MENU

Schulung der Gefahrgutfahrer

Auf deutschen Straßen werden ca. 350 Mio. Tonnen gefährlicher Güter im Jahr transportiert. Dass dieser Transportzweig durch viele Gesetze und Verordnungen geregelt wird, versteht sich von selbst. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Aus- und Weiterbildung der Kraftfahrer, die die Gefahrgüter sicher von A nach B bringen müssen. Fahrzeugführer von kennzeichnungspflichtigen Fahrzeugen (orangefarbene Warntafeln), müssen im Besitz einer gültigen Schulungsbescheinigung sein.

Dies schreibt das Europäische Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR) vor. Als anerkanntes Schulungsunternehmen bei den zuständigen Industrie- und Handelskammern (IHK) bieten wir die Schulungen zum Gefahrgutfahrer in verschiedenen Geschäftsstellen an. Die erforderlichen Prüfungen im Basiskurs und dem jeweils benötigten Aufbaukurs legt der Fahrzeugführer vor der zuständigen IHK ab.

Wir unterweisen Gefahrgutfahrer bezüglich der relevanten Vorschriften; insbesondere bzgl. des Umgangs, der Handhabung sowie der Kennzeichnung und Dokumentation beim Transport.

System der Gefahrgutfahrer-Schulungen

Basiskurs für Gefahrgutfahrer

Einen Basiskurs benötigen Personen, wenn sie Gefahrgut (Stück- und Schüttgut) in kennzeichnungspflichtiger Menge mit Kraftfahrzeugen einschließlich ihrer Anhänger bewegen. Diese Grundschulung ist die Voraussetzung zur Teilnahme an den Aufbaukursen.

Aufbaukurs Tank

Diesen Aufbaukurs benötigen Peronen, wenn sie gefährliche Güter in festverbundenen Tanks (z.B. Tankwagen) oder Aufsetztanks mit einem Fassungsraum von mehr als 1.000 Litern befördern. Weiterhin berechtigt er zur Beförderung von Gefahrgut in Batterie-Fahrzeugen mit einem Gesamtfassungsraum von mehr als 1.000 Litern sowie von Tankcontainern, ortsbeweglichen Tanks oder Gascontainern mit mehreren Elementen (MEGC) mit einem Einzelfassungsraum von 3.000 Litern auf einer Beförderungseinheit.

Aufbaukurs Klasse 1

Berechtigt Fahrzeugführer zum Transport explosiver Stoffe oder Gegenstände, die in der Anlage A des ADR genannt sind, ungeachtet des zulässigen Gesamtgewichts des Fahrzeugs. Zusätzlich ist der Befähigungsschein nach § 20 Sprengstoffgesetz erforderlich.

Aufbaukurs Klasse 7

Berechtigt Fahrzeugführer zum Transport radioaktiver Stoffe oder Gegenstände, die in der Anlage A des ADR genannt sind, ungeachtet des zulässigen Gesamtgewichts des Fahrzeugs.

Auffrischungsschulung

Die Auffrischungsschulung ist für Personen, die erfolgreich den Basiskurs bzw. die Aufbaukurse Tank, Klasse 1 und Klasse 7 besucht haben und zur Verlängerung ihrer ADR -Bescheinigung eine Fortbildung besuchen müssen.

Hinweis

Ein Besuch dieser Schulungen ersetzt nicht die seit 2009 vorgeschriebene Berufskraftfahrer-Weiterbildung. Dazu bietet die TÜV NORD Akademie spezielle Veranstaltungen an.

Hintergrundinformation

Weit mehr als 300.000 Gefahrgutfahrer wurden seit Einführung der Tankwagenfahrerschulung 1979 geschult. Seit 1991 sind auch andere Fahrzeugführer zu schulen, wenn sie Gefahrgut ab der kennzeichnungspflichtigen Menge auf öffentlichen Wegen und Plätzen transportieren. Seit dem 01.01.2007 müssen auch Fahrzeugführer von kennzeichnungs-pflichtigen Fahrzeugen, deren höchstzulässige Gesamtmasse unter 3,5 t liegt, im Besitz einer gültigen Schulungsbescheinigung sein.

Weitere Qualifizierungsangebote zum Thema Logistik

Bitte klicken Sie auf Logistik und Sie erhalten weitere Informationen zu Seminaren und Lehrgängen aus diesem Themenbereich.

Wir kommen auch zu Ihnen

Profitieren Sie von internen Schulungen, die wir passgenau auf Ihre Wünsche abstimmen. Sprechen Sie uns an - wir erstellen Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot.