MENU
  1. Alle Seminare
  2. Ladungssicherung

Ladungssicherung

  1. Alle Seminare
  2. Ladungssicherung
  • Geschäftskunden: 0800 8888 020 | Privatkunden: 0800 8888 060

Filter

Ihr Programm zur Ausbildung, Weiterbildung und Fortbildung

Nicht ordnungsgemäß gesicherte Ladungen und defekte Ladungssicherungshilfsmittel können zu schwerwiegenden Unfällen mit katastrophalen Folgen führen. Um Sachgüter sicher von A nach B zu transportieren, ist eine sachgerechte Ladungssicherung maßgeblich. Diese liegt in der Verantwortung aller Personen, die mit der Beladung von Gütern betraut sind. Als verantwortliche Person ist es Ihre Pflicht, wirkungsvolle Ladungssicherungsmaßnahmen zu ergreifen. Lernen Sie in einer Ladungssicherung-Schulung gesetzliche Bestimmungen und Vorschriften zur Ladungssicherung kennen. Die komplexen Themen Ladungssicherung und Transportsicherung werden Ihnen im Rahmen unserer Seminare verständlich und praxisorientiert vermittelt. Nach dem Besuch einer Schulung im Bereich Ladungssicherung können Sie auftretende Probleme richtig einschätzen, entsprechende Maßnahmen ergreifen und sich rechtssicher verhalten.

Ladungssicherung-Seminare im Überblick

Ergebnisse: 4

Ladungssicherung – Sachkundeschulung nach Richtlinie VDI 2700a

Seminar
2 Tage
ab 833,00 € inkl. USt (700,00 € zzgl. USt)

VDI 2700 Blatt 3.1 und DIN EN 12195 – Prüfung von Ladungssicherungshilfsmitteln

Seminar
1 Tag
ab 499,80 € inkl. USt (420,00 € zzgl. USt)

Wissenswertes zum Thema Ladungssicherung

Ladungssicherung und Ladungssicherungshilfsmittel
Beim Transport auf der Straße treten aufgrund von Anfahr- und Bremsvorgängen sowie beim Durchfahren von Kurven Kräfte auf, die auf die Ladung einwirken. In vielen Fällen reicht die Reibungskraft dann nicht mehr aus, um die Ladung auf der Ladefläche zu halten und sie gerät ins Rutschen. Ist eine Ladung erst einmal ins Rutschen gekommen, ist es möglich, dass sie auf der Ladefläche beschädigt wird. Diese Ladungsschäden belaufen sich in Deutschland jährlich auf geschätzte mehrere hundert Millionen Euro. Es kann aber auch passieren, dass eine Ladung das Transportfahrzeug beschädigt und unter Umständen sogar vom Fahrzeug herunterfällt. Der richtige Weg ist, sich mit den gesetzlichen und technischen Bestimmungen vertraut zu machen und die physikalischen Gesetze zu verstehen, die eine Ladungssicherung erforderlich machen. Dazu gehört ebenso das Wissen um die Stabilität der Transportfahrzeuge und die Kenntnis über die Leistungsfähigkeit der Zurrmittel (z. B. Zurrgurte) und der Ladungssicherungshilfsmittel (z. B. Paletten, Staupolster, Antirutschmatten). Informieren Sie sich im Rahmen einer Ladungssicherung-Schulung über die technischen und gesetzlichen Bestimmungen. Mit einer speziellen Ladungssicherung-Unterweisung helfen wir Ihnen dabei, die entsprechenden physikalischen Gesetze, die eine Ladungssicherung erforderlich machen, zu verstehen. Darüber hinaus frischen wir Ihr Wissen und Ihre Fachkenntnisse um die Stabilität von Transportfahrzeugen auf. Mit einem speziellen Ladungssicherung-Seminar zur Prüfung von Ladungssicherungshilfsmitteln sind Sie in der Lage, den Zustand der Hilfsmittel zu überprüfen und ihre Funktionsfähigkeit zu beurteilen.
Ladungssicherung: Gesetze und Vorschriften
In Deutschland bilden die Straßenverkehrsordnung (StVO), die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO), das Handelsgesetzbuch (HGB), Unfallverhütungsvorschriften (DGUV) sowie DIN Normen und VDI-Richtlinien den rechtlichen Rahmen zur Ladungssicherung. Laut Vorschriften zur Ladungssicherung sind Frachtgüter so zu verladen, dass sie selbst bei Ausweichmanöver oder Vollbremsung nicht rutschen, rollen, umfallen oder Lärm erzeugen. Rechtlich Verantwortliche in der Ladungssicherung sind sowohl Verlader, F