichen Ergebnis wie der Auditor/die Auditorin kommt, kann das Zertifikat ausgestellt werden. Auch der Freigebende – in der Regel selbst auch leitender Auditor – muss über mindestens die gleiche, wenn nicht sogar eine höhere Qualifikation wie der Auditor/die Auditorin verfügen. Nur durch Branchenkompetenz und Standardkompetenz kann die Freigabe des Verfahrens auf fachlich höchstem Niveau erfolgen.

Fazit

All diese Maßnahmen sind aufwändig und fordern viel Zeit und Ressourcen. Aber sie schaffen objektiv nachvollziehbare und anerkannte Kriterien, nach denen wir arbeiten, um unseren Kunden auch in Zukunft größtmögliche Nachvollziehbarkeit und Transparenz zu bieten.