MENU

Härteprüfung

Härteprüfung im Labor

Mithilfe von Härteprüfung können Sie Materialeigenschaften, wie Festigkeit, Zähigkeit und Verschleißfestigkeit, beurteilen und so besser entscheiden, ob ein bestimmter Werkstoff oder eine bestimmte Werkstoffbehandlung für Ihre Zwecke geeignet ist.
Die Härteprüfung ist definiert als „eine Prüfung zum Bestimmen des Widerstands, den ein Werkstoff der dauerhaften Verformung durch Aussicht eines härteren Eindringkörpers entgegensetzt“. Die Prüflabore des TÜV NORD sind mit einer breiten Palette von Härteprüfgeräten ausgestattet, die die Prüfung von metallischen Werkstoffen und Polymerwerkstoffen nach unterschiedlichen Verfahren ermöglicht.

 

Härteprüfung nach Rockwell, Vickers und Brinell

Bei der Härteprüfung wird durch den härteren Körper (Vickers + Rockwell = synthetischer Diamant / Kugel | Brinell = Wolfram-Karbid-Kugel | Knoop = Diamant-Rhombus) unter Beaufschlagung einer definierten Prüfkraft das Material auf das Maximum verdichtet. Bei dynamischen Härteprüfungen wird die Belastung schlagartig, bei statischen Prüfungen gleichbleibend auf das Prüfstück aufgebracht. Die Härteprüfung nach Brinell eignet sich für weiche bis mittelharte Metalle, bei denen die Oberfläche plan geschliffen sein muss. Die Härteprüfung nach Vickers eignet sich für dünne Bleche und Schichten und ist somit auch im Makro- und Mikrobereich einsetzbar und die Härteprüfung nach Rockwell eignet sich hingegen für größere und harte Proben. 

 

Härteprüfverfahren - Messungen und Kontrolle

Neben den klassischen und ambulanten Härteprüfungen bietet TÜV NORD auch Härteprüfung nach Shore A und D und Barcol für Polymerwerkstoffe an. Wir können mit verschiedenen Geräten (nach dem Vickers-Verfahren und dem UCI-Verfahren) für die Überprüfung der Härte an Bauteilen oder direkt vor Ort im Anlagenbetrieb durchführen.
Mittels Härteprüfungen können spezifizierte Härtewerte überprüft und Schweißnähte hinsichtlich des Härteverlaufes bewertet werden. Diese Werte können Hinweise auf Werkstoffverwechslungen, Wärmebehandlungen oder Veränderungen der Festigkeitseigenschaften geben.
Anlässe für Messungen sind u.a. Kontrolle der spezifizierten Härtewerte, Verwechslungsprüfung, Prüfung des Wärmebehandlungszustandes, Prüfungen auf Eigenschaftsänderungen beispielsweise bei Brandschäden.

Sie haben Fragen? Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

Setzen Sie sich gerne mit uns an den jeweiligen Standorten in Verbindung.