MENU
  1. Ratgeber und Tipps
  2. Saison-Tipps
  3. Herbst
  4. Sommerreifen richtig lagern

Im Oktober kann es – besonders nachts – schon mal empfindlich kühl werden. Wenn die Temperaturen unter 7 °C sinken, ist es an der Zeit, die Winterreifen aufzuziehen. Sommerreifen haben ihr Optimum im Temperaturbereich von 10 bis 40 °C. Unterhalb von 7 °C verhärten sie und verlieren so die Haftung zur Fahrbahn. Doch die Sommerreifen müssen nach dem Wechsel richtig gelagert werden, damit sie in der „Winterpause“ nicht leiden.

Prüfen Sie Reifen und Felgen auf Beschädigungen. Zeigen sich an der Reifenflanke Beulen oder tiefere Risse, deutet dies auf Beschädigungen hin. Der betreffende Reifen sollte dann umgehend ausgetauscht werden. Auch, wenn die Reifen nicht mehr genügend Profil haben oder zu alt sind, müssen neue Pneus her. Der Gesetzgeber fordert eine generelle Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimeter, empfohlen wird für Sommerreifen eine Profiltiefe von drei Millimetern. Spätestens nach zehn Jahren sollte ein Reifen ersetzt werden. Das Herstellungsdatum verbirgt sich in der DOT-Nummer auf der Reifenflanke.

Erhöhen Sie vor dem Einlagern den Luftdruck sicherheitshalber um 0,5 bar, da die Reifen den Winter über Luft verlieren. Werden sie im Frühling wieder montiert, haben Sie dann zumindest ausreichend Druck, um bis zur nächsten Tankstelle zu kommen um den Reifendruck zu überprüfen.

Reifen auf Felgen sollten übereinander liegend gestapelt oder einzeln an speziellen Wandhaken aufgehängt werden. Reifen ohne Felgen müssen senkrecht, auf einem trockenen, nicht mit Öl oder Benzin verschmutzten Boden stehen. Außerdem sollten sie alle paar Wochen um ein Viertel des Umfangs gedreht werden.

Reifen mögen es kühl, trocken und dunkel. Keinesfalls sollte man die Reifen als Puffer an der Garagenrückwand verwenden. Wer sich die Mühen des Reifenwechsels ersparen möchte, kann das auch in einem Fachbetrieb erledigen lassen. Dort können die Pneus den Winter über auch gegen eine Gebühr eingelagert werden.

Vor dem Abmontieren empfiehlt es sich, die Reifen mit Kreide zu kennzeichnen, z.B. mit „VR“ für „vorn rechts“ und „HL“ für „hinten links“. Dieses Vorgehen erleichtert die Montage nach dem Winter.

TÜV NORD ExpertenTipp