MENU
  1. Ratgeber und Tipps
  2. Saison-Tipps
  3. Winter
  4. Kleine Helfer, große Wirkung

Was Sie im Winter unbedingt im Auto haben sollten

Eiskratzer und Handfeger sorgen bei zugefrorenen Scheiben und Schnee für gute Sicht. Eine Abdeckfolie, die nachts auf die Windschutzscheibe geklemmt wird, vereinfacht das Eiskratzen am nächsten Morgen. Decken, Handwärmer und heißer Tee helfen Ihnen, warm zu bleiben, wenn Sie im Stau stecken oder bei Blitzeis nicht weiterfahren können.

Erfahrene Autofahrer nehmen bei Eis und Schnee ein Säckchen Streusand und einen Klappspaten mit, damit sie bei Schneeverwehungen oder glatter Fahrbahn besser anfahren können.

PraxisTipp von unseren TÜV-Sachverständigen

Gut gerüstet in den Winterstau

Es ist jedes Jahr dasselbe: Kaum fällt der erste Schnee, kommt es in Deutschland zu einem Verkehrschaos. Kilometerlange Staus sind die Folge. Oftmals müssen Autofahrer dann mehrere Stunden oder sogar über Nacht in ihren Fahrzeugen ausharren. Im Normalfall schützt das Auto dank der Heizung die Insassen vor Unterkühlung, da der Motor seine Wärme an das  Heizungssystem abgibt. Wer eine Sitzheizung hat, kann sich zusätzlich wärmen lassen. Doch der Motor benötigt - genau wie die Sitzheizung als elektrischer Verbraucher - Kraftstoff für den Betrieb.

Deshalb gilt für längere Winterfahrten: Vor dem Start volltanken und die nächste Tankstelle ansteuern, bevor sich die Tanknadel dem roten Bereich nähert! Geht der Sprit und damit auch die Heizung aus, helfen dicke Jacken, Decken oder Schlafsäcke, der Kälte zu trotzen. Nehmen Sie außerdem eine Thermoskanne mit warmen Tee und kalorienreiche Verpflegung mit auf die Fahrt.

TÜV-STATION

Finden Sie Ihre TÜV-STATION