MENU
Arbeitsschutz-Fachtagung

Arbeitsschutz-Fachtagung

Jetzt anmelden

Beschreibung

09.06. - 10.06.2021 | Hamburg

Termin in Kalender eintragen

09.06

Arbeitsschutz-Fachtagung

Aktuelle Themen und lösungsorientierte Umsetzung im Unternehmen

Jedes Unternehmen trägt selbst die Verantwortung für eine Arbeitsschutzorganisation. Fehler bei der Arbeitsvorbereitung, Missachtung von Warnzeichen oder technisches Versagen sind nur einige Beispiele, die durch rechtzeitiges Handeln vermieden werden sollen. Über die vielen aktuellen Änderungen und rechtlichen Vorgaben muss zusätzlich eine speziell ausgebildete Person den Überblick behalten. Darum ist es für Sie als Fachkraft für Arbeitssicherheit erforderlich, stets auf dem allerneuesten Stand der gesetzlichen Anforderungen zu sein!

Freuen Sie sich auch in diesem Jahr auf spannende Vorträge und kompetente Referenten, die Ihnen Rede und Antwort stehen. 

Unsere Veranstaltung ist geeignet als Fortbildung im Sinne des § 5 Abs. 3 ASIG und wird mit 3 VDSI-Weiterbildungspunkten für Arbeitsschutz bewertet. Am Ende der Veranstaltung erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung als Nachweis Ihrer persönlichen Qualifikation.

Veranstaltungstermine und -orte

Mi. 09.06— Do. 10.06.2021

Lindner Park-Hotel Hagenbeck (Hamburg)

Hagenbeckstraße 150, 22527 Hamburg

Teilnahmegebühr

1.166,20 € (inkl. USt) pro Person 980,00 € (zzgl. USt) pro Person

Clarissa Hörnke-Dobrick

Clarissa Hörnke

TÜV NORD Akademie GmbH & Co. KG
Tagungen und Kongresse
Große Bahnstraße 31, 22525 Hamburg

+49 40 8557-2920
Fax : +49 40 8557-2958

tagungen@tuev-nord.de

Programm

1. Veranstaltungstag

Ab 9.30 Uhr

Registration

10.00 Uhr

Begrüßung und Einführung in die Veranstaltung

Clarissa Hörnke, TÜV NORD Akademie GmbH & Co. KG, Hamburg
Dr. Wolfgang Friedl

10.15 Uhr

Rechtskonformität im Unternehmen

Unternehmen, ihre Organe und Mitarbeiter müssen im Einklang mit geltendem Recht handeln. Aus dieser Grundregel ergeben sich konkrete Verpflichtungen für die oberste Management-Ebene, aber auch für alle Mitarbeiter. Darüber hinaus sind organisatorische Vorkehrungen auf Unternehmensebene Voraussetzung für das reibungslose Zusammenspiel aller Unternehmenseinheiten. Ein funktionierendes Management-System bildet den systemischen Rahmen und verringert das Risiko eines Organisationsverschuldens.

Mario Senft, Rechtsanwalt, Hamburg

11.15 Uhr

Kaffeepause

11.45 Uhr

Der Realfall: PSA brauchen wir eigentlich seit Jahren - was nun?

Dr. Michael Neupert, Rechtsanwalt, KÜMMERLEIN Rechtsanwälte & Notare, Essen

12.30 Uhr

Notfall- und Krisenmanagement an einer deutschen Hochschule: Anforderungen, Herausforderungen, Anspruch und Ziele

Olaf Jastrob, Vorstandsvorsitzender, Deutscher Expertenrat Besuchersicherheit e.V. Unternehmensberatung Jastrob, Geilenkirchen

13.15 Uhr

Mittagspause 

14.15 Uhr

Ein effektives BGM für mental starke Mitarbeiter

Sabrina Haase, DynaMe Performance Institute GmbH, Hamburg

15.00 Uhr

HUMEN Dynamics – Belastungsanalyse in Bewegung

Menschen verbringen viel Zeit am Arbeitsplatz. Die Gestaltung und Funktionalität dieses Arbeitsplatzes tragen neben den gesetzlichen Grundlagen dazu bei, wie gesund, effektiv und zufrieden Mitarbeitende sind. Die markerlose kinematische Haltungsanalyse mittels HUMEN® Dynamics ermöglicht einen objektiven und sofort verständlichen Blick auf die (eigenen) Arbeitsabläufe, regt zur Optimierung des eigenen Arbeitsplatzes an und trägt damit als Schlüssel zum gesundheitsförderlichen Verhalten bei.

