MENU

Kerbschlagbiegeversuch

Überprüfung der Kerbschlagzähigkeit

Im Kerbschlagbiegeversuch wird anhand der Kerbschlagarbeit die Zähigkeit bei unterschiedlichen Temperaturen an Werkstoffen ermittelt. Die Kenntnis über das Verformungsverhalten des Werkstoffs ist ein wichtiges Kriterium für die Werkstoffbeurteilung bzw. Werkstoffauswahl. Vorzugsweise wird die Kerschlagarbeit bei unterschiedlichen Temperaturen bestimmt, da besonders das Verhalten bei tiefen Temperaturen von Interesse ist.
Im Kerbschlagbiegeversuch werden genormte, einseitig eingekerbte Prüfkörper auf einem Pendelschlagwerk zerschlagen. TÜV NORD bietet Kerbschlagversuche nach DIN EN ISO 148 an, also Prüfverfahren mit metallischen Werkstoffen. Für die Versuche bei hohen und tiefen Temperaturen stehen Pendelschlagwerke mit einer Schlagenergie von 300 J und 450 J zur Verfügung. Die notwendigen Kerbschlagbiegeproben fertigen wir aus den von Ihnen gelieferten Werkstücken und Materialien. Der Kerbschalgbiegeversuch ist somit ein einfaches und schnelles Verfahren für Werkstoffe in der Industrie, die häufig einer dynamischen, stoßartigen Belastung ausgesetzt sind. 

 

Sie haben Fragen? Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

Setzen Sie sich gerne mit uns an den jeweiligen Standorten in Verbindung.