MENU
  1. Ratgeber und Tipps
  2. Auto Ratgeber
  3. Tachobetrug

Jeder dritte Gebrauchtwagen ist manipuliert

Unglaublich, aber wahr: Pro Jahr wird in Deutschland nach Polizeiangaben bei rund zwei Millionen Fahrzeugen der Kilometerstand manipuliert, um den Verkaufswert zu steigern oder aber Leasing-Strafzahlungen wegen Überschreitung der vereinbarten Laufleistung zu vermeiden. Das bedeutet, dass an jedem dritten in Deutschland verkauften Gebrauchtwagen der Tacho manipuliert worden ist.

Durch das Fälschen des Kilometerstands wird pro Fahrzeug durchschnittlich ein 3000 Euro höherer Verkaufspreis erzielt. Hochgerechnet entsteht so jedes Jahr ein Schaden von über sechs Milliarden Euro. Opfer sind in erster Linie die privaten Gebrauchtwagen-Käufer.  

Die Manipulation ist erschreckend einfach

Das „Zurückdrehen" eines Tachos geht kinderleicht. Obwohl es gesetzlich verboten ist, bieten „Dienstleister" Tacho-Manipulation bereits ab 50 Euro an. Die Betrüger verwenden handliche, leicht zu bedienende Manipulationsgeräte, die für ca. 150 Euro legal erworben werden können.

Diese Geräte besitzen eine Software, die den Tachostand innerhalb weniger Sekunden auf einen beliebigen Kilometerstand einstellen kann. Dazu muss der Tacho noch nicht einmal ausgebaut werden. Das Manipulationsgerät wird einfach an den seit 2000 vorgeschriebenen Diagnose-Stecker angeschlossen.  

Wie kann ich mich schützen?

Da die Manipulation an nahezu jedem Fahrzeug vorgenommen werden kann, ist die einzige Möglichkeit, einen geschönten Kilometerstand auszuschließen, sich ein Scheckheft gepflegtes Auto zu kaufen. Sie können dann anhand der Historie der Kilometerstände, die bei den Inspektionen eingetragen wurden, nachvollziehen, ob alles mit rechten Dingen zugegangen ist oder nicht – es sei denn, der Betrüger hat vor jeder Inspektion den Kilometerstand manipuliert.

Eine andere Möglichkeit ist es, Kontakt zu den in den Fahrzeugpapieren eingetragenen Vorbesitzern aufzunehmen und diese nach dem letzten Kilometerstand vor dem Weiterverkauf zu befragen.

Außerdem kann Ihnen natürlich der mehr als 80 Prüfpunkte umfassende TÜV NORD VertrauensCheck Aufschluss darüber geben, inwieweit Fahrzeugzustand und Kilometerstand miteinander korrespondieren.

Bestehen Sie auf jeden Fall darauf, dass der Kilometerstand im Kaufvertrag schriftlich festgehalten wird, falls Ihnen der Tachobetrug erst im Nachhinein auffällt. Einen Musterkaufvertrag zum Downloaden finden Sie auch bei uns.

Eine neue EG-Typgenehmigung soll Tachobetrug zukünftig verhindern

Besserung ist in Sicht: Seit dem 01. September 2017 müssen neue Fahrzeugmodelle auf Basis einer EG-Typengenehmigung systematisch gegen Manipulation geschützt werden.

Die EG-Typengenehmigung schreibt vor, dass in neue Fahrzeugmodelle Chips mit Hardware-Secure-Modellen verbaut werden. Diese Technik soll gegen Tachobetrug eingesetzt werden und in einem Jahr für alle Neuwagen gelten.

Bis diese manipulationssicheren Fahrzeuge in größerer Zahl im Gebrauchtwagenhandel im Umlauf sind, werden leider jedoch noch einige Jahre vergehen.