Claudia Kriel, Gesundheitsmanagerin MEDITÜV GmbH & Co. KG, Hannover

15.45 Uhr

Kaffeepause 

16.15 Uhr

Unterweisungen und deren Nachweise

Jede Person im Unternehmen muss über die möglicherweise anstehenden Gefahren und deren Präventionsmöglichkeiten unterwiesen werden. Insbesondere nach Unfällen mit größeren Verletzungen und Schäden wird es besonders wichtig für die vorgesetzte Person belegen zu können, dass das nötige Wissen vermittelt wird. Deshalb wird es besonders wichtig belegen zu können, wer an welchem Tag wem und welche Informationen übermittelt hat. Das geht nur mit Unterschrift (bestätigt, verstanden, akzeptiert), denn mündliche Absprachen sind vor Gericht – insbesondere dann, wenn beide Parteien gegensätzliches behaupten – nicht gültig.

Dr. Wolfgang Friedl, Beratender Ingenieur, Ingenieurbüro für Sicherheitstechnik, München

17.00 Uhr

Zusammenfassung und Ende des 1. Veranstaltungstages

18.00 Uhr - 21.30 Uhr

Abendveranstaltung

2. Veranstaltungstag

9.00 Uhr

Reflexion vom Vortag

Dr. Wolfgang Friedl

9.15 Uhr

ISO 45001: Entstehung, Inhalte und Umsetzungsmöglichkeiten

Es hat einige Zeit gedauert, bis die ISO 45001 international bestätigt wurde. Die Motive zur Erstellung und die Entstehungsgeschichte hören Sie in diesem Vortrag. Ebenso lernen Sie die wesentlichen Inhalte der neuen Norm für Managementsysteme Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit kennen und erhalten insbesondere zur Aufbauorganisation als auch zur Ablauforganisation praktische Beispiele, wie diese in der Praxis umgesetzt werden können.

Dr. Christian Weigl, IfG GmbH Institut für Gesundheit und Management, Sulzbach-Rosenberg

10.00 Uhr

Prävention im Arbeitsschutz

Alte Maschinen sind in Deutschland durch die Gefährdungsbeurteilung und in Österreich durch die Evaluierung grundsätzlich gut betrachtet. Was ist aber, wenn in Fertigungsstraßen alte Maschinen integriert und dann zu Gesamtheiten zusammengefügte neue Anlagen entstehen? Bei der Beurteilung dieser Maschinen treten Fragen wie wesentliche Änderung, Risikobeurteilung und CE-Kennzeichnung auf, deren Ziel es immer ist, sichere Arbeitsplätze zu schaffen.

DI Jürgen Schulik, Ingenieurbüro für Maschinenbau und technischen Umweltschutz Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger, Gattendorf, Österreich,

10.45 Uhr

Kaffeepause

11.15 Uhr

Die DSGVO im Arbeitsschutz

Die DSGVO macht auch vor dem Arbeitsschutz nicht Halt. Die gesetzlichen Vorgaben des Arbeitsschutzes müssen zwingend DSGVO-konform umgesetzt werden. Insbesondere wirkt sich die DSGVO erheblich bei Eignungsuntersuchungen im Arbeitsverhältnis aus. Setzt der Arbeitgeber die DSGVO-Vorgaben nicht um, drohen erhebliche Bußgelder.

Dr. Philipp Byers, Rechtsanwalt Watson Farley & Williams LLP, München

12.00 Uhr

Die rechtssichere Dokumentation unter besonderer Berücksichtigung der elektronischen Dokumentation

"Quod non est in actis, non est in mundo". Das galt schon im alten Rom und bedeutet sinngemäß, dass nur das bei Gericht zählt, was auch dokumentiert ist. Gefährdungsbeurteilungen, Fachkundenachweise, Unterweisungsbelege und Prüfberichte gelten als Pflichtdokumente, die zwingend vorzuhalten sind. Wie lässt sich das im Zeitalter der Digitalisierung rechtssicher und gerichtstauglich auch ohne Papier gestalten Worauf ist zu achten? Was darf keinesfalls versäumt werden?

Hartmut Hardt, Rechtsanwalt, Kanzlei Hardt, Essen

12.45 Uhr

Mittagspause

13.45 Uhr

Verordnung über Anlagen wassergefährdender Stoffe (AwSV) - Schnittstelle zwischen Umwelt- und Arbeitsschutz

Die Schutzziele der AwSV beinhalten sowohl Umwelt- als auch Arbeitsschutzaspekte. Der Vortrag gibt einen Überblick über die sich aus diesen ableitenden Pflichten, Maßnahmen und Verantwortlichkeiten. Er gibt Impulse für eine Gesamtbetrachtung der Aufgaben und Verantwortlichkeiten von Anlagenbetreibern und den sich daraus ergebenen Synergie- und Effizienzpotentialen.

Frank Machalz, Geschäftsführer envigration GmbH, Integriertes Management, Berlin

14.30 Uhr

Neue Entwicklungen im Gefahrstoffrecht

Das Management von Gefahrstoffen wird durch viele rechtliche Änderungen in den letzten Jahren beeinflusst. Die Gefahrstoffverordnung, sowie die übergeordneten europäischen Verordnungen (REACH, CLP) unterliegen kontinuierlichen Anpassungen. In unserem Vortrag diskutieren wir die aktuellen Entwicklungen. Im Fokus stehen die praktischen Auswirkungen auf Anwender von Gefahrstoffen. Diese werden ergänzt durch Hilfestellungen/Erfahrungen aus betroffenen Unternehmen.

Dr. Boris Steuer, Geschäftsführer Gefahrstoff-consulting.de, Haseldorf

15.15 Uhr

Abschlussdiskussion

15.30 Uhr

Ende der Veranstaltung

Teilnehmerkreis

Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Technische Leiter, Betriebsleiter, Sicherheitsbeauftragte, Personalverantwortliche, Arbeitsmediziner, Behördenvertreter, Mitarbeiter von Berufsgenossenschaften.

VDSI-Punkte

Unsere Veranstaltung ist geeignet als Fortbildung im Sinne des § 5 Abs. 3 ASIG und wird mit 3 VDSI-Weiterbildungspunkten für Arbeitsschutz bewertet. Am Ende der Veranstaltung erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung als Nachweis Ihrer persönlichen Qualifikation.

Rabatte

Behördenvertreter zahlen 50% der Teilnahmegebühr (begrenztes Kontingent).

Sparen Sie 200,00 € zzgl. USt., indem Sie diese Veranstaltung in Kombination mit unserer Umwelt-Fachtagung buchen!

Es wird der höchste Rabatt angerechnet. Rabatte werden bei der Rechnungsstellung berücksichtigt.

Hinweise zur Anreise

Lindner Park-Hotel Hagenbeck
Hagenbeckstraße 150, 22527 Hamburg
Telefon: +49 40 800808100
www.lindner.de/hamburg-park-hotel-hagenbeck

Bitte beachten Sie, dass bei Anreise mit dem PKW eine Gebühr von 25,00 € für einen Tiefgaragenstellplatz anfällt. Zusätzlich gibt es ein öffentliches Parkhaus gegenüber dem Haupteingang des Tierparkes. Gegen eine Tagesgebühr von 4,00 € können Sie Ihr Fahrzeug auf einem der neun Decks abstellen. Das Hotel Lindner Park-Hotel Hagenbeck befindet sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

Wir empfehlen daher eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Fahrpläne der U-Bahn-Anbindung finden Sie unter www.hvv.de.Die Fahrpläne finden Sie unter www.hvv.de 

Clarissa Hörnke-Dobrick

Clarissa Hörnke

TÜV NORD Akademie GmbH & Co. KG
Tagungen und Kongresse
Große Bahnstraße 31, 22525 Hamburg

+49 40 8557-2920
Fax : +49 40 8557-2958

tagungen@tuev-nord.de

Anmelden

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt - sichern Sie sich online Ihren Platz.