MENU
  1. Ratgeber und Tipps
  2. Technik
  3. Beleuchtung

Variable Lichtverteilung

Aufwendige Frontscheinwerfer bieten heutzutage eine variable Lichtverteilung: unterschiedliche Lichtkonfigurationen oder eine Anpassung der Lichtkegel ermöglichen die bestmögliche Ausleuchtung für jede Fahrsituation. Für Ortsverkehr, Landstraßenfahrt, Autobahnfahrt oder Fahrten bei schlechten Sichtverhältnissen steht dann jeweils die günstigste Ausleuchtung zur Verfügung.

Xenon, Halogen und LED und worauf es ankommt

Eine effektive Straßenausleuchtung trägt zu erheblich mehr Sicherheit bei, da man Gefahren wesentlich früher erkennen kann. Darüber hinaus sorgen hochwertige Scheinwerfer auch dafür, dass der Fahrer nicht so schnell müde wird.

Doch welche Faktoren sind für die Qualität von Scheinwerfern entscheidend?

Die Helligkeit der Scheinwerferlampen sorgt für eine große Reichweite des Lichts. Genauso wichtig ist, dass die Fahrbahn je nach Fahrsituation optimal ausleuchtet wird.

Kurven- und Abbiegelicht

Gerade bei Fahrten auf kurvenreichen Landstraßen kommen die Vorzüge des Kurvenlichts voll zur Geltung. Die Scheinwerfer schwenken in den Kurven mit und leuchten den Straßenverlauf deutlich weiter aus, als herkömmliche Scheinwerfer.

Große Vorteile bietet auch das Abbiegelicht: Mit seiner Hilfe können insbesondere innerorts Personen am Fahrbahnrand früher erkannt werden. Beim Abbiegelicht gibt es jedoch erhebliche qualitative Unterschiede. Die Kombilösung mit den Nebelscheinwerfern ist wenig effektiv und leuchtet nur spärlich zur Seite. Deutlich effektiver ist ein separates Abbiegelicht in den Frontscheinwerfern, das speziell für diese Aufgabe konstruiert wurde.

Helligkeit

Neben einer effektiven Lichtverteilung spielt auch die Helligkeit des Scheinwerferlichts eine große Rolle. Je heller das Licht, desto besser und früher können unerwartete Situationen im Straßenverkehr erkannt werden. Gerade für ältere Menschen ist eine ausreichende Lichthelligkeit wichtig, da sich bei jedem Menschen die Linsen in den Augen etwas eintrüben. Das führt einerseits zu mehr Streulicht im Auge und damit zu einem stärkeren Blendempfinden. Andererseits verschlechtert sich die Lichtempfindlichkeit, d.h. man benötigt mehr Licht, um genauso gut sehen zu können wie in jungen Jahren. Xenon- und LED-Scheinwerfer sind dann eine gute Wahl, denn sie erzeugen deutlich mehr Helligkeit als Halogenlampen und leuchten die Fahrbahn wesentlich weiter aus.

Lumen

Lumen ist die Einheit für den Lichtstrom und charakterisiert die Helligkeit einer Lampe. Je höher der Lumenwert, desto heller die Lampe. Bisher wurde die Leistung eines Leuchtmittels durch deren Stromverbrauch in Watt angegeben. Die neuen Lichtsysteme benötigen jedoch deutlich weniger Energie, um die gleiche Menge Licht zu erzeugen. Deshalb wird die Helligkeit in Lumen (lm) ausgewiesen.

Die Lichtfarbe

Neben der Helligkeit ist auch die Lichtfarbe ein wichtiger Faktor, denn sie sorgt für den Kontrast des ausgeleuchteten Vorfelds. Das warme Licht der Halogenscheinwerfer sorgt für weniger scharfe Kontraste, als das von Xenon- oder LED-Scheinwerfern. Diese können mit ihrem bläulicheren Licht Fahrbahnmarkierungen und Verkehrsschilder viel deutlich hervorheben.

Vorschriften für Xenon- und LED-Scheinwerfer

Die hellen Xenon- oder LED-Scheinwerfern haben klare Vorteile. Es muss aber sichergestellt werden, dass sie andere Verkehrsteilnehmer nicht blenden. Der Gesetzgeber schreibt grundsätzlich bei allen Frontscheinwerfern eine klare Hell-Dunkel-Grenze vor, die unterhalb der Augen von entgegenkommenden Fahrern liegt.

Die maximalen Blendlichtwerte sind für alle Lichtsysteme gleich. Bei besonders hellen Lichttypen wie Xenon oder LED, sind jedoch ab 2000 Lumen zusätzlich eine automatische Leuchtweitenregulierung und eine Scheinwerferreinigungsanlage vorgeschrieben.

Die automatische Leuchtweitenregulierung stellt sicher, dass die Hell-Dunkel-Grenze auch bei beladenem Auto automatisch immer in vorgeschriebener Höhe ist, um den Gegenverkehr nicht zu blenden. Die Scheinwerferreinigungsanlage soll sicherstellen, dass die Scheinwerfer möglichst sauber sind, weil Verschmutzung Streulicht verursacht, das wiederum andere Verkehrsteilnehmer blenden kann.