MENU
Motoröl

Motoröl

Motoröl-Ratgeber

Erfahren Sie hier, welches Motoröl für Ihren Motor das passende ist, wie Sie den Ölstand schnell und unkompliziert kontrollieren und wann es Zeit für einen Öl- und Filterwechsel ist. 

Welche Aufgabe hat Motoröl?

Durch das Schmieren der beweglichen Motorkomponenten

  • schützt das Motoröl das Auto vor Schäden und Verschleiß.
  • Zudem reinigt es den Motor von Schmutzpartikeln und
  • verhindert Korrosionen.

Motoröl Unterschiede

Motoröl ist nicht gleich Motoröl:

Für jeden Motor gibt es das passende Öl.

Achtung: Öle für Otto-Motoren dürfen nicht mit Dieselmotorölen vermischt werden. Innerhalb der Verbrenner-Familie ist eine Mischung kein Problem.

Man unterscheidet zwischen mineralischen und synthetischen Motorölen.

Welches Motoröl passt zu meinem Auto?

Welches Öl brauche ich für mein Auto Welches Öl brauche ich für mein Auto Welches Öl brauche ich für mein Auto Welches Öl brauche ich für mein Auto

Welches Motoröl für Ihr Auto in Frage kommt, wird durch den Fahrzeughersteller vorgeschrieben.

Alle Informationen dazu finden Sie in der Betriebsanleitung oder im Serviceheft.

Die Society of Automotive Engineers (= SAE) teilt die Öle nach ihrer Viskosität bei Kälte und Wärme ein.

Motoröl-Viskosität - Was bedeutet das?

Die Viskosität beschreibt die Zähflüssigkeit bzw. Schmierfähigkeit unter Temperaturextremen.

Ölstand prüfen - So geht's

Die Kontrolle des Ölstandes geht schnell und unkompliziert. So einfach geht`s:

  • Kontrollieren Sie den Ölstand mit warmgelaufenem Motor auf einer ebenen Fläche.
  • Warten Sie nach dem Abstellen des Motors ein paar Minuten, sodass sich die Flüssigkeit in der Ölwanne sammeln kann.
  • Ziehen Sie den Ölstab heraus und wischen Sie ihn mit einem sauberen Tuch ab. Achten Sie jedoch darauf, dass dieses nicht fusselt.
  • Stecken Sie nun den Stab bis zum Anschlag in die Öffnung.
  • Ziehen Sie ihn wieder heraus und prüfen Sie, ob der Ölstand im vorgeschriebenen Bereich liegt. Die Markierungen dienen zur Orientierung.
  • Liegt der Ölstand nicht im vorgesehenen Bereich, muss Flüssigkeit nachgefüllt werden.
Ölstand messen Ölstand messen Ölstand messen Ölstand messen

Wann sollte ich den Ölstand messen?

Am besten schauen Sie bei jedem dritten Tankstop nach, ob noch genug Motoröl da ist. 

Bei älteren Autos ist es sinnvoll, den Ölstand häufiger zu prüfen.

Ölstand messen - kalt oder warm?

Der Ölstand wird mit einem warm-gelaufenen Motor gemessen, damit sich der Schmierstoff gleichmäßig verteilt hat.

Je nach Hersteller-Vorgaben kann der Ölstand auch mit kaltem Motor gemessen werden. Die Ölstandskontrolle ist dann unter Umständen etwas unterschiedlich durchzuführen oder der Hersteller gibt andere Markierungsbewertungen an. 

 

Die meisten Fahrzeuge verfügen heutzutage über Kontrollleuchten für den Ölstand oder der exakte Ölstand kann im Menü des Fahrzeugs abgerufen werden.

Manche moderne Fahrzeuge haben keinen Öl-Messstab mehr, hier wird der Ölstand über den Bordcomputer angezeigt.
 

Führen Sie immer einen kleinen Reservekanister mit Öl im Kofferraum mit, um jederzeit nachfüllen zu können.

TÜV NORD-Tipp

Motoröl Haltbarkeit

Wie lange kann man Öl im Motor lassen Wie lange kann man Öl im Motor lassen Wie lange kann man Öl im Motor lassen Wie lange kann man Öl im Motor lassen

Ein Wechsel erfrischt − auch beim Motoröl
Auch die Motorflüssigkeit ist vor einer Alterung nicht sicher:

  • Additive (= Zusatzstoffe, wie z.B. AdBluewerden abgebaut und
  • Staub
  • Wasser sowie
  • Rückstände der Verbrennung

verunreinigen das Öl.

Fahren Sie viel im Stadtverkehr? Auf Kurzstrecken erreicht der Motor nicht die optimale Betriebstemperatur. Das begünstigt ebenfalls eine schnellere Alterung.

Irgendwann reichen Filterung und Nachfüllen nicht mehr aus. Um die Schmierfähigkeit zu erhalten, muss ein regelmäßiger Motoröl-Wechsel durchgeführt werden.

Wie lange kann man Öl im Motor lassen?

Wie häufig der Motoröl-Wechsel nötig ist, steht in der Betriebsanleitung Ihres Autos.

Lassen Sie den Austausch am besten fachgerecht in Ihrer Werkstatt durchführen.

Achtung: Warten Sie nicht, bis die Warnlampe aufleuchtet. Dann ist ein teurer Motorschaden nicht auszuschließen.

Der Ölfilter fängt jegliche Ablagerungen auf. Ist dieser verstopft, läuft das Öl samt Schmutzpartikel durch. Diese sorgen wie Schmirgelpapier für Abschleifungen und damit erhöhten Verschleiß. Ein regelmäßiger Filterwechsel beugt dem vor.

TÜV NORD-Tipp: Zeit für einen neuen Ölfilter