MENU
Termine im Winter 2020

Veranstaltungskalender: Technik erleben

© Leipziger Messe/Tom Schulze

4. Dezember 2019

E-Bikes ausprobieren, automobile Raritäten bewundern, Start-ups entdecken, zusammen zocken oder das Internet der Dinge aushacken: Für Neugierige und Technikbegeisterte warten zwischen Januar und März 2020 einige Events. Unser Veranstaltungskalender stellt sie vor.

Dresden: e-bike-days

17. bis 19. Januar 2020, Messe Dresden
Weitere Informationen zur Messe „e-bike-days“ finden Sie hier.

E-Bikes austesten: Ob für den flotten Weg zur Arbeit oder die entspannte Fahrt durchs Grüne – immer mehr Menschen setzen im Sattel auf elektrische Unter­stützung. Über 4,5 Millionen Pedelecs oder E-Bikes rollen bereits über deutsche Straßen und Radwege. Tendenz weiter stark steigend. Wer selbst mit dem Gedanken lieb­äugelt, auf den motorisierten Draht­esel umzusteigen, oder wer das neue Fahr­rad­jahr auf einem neuen Modell antreten will, kann auf den e-bike-days in Dresden schon einmal Probe fahren. Präsentiert werden aktuelle E-Räder vom klassischen Tief­einsteiger bis zum Lasten­pedelec. Testen kann man sie dann auf dem groß­zügigen Indoor-Parcours – und dabei ausloten, ob man eher der Typ für einen Naben­motor, einen Mittel­motor oder den Kraft- oder Bewegungs­sensor ist. Sind alle Fragen ums E-Bike geklärt, kann man im Anschluss noch der Gläsernen Manufaktur einen Besuch abstatten. Hier wird aktuell der elektrische Golf gebaut: Ab Herbst wird der ID.3 vom Band laufen, mit dem Volks­wagen das Elektro­auto massen­tauglich machen will.

Leipzig: DreamHack

24. bis 26. Januar 2020, Leipziger Messe
Weitere Informationen zur „DreamHack“ finden Sie hier.

Zusammen zocken: Zum nunmehr fünften Mal zieht es die deutsche Gaming-Community im Winter zur DreamHack nach Leipzig. Der deutsche Ableger des schwedischen Games-Festivals setzt dabei anders als die Kölner Gamescom nicht vor allem auf brandneue Spiele zum Anzocken. Stattdessen machen 2.000 Gamer auf Deutschlands größter LAN-Party die Nacht zum Tag, Cosplayer präsentieren ihre fantasievollen Kostüme, E-Sportprofis messen sich in Turnieren. Gerade Freundinnen und Freunde des computergestützten Sports dürften der DreamHack in diesem Jahr ganz besonders entgegenfiebern: Zum ersten Mal tritt die internationale Elite des Echtzeit-Strategiespiels Dota 2 in Leipzig gegeneinander an. 16 Teams aus Europa, Asien und Amerika spielen um die Qualifikationspunkte für die Weltmeisterschaft – und um ein Preisgeld von einer Million Dollar.

Düsseldorf: Digital Demo Day

13. Februar 2020, Areal Böhler
Weitere Informationen zum „Digital Demo Day“ finden Sie hier.

Digitale Ideen zum Anfassen: Wer wissen will, wie es um die Start-up-Szene in NRW bestellt ist, der ist auf dem Digital Demo Day in Düsseldorf wie üblich an der richtigen Stelle. Rund 175 Start-ups aus den Bereichen Virtual oder Augmented Reality, Robotik, Internet of Things, Blockchain und Cyber-Security demonstrieren innovative Technologie und digitale Lösungen – beispiels­weise, wie Kommunen mittels Sensoren und lernenden Algorithmen Abwasser­kanäle gezielter und damit kosten­günstiger reinigen können. Workshops, Vorträge und Experten­runden drehen sich um die Themen künstliche Intelligenz und das Internet der Dinge. Wie man Tech-Start-ups mit Potenzial zur Welt­mark­tführer­schaft aufbaut, erklärt Investor Frank Thelen, bekannt aus der TV-Show „Die Höhle der Löwen“. In Pitch-Battles haben die Tech-Start-ups ihrer­seits die Möglichkeit, Unternehmen und Investoren von ihren Ideen zu begeistern.

Berlin: Bosch ConnectedExperience

17. bis 19. Februar 2020, STATION-Berlin
Weitere Informationen zur „Bosch ConnectedExperience“ finden Sie hier.

Das Internet der Dinge aushacken: Wie vernetzte Geräte und Sensoren Produktions­prozesse effizienter, Städte smarter und unser aller Leben bequemer machen können – das tüfteln auch in diesem Jahr wieder Hunderte Entwickler auf der Bosch ConnectedExperience aus. Die zählt mit rund 700 Teilnehmern zu den größten Hackathons in Europa und wird neben Ausrichter Bosch von diversen Tech-Größen unter­stützt, zuletzt etwa von Dell, Google oder Microsoft. Die Programmierer und Designer haben hier 30 Stunden Zeit, um gemeinsam Ideen zu schmieden und Proto­typen zu bauen, mit denen sich Probleme in Bereichen wie Mobilität und Produktion oder auch bei der Wasser­versorgung in Entwicklungs­ländern lösen lassen. Zurück­greifen können sie dabei neben ihrer Kreativität und ihrem Know-how auf einen Fundus von mehr als 130 vernetzbaren Geräten: Auto, E-Bike, Roboter, intelligente Haushalts- oder Produktions­maschinen und natürlich diverse Sensoren.

Stuttgart: Retro Classics

27. Februar bis 01. März 2020, Messe Stuttgart
Weitere Informationen zur „Retro Classics“ finden Sie hier.

Nostalgie auf zwei bis vier Rädern: 2001 als kleines Enthusiasten­treffen gestartet, hat sich die Retro Classics in Stuttgart längst zum all­jährlichen Pflicht­termin für Oldtimer-Liebhaber gemausert. Auch zum 20. Geburtstag bieten Hersteller, Oldtimer-Klubs und private Sammler den Besuchern auf 140.000 Quadrat­metern die Möglichkeit, legendäre Epochen und Modelle der Auto­mobil­geschichte mit eigenen Augen zu entdecken: von historischen Traktoren über klassische Limousinen und amerikanische Straßen­kreuzer bis hin zu alten Formel-1-Boliden. Zu den dies­jährigen Highlights zählen kultige Motorräder aus Schweizer Produktion, die ikonischen Gulf-Rennwagen und die so edlen wie raren Auto­mobile des französischen Herstellers Avions Voisin, die mit ihren technischen Finessen zum Besten zählen, was vor dem Zweiten Welt­krieg auf vier Rädern fahren konnte.

München: Data Festival

17. bis 19. März 2020, Muffatwerk
Weitere Informationen zum „Data Festival“ finden Sie hier.

Datenschätze heben: Was man mit Daten alles anstellen kann, das wird zum nunmehr dritten Mal auf dem Data Festival in sämtlichen Facetten aus­geleuchtet. Die „zentrale Plattform für die Data-Community im deutsch­sprachigen Raum“ – so das Selbst­verständnis der Veranstalter – widmet sich in Workshops, Podiums­diskussionen und Vorträgen Themen wie Data Science, Machine Learning, neuronale Netzwerke, Blockchain, Daten­visualisierung und Daten­ethik. Auf den Tech Deep Dive Stages können die teilnehmenden Daten­enthusiasten besonders tief in die Materie eintauchen: In über 90 Minuten langen inter­aktiven Sessions werden anhand innovativer Projekte technische Details erforscht und die neuesten Entwicklungen diskutiert.