Nutzen

Parallel zur Zunahme an Rückbauprojekten haben die Aktivitäten zur Konditionierung von radioaktiven Abfällen und zur Dokumentation von Endlagergebinden an Fahrt aufgenommen. Für eine effizientere Umsetzung der Anforderungen an die endlagergerechte Konditionierung sind weitere Optimierungspotentiale zu heben. Dazu gehört insbesondere die weitere Digitalisierung der Prozesse. Es tauchen zudem immer wieder neue und auch alte fachliche Herausforderungen auf, die für eine Endlagerung in Konrad bewältigt werden müssen. Hierzu werden anwendungsbezogene Beiträge präsentiert und diskutiert. Der traditionelle Blick über den Tellerrand wird das Programm abrunden.

Inhalt

Programm Mittwoch, 16. März 2022

Ab 13.30 Uhr Registration

Moderation: Andreas Sikorski (MU Nds.), Detlef Beltz (TÜV NORD EnSys)

14.30 Uhr Begrüßung

Dr. Jörg Aign, Geschäftsführung der TÜV NORD EnSys

14.45 Uhr Nuclear Waste Logistics - Der Weg in eine digitale Zukunft

Philip Borck, Laura Heidemann (BGE)

15.15 Uhr EnBW: Nutzen der Digitalisierung in der Entsorgung

Daniel Müller (EnBW)

15.45 Uhr Und am Ende kommt das ILS der BGZ

Dr. Martin Imhäuser (BGZ)

16.15 Uhr Kaffeepause

16.45 Uhr Erreichtung Endlager Konrad - aktueller Stand

Peter Duwe (BGE)

17.15 Uhr Rückholung der radioaktiven Abfälle aus der Schachtanlage Asse II aus Sicht der Genehmigungsbehörde

Andreas Sikorski (MU Nds.)

ab 19.00 Uhr Erfahrungsaustausch bei einem gemeinsamen Abendessen

Programm Donnerstag, 17. März 2022

Moderation: Dr. Monika Kreienmeyer (BGE), Dr. Britta Posnatzki (TÜV NORD EnSys)

09.00 Uhr APG02 - das Abfall/Matrix-Verhältnis

Martina Kößler (GNS)

09.30 Uhr Vorgehen bei der Prüfung von Nachweisen zum Schadensfeuer am Beispiel vergossener Abfallgebinde

Stephan Alraun (TÜV NORD EnSys)

10.00 Uhr Aktuelles aus dem wsserrechtlichen Verfahren Konrad

Insa Harms (NLWKN)

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr Probenahme als erster Schritt der radiologischen Charakterisierung - Lessons learned

Matthias Bothe (VKTA)

11.30 Uhr Rechenverfahren zur Aktivierungsbestimmung für kerntechnische Anlagen

Dr. Kai-Martin Haendel (TÜV NORD EnSys)

12.00 Uhr Anforderungen an die Deklaration von Spaltstoffen, Genauigkeit und Unsicherheiten und Umfang des Radionuklidinventars

Dr. Peter Ludwig (TÜV SÜD Industrie Service)

12.30 Uhr Mittagspause

Moderation: Dr. Matthias Hackstein (BMU), Stephan Alraun (TÜV NORD EnSys)

13.30 Uhr Auf die Mischung kommt es an - gezielte Endlagerdokumentation für bestmöglichen Gebindemix für Konrad

Felix Himmerkus (KTE)

14.00 Uhr Herausforderungen bei der Nachqualifizierung von ERAM-Abfällen

Stefan Steyer (TÜV SÜD Industrie Service)

14.30 Uhr Die Herausforderung Altabfälle: Qualifizierung und der Vergleich zwischen Neu und Alt

Dr. Stefan Thränert (BGE)

15.00 Uhr Zusammenfassung der Veranstaltung, Ausblick

15.15 Uhr Ende der Veranstaltung

Zielgruppe

Das Symposium richtet sich an Betreiber kerntechnischer Einrichtungen und Anlagen zum Umgang mit radioaktiven Stoffen, an Serviceunternehmen sowie an Fachleute von Behörden und Sachverständigenorganisationen.

Abschluss

Teilnahmebescheinigung der TÜV NORD Akademie

Hinweise

Behördenvertreter erhalten einen Rabatt von 50 % auf die Teilnahmengebühr.

Teilnahmegebühr

Präsenz-Veranstaltung

928,20 € (inkl. USt)
780,00 € (zzgl. USt)

Preis pro Person
inkl. Seminarunterlagen und Verpflegung
Termin auswählen
Sie benötigen Beratung oder haben eine Frage zum Seminar?

Seminar-Organisation

+49 800 8888 020
Sie möchten sich anmelden oder Ihre Buchung ändern?

Service-Center

Veranstaltungsform
Zeitraum
Veranstaltungsort
Keine Termine gefunden

Mi 16. 03. – Do 17. 03. 2022

14:30 bis 14:45 Uhr

928,20 € (inkl. USt)
780,00 € (zzgl. USt)

12th International Symposium

Release of Radioactive Materials - Provisions for Clearance and Exemption

Symposium
3 Tage
ab 1.332,80 € inkl. USt (1.120,00 € zzgl. USt)