MENU
  1. Verkehr
  2. Führerschein

Praktische Tipps für die Theorie

Gut gelernt ist fast bestanden. Wenn Sie die Fragebogen in der Fahrschule richtig beantwortet haben, können Sie ganz entspannt in die Prüfung gehen. Seit 2010 wird die theoretische Prüfung nur noch am PC durchgeführt. Diese besteht wörtlich aus den gleichen Fragen, die Sie vom Unterricht kennen. Einzig die Fragen-Zusammenstellung kann abweichen.

Welche Unterlagen benötigen Sie zur theoretischen Prüfung?

 

Erforderlich sind:

  • ein Termin für die theoretische Fahrerlaubnisprüfung von Ihrer Fahrschule
  • ein gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • die Bescheinigung über den Abschluss der theoretischen Ausbildung, ausgestellt von Ihrer Fahrschule
  • ein Kontoauszug als Beleg der bezahlten Gebühren

 

Wie ist der Ablauf beim TÜV?

  • Bitte erscheinen Sie pünktlich zum vereinbarten Termin am Prüfungsort
  • Der TÜV-Mitarbeiter stellt Ihre Prüfberechtigung fest
  • Im Prüfungsraum überzeugt sich der TÜV-Sachverständige von Ihrer Identität, überprüft Ihre Ausbildungsbescheinigung und weist Ihnen einen PC-Prüfplatz zu
  • Auf dem Bildschirm sehen Sie Ihren Namen und die zu prüfende Fahrerlaubnisklassen. Dem Prüfprogramm ist ein Einführungsprogramm vorgeschaltet, welches Sie ansehen oder überspringen können
  • Für die Beantwortung der Prüfungsfragen steht Ihnen ausreichend Zeit zur Verfügung
  • Sie entscheiden am PC, wann Sie Ihren elektronischen Fragebogen endgültig abschließen
  • Die Prüfungsfragen entsprechen dem gültigen Lernprogramm und werden vom Prüfsystem automatisch ausgewählt
  • Nach Abschluss der Prüfung erhalten Sie ein Ergebnisprotokoll mit Ihren Prüfergebnissen zur Vorlage bei Ihrer Fahrschule.

Sie haben bestanden.

  • Herzlichen Glückwunsch! Der TÜV-Sachverständige trägt das Ergebnis in die Prüfbescheinigung ein und händigt Ihnen eine Bescheinigung aus
  • Teilen Sie das Ergebnis Ihrer Fahrschule mit - Sie können sich nun auf die praktische Prüfung konzentrieren.

Sie haben nicht bestanden.

Es gibt Schlimmeres!

  • Der Sachverständige erläutert Ihnen anhand des Prüfprotokolls, wo Ihre Wissenslücken sind und welches die "richtigen Kreuze" gewesen wären
  • Teilen Sie Ihrer Fahrschule das Prüfergebnis mit
  • Wenn Sie sich fit fühlen, lassen Sie sich wieder einen Termin von Ihrer Fahrschule geben. Sie können frühestens nach 14 Tagen einen neuen Versuch starten
  • Die Wiederholungsprüfung ist ebenfalls gebührenpflichtig. Bitte begleichen Sie die Prüfgebühr, nachdem Sie die Rechnung erhalten haben und bringen einen Beleg und Ihren gültigen Personalausweis mit. Sie schaffen es ganz sicher.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen viel Erfolg.

Mindestumfang des theoretischen Unterrichts

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum sicheren, verantwortungsvollen und umweltbewussten Verkehrsteilnehmer. Dafür sind die theoretischen Kenntnisse wichtige Voraussetzung.

Der theoretische Unterrichtstoff ist grundsätzlich in Einheiten zu je 90 Minuten (Doppelstunden) aufgeteilt. Er setzt sich aus dem allgemeinen Teil (Grundstoff, für alle Klassen gleich) und dem klassenspezifischen Teil (Zusatzstoff) zusammen.

Im allgemeinen Teil (Grundstoff) beträgt der Mindestumfang für den Ersterwerb einer Fahrerlaubnis 12 Doppelstunden, bei Vorbesitz einer Fahrerlaubnis sind mindestens 6 Doppelstunden erforderlich. Je nach Fahrerlaubnisklasse und Vorbesitz sind dann im klassenspezifischen Teil (Zusatzstoff) nochmals zwischen 2 und 18 Doppelstunden zu absolvieren. Die Details dazu regelt die Fahrschülerausbildungsordnung.

Die Vorstellung zur Prüfung darf erst dann erfolgen, wenn die festgelegten Ausbildungsziele erreicht sind.

 

Theorie am PC - theoretischer Führerschein

Klick, klick. Hurra! Seit 2010 gibt es die theoretische Prüfung am PC. Also, nichts wie los und den ersten Probeversuch starten.

Klickstart zum mobilen Leben

Diese Prüfung schaffen Sie mit einem Finger, dem Finger an der Maus. Als Aufwärmübung bieten wir Ihnen auf diesen Seiten einen Bogen mit aktuellen Fragen. Ausfüllen, klicken, Sicherheit gewinnen. Sie erfahren sofort, ob Sie die theoretische Führerscheinprüfung bestanden hätten. Hier geht’s zur Führerscheinprüfung am PC.

Per Video zum Führerschein

Seit April 2014 halten bei der theoretischen Führerscheinprüfung kurze Filme Einzug. Durch den Einbau von Videos werden Sie als Fahrschüler auf kritische Situationen im Straßenverkehr realistischer vorbereitet. Sie erleben die Situation so, wie Sie sie auch in der Realität vorfinden.

Mit den etwa 15 Sekunden langen, computeranimierten Szenen lassen sich Situationen realitätsnah darstellen. Z.B. der plötzlich aus dem toten Winkel auftauchende Radfahrer; das am Straßenrand spielende Kind; komplizierte Verhältnisse an Kreuzungen mit verschiedenen Beteiligten. Die ganze Dynamik dieser Situationen lässt sich in einem Film viel besser darstellen als auf einem Standbild oder einer Grafik.

Die Gesamtzahl der Prüfungsaufgaben wird sich durch die Neuerung nicht verändern. Der Fragenkatalog umfasst nach wie vor 30 Aufgaben - darunter sind bis zu drei Videofilme. Als Führerscheinprüfling können Sie sich die Sequenzen bis zu fünf Mal anschauen, ehe Sie die Frage beantworten müssen.

Dank der Computeranimation lassen sich die Clips je nach Bedarf variieren, sodass sich immer neue Darstellungen mit veränderten Landschaften, Straßenzügen oder Fahrzeugen erzeugen lassen. So sind Sie als Prüfling zusätzlich gefordert, bestimmte Situationen zu analysieren und angemessen darauf zu reagieren.