MENU

Bauteilprüfungen / Dauerfestigkeit

Die Dauerfestigkeit ist die Belastungsgrenze, die ein dynamisch belastetes Bauteil ohne erkennbare Ermüdungs- oder Ausfallerscheinungen dauerhaft ertragen kann. Um Aussagen über die dynamische Belastungsfähigkeit eines Bauteils treffen zu können, wird in einem Dauerschwingversuch ein vorgegebenes Maß an Belastungszyklen auf eine Probe aufgebracht. Dynamische Belastungsprüfungen sind in den Prüflaboren des TÜV NORD mit servohydraulischen Prüfeinrichtungen und Prüflasten von bis zu 200 kN an unterschiedlichen Bauteilen möglich. Mit Einsatz von hohen Prüffrequenzen lässt sich bereits nach kurzer Zeit eine Voraussage über das Bauteilverhalten entsprechend eines mehrjährigen  Betriebs treffen. Anwendungsbeispiele für entsprechende Bauteilprüfungen sind z.B. Ventilatorenkomponenten, Fahrtreppenstufen, Anhängerkupplungen, Tragelemente von Möbeln.
Mit einem Hochfrequenzpulsator ist es möglich, in kurzer Zeit Betonstahl und ähnliche stabförmige und dynamisch belastete Bauteile im Zugbereich bis zu einer maximalen Prüflast von 500 kN schwingend zu prüfen, um so unter Laborbedingungen die Belastungen „im Leben“ eines Bauteiles zu simulieren.
Wir ermitteln auch die Dauerfestigkeit Ihrer Werkstoffe, z. B. von Schweiß- und Klebeverbindungen. Die dynamische Festigkeit von Werkstoffen bei schwellender oder wechselnder Beanspruchung wird im Dauerschwingversuch nach DIN 50100 an Standardproben geprüft.