MENU

Berufskraftfahrer - Qualifikation

Gesetzlich vorgeschriebene Weiterbildung für Lkw- und Busfahrer

Mit dem Ziel, eine Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr, ein wirtschaftliches Fahren und einen gemeinsamen Bildungs- und Ausbildungsstand innerhalb der EU zu schaffen, wurden durch das Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz (BKrFQG) neue Regelungen getroffen.

Das Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz schreibt vor, dass alle gewerblich tätigen Fahrer im Güterverkehr (über 3,5t) und alle Busfahrer (bei mehr als 8 Fahrgastplätzen) eine regelmäßige Weiterbildung von 5 x 7 Stunden innerhalb eines 5-Jahres-Zeitraumes absolvieren müssen, um weiter gewerblich fahren zu dürfen. Nur nach Vorlage der einzelnen Weiterbildungsnachweise wird die Weiterqualifizierung im Führerschein eingetragen. Dieses gilt auch für Aushilfsfahrer.

Die vorgeschriebene Weiterbildung umfasst 35 Unterrichtsstunden zu je 60 Minuten. Diese 35 Pflichtstunden sind in einzelne Themenbereiche (Module) aufgeteilt. Jeder Fahrer muss somit Nachweise erbringen, dass er 5 Tagesveranstaltungen, mit mindestens 7 Unterrichtsstunden pro Tag, in jeweils fünf Jahren besucht hat.

Die Teilnahme an den einzelnen Modulen wird durch die TÜV NORD Akademie bescheinigt. Hat der Fahrer nun an den geforderten 5 Veranstaltungen teilgenommen, kann er mit den entsprechenden Veranstaltungsnachweisen seinen Führerschein durch den Eintrag der Schlüsselzahl 95 in seiner Fahrerlaubnis um weitere 5 Jahre verlängern. Dieses erfolgt durch seine zuständige Verkehrsbehörde. Die Weiterbildungen sind somit im Abstand von jeweils 5 Jahren zu wiederholen.

Schieben Sie es nicht auf die „lange Bank“! Das Fahren ohne entsprechende Qualifikation kann für den Fahrer, aber auch für das Unternehmen ein erhebliches Bußgeld nach sich ziehen!

Aus der Praxis – für die Praxis

Die Inhalte unserer Weiterbildungs-Module sind zwar gesetzlich vorgeschrieben, aber kein langweiliges Pflichtprogramm. Im Gegenteil: In speziell auf Berufskraftfahrer zugeschnittenen Veranstaltungen vermitteln erfahrene Trainer neben den gesetzlichen und technischen Vorgaben zahlreiche konkrete Tipps und Hilfestellungen für die tägliche Arbeit – praxisnah und gut verständlich. Der sichere „Arbeitsplatz Straße“ steht dabei immer im Mittelpunkt. Die Fahrer werden so sensibilisiert und motiviert, ihre Verantwortungen zu erkennen und das vermittelte Wissen positiv und sicher umsetzen.

Auch unsere Inhouse-Schulungen sind keine „Schulungen von der Stange“

Viele vorausschauende Speditionen, Fuhr- und weitere Unternehmen haben sich bereits für eine Zusammenarbeit mit der TÜV NORD Akademie entschieden, um schnell ihr Personal auf den geforderten Wissensstand zu bringen.

Inhouse-Seminare bieten dazu perfekte Rahmenbedingungen: Auch können unternehmensspezifische Frage- und Problemstellungen detailliert und vertraulich erörtert werden. Eine inhaltliche Feinabsprache, abgestimmt auf Ihre betrieblichen Belange und Gegebenheiten, erfolgt im Vorfeld jedes einzelnen Moduls durch unseren Dozenten.

Uns ist es wichtig, dass sich Ihre Fahrer in den einzelnen Modulen wiederfinden. Jede einzelne Veranstaltung wird auf Ihre Fahrer, auf Ihre Fahrzeuge, auf Ihre Ladung und auf Ihre betrieblichen Vorgaben angepasst.

Ob offene Kurse oder maßgeschneiderte Inhouse-Seminare, wir helfen Ihnen Ihr Wissen um die gesetzlich geforderten Anforderungen zu erweitern und zu festigen.

Gibt es zeitlichen Spielraum für die vorgeschriebenen Weiterbildungen?

Der § 5 Abs. 1 Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz (BKrFQG) legt fest, dass die erste Weiterbildung 5 Jahre nach dem Erwerb der Grundqualifikation abzuschließen ist. Für Fahrer, die vor dem Stichtag 10.09.2008 im Besitz einer Fahrerlaubnis Klasse D waren, muss die erste Weiterbildung zwischen dem 10.09.2008 und dem 10.09.2013 liegen. Für Inhaber der Klasse C liegen die Stichtage jeweils ein Jahr später.

Die Angleichung der Termine kann auch dadurch erfolgen, dass der Fahrer seine Weiterbildung nach dem Stichtag 10.09.2008 bereits bei der ersten Verlängerung der Fahrerlaubnis nach § 24 FeV (Gesundheitsprüfung) nachweist.

Beispiel:

Der Busfahrer im Linien- und Schülerverkehr Martin Meier (Name frei erfunden) ist Inhaber der Fahrerlaubnis Klasse D. Diese wurde am 18.06.2007 um 5 Jahre bis zum 18.06.2012 verlängert. Legt Martin Meier bei dieser Verlängerung den Nachweis der fünftägigen Weiterbildung vor, wird in seinem Führerschein auch in Spalte 12 die Gültigkeit der Grundqualifikation bis zum 18.06.2017 eingetragen.

Was gilt für neue Fahrer?

Personen, die erst nach den oben genannten Stichtagen ihre Fahrerlaubnis erwerben, müssen zusätzlich zur Fahrerlaubnis die Grundqualifikation nachweisen. Für sie beginnt die Weiterbildungspflicht mit Erwerb dieser Grundqualifikation. Da die Gültigkeit der Fahrerlaubnis und die der Grundqualifikation jeweils auf 5 Jahre befristet sind, wird es bei diesen Fahrern in der Regel keine unterschiedlichen Termine geben.

Lassen Sie Ihre BKF-Weiterbildungen finanziell bezuschussen und nutzen Sie das Förderprogramm des BAG (Bundesamt für Güterverkehr).

Unser Tipp

Weitere Qualifizierungsangebote zum Thema Logistik

Bitte klicken Sie auf Logistik und Sie erhalten weitere Informationen zu Seminaren und Lehrgängen aus diesem Themenbereich.

Wir kommen auch zu Ihnen

Profitieren Sie von Inhouse-Schulungen, die wir passgenau auf Ihre Wünsche abstimmen. Sprechen Sie uns an - wir erstellen Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot.´

Geförderte Aus- und Weiterbildung

Im Bereich Logistik bieten wir auch öffentlich geförderte Maßnahmen an.