MENU
Verbrauch Wohnmobil

Verbrauch Wohnmobil

Sprit sparen auf Wohnmobil-Reisen

Die E-Mobilität ist mittlerweile im Bereich der Pkws angekommen und die nötige Infrastruktur wird weiter ausgebaut.

In der Sparte der Wohnmobile gibt es nur wenige Vorstöße, geeignete Elektrofahrzeuge als Basisfahrzeuge zum Ausbau zu verwenden. Allerdings stehen Elektro-Transporter einiger Hersteller bereit.

Die geringe Reichweite und die hohen Kosten stellen noch eine Hürde dar. Bis sich die E-Mobilität auch in diesem Fahrzeugsegment durchsetzt, sind die Hersteller weiterhin gefordert, „saubere“ und spritsparende - vorwiegend Diesel-Fahrzeuge - zu entwickeln.

Einen Beitrag kann auch der Fahrer eines Wohