MENU

Cluster: Western Europe

Seit dem Start von BOLD MOVE vor einem Jahr gehört der größte Teil der TÜV NORD CERT zum OBS Systemzertifizierung. Zusammen mit Kollegen aus China, Indien, Amerika, Asien und vielen weiteren Ländern arbeiten wir nun verstärkt international. Doch welche Bereiche umfasst das OBS Systemzertifizierung eigentlich und wer arbeitet wo? Um einen kleinen Überblick zu schaffen, stellen wir unter der Rubrik „BOLD MOVE“ in jeder Ausgabe ein Cluster vor. Diesmal: Paul van Enckevort mit dem Cluster „Western Europe“.

Paul van Enckevort

Paul van Enckevort ist noch nicht lange bei TÜV NORD: Er begann im August 2017 als Clusterleiter “Western Europe”. Der 49-jährige lebt in einem kleinen Dorf nahe der deutschen Grenze und baut aktuell ein Haus mit guten Freunden und seinen Patenkindern. In seiner Freizeit spielt er Golf, liest gern gute Bücher und reist um die Welt.

Paul van Enckevort

Paul van Enckevort, nochmals herzlich willkommen bei TÜV NORD! Würden Sie uns kurz Ihren bisherigen Werdegang schildern?

Ich habe an der Technischen Universität Eindhoven meinen Master of Science in Technical Physics gemacht. Nach meinem Studium absolvierte ich mehrere Trainings in den Bereichen Management, Marketing & Sales, Projektmanagement, Scrum und Innovationsmanagement. Anschließend arbeitete ich 21 Jahre lang im TIC-Markt der holländischen Firma NMi, wo ich mich auf weltweite Produkte und Systemzertifizierung für Messgeräte konzentrierte. Und nun freue ich mich auf die neuen Herausforderungen bei TÜV NORD!

Sie sind für das Cluster Westeuropa verantwortlich – wo ist Ihr Hauptsitz und welche Regionen betreuen Sie noch?

Mein Hauptsitz bei TÜV Nederland ist in Best. Meine weiteren Büros sind in London (East Croyden, Großbritannien), Antwerpen & Namen (Belgien), Lille (Frankreich), Madrid & Barcelona (Spanien) und Bologna & Mailand (Italien). Und natürlich bin ich sehr oft bei TÜV NORD CERT in Essen und gelegentlich in Hamburg (International Sales & Project Management).

Wie viele Personen arbeiten in Ihrem Cluster?

Insgesamt sind wir etwa 90 Angestellte, aber einschließlich der externen Auditoren verfügen wir über eine Kapazität von circa 200 Auditoren. Wir stellen jährlich rund 6000 Zertifikate mit einem Gesamtumsatz von etwa 14,5 Millionen Euro aus. Alle nationalen Arbeiten werden von meinen lokalen Mitarbeitern und PC-Leitern ausgeführt, daher finde ich es sehr wichtig, sie ebenso zu erwähnen, wie den Kern des Westeuropa-Teams:

  • Italien: Herr Stefano Porelli
  • Spanien: Herr Jose Ramon Martinez Caceres
  • Die Niederlande: Herr Gijs Spiele
  • Großbritannien: Frau Tanya Kuchukova
  • Frankreich: Herr Philippe Böhm
  • Belgien: Herr Guy Buysse

Welche Regionen umfasst Ihr Cluster? und welche Produkte verkaufen sich besonders gut?

Mein Cluster Westeuropa umfasst Zertifizierungsaktivitäten in den Niederlanden, Großbritannien, Belgien, Spanien, Frankreich und Italien. Besonders erfolgreich sind die "klassischen Zertifizierungen" wie ISO 9001, 14001 und OHSAS 18001, gefolgt von neuen Standards wie 27001, Wood FSC. Aber auch verschiedene regionale und nationale Standards kommen zum Tragen, wie VCA, Safety Ladder, Asbest und NEN 7510 (Niederlande), Carbon, Esos (Großbritannien) oder Agencia Española Protecion de Datos (Spanien). Innerhalb Westeuropas befinden wir uns in einem stark konkurrierenden, gesättigten Markt, in dem wir uns stark auf lokale kleine und mittlere Unternehmen konzentrieren. Unser lokales Wissen, unsere Flexibilität und unser Wissen über die verschiedenen Marktsegmente bieten uns starke Vorteile in Bezug auf die Kundenorientierung und das Verständnis für die Geschäftsanforderungen unserer Kunden.

Was sind die größten Herausforderungen für Sie?

In Westeuropa haben wir drei große Herausforderungen und Chancen:

  • Schritt zu halten mit dem zunehmenden Wettbewerb in einem gesättigten Markt in Bezug auf Umsatz (Fokus und Kapazität), Effizienz und Flexibilität
  • Wachstum in den kleineren Ländern (0,5 bis 1 Million Euro pro Jahr) mit Unterstützung der TÜV NORD CERT, wodurch eine größere und stabilere Marktposition geschaffen wird
  • Konzentration auf die anstehenden Anforderungen in einer Digitalisierungswelt. Die Security4Safety-Projekte sind für uns sehr wichtig. Auch können die 27001 und 7510 in Verbindung mit der europäischen Datenschutzverordnung eine starke Wachstumschance in den nächsten Jahren darstellen. 

Kommen wir zur letzten Frage: Was sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten Veränderungen seit dem Beginn von BOLD MOVE?

Was ich in meiner kurzen Zeit bei TÜV NORD festgestellt habe, sind im Wesentlichen drei Themen:

  • Die lokalen Tochtergesellschaften erhalten mehr Unterstützung von TÜV NORD CERT in Hinblick auf Aufmerksamkeit und Produktentwicklung, sowie mehr Informationen über Marktanforderungen und Entwicklungen.
  • Gemeinsame Projekte für international ausgerichtete Kunden in einem internationalen Projektansatz. Dies ist immer noch ein Lernprozess innerhalb von BOLD MOVE. Aber wir sehen hier eine wachsende Nachfrage von Kunden, so dass wir die interne Organisation auf die Erwartungen abstimmen und die Zusammenarbeit (Prozess- und Projektfluss) weiter ausbauen müssen.
  • Die Tendenz zu einer zentralen Entwicklung neuer Dienstleistungen und Innovationen. Dies unterstützt lokale Tochtergesellschaften, die selbst über keine ausreichenden Ressourcen für diese Prozesse verfügen.

Vielen Dank für das Gespräch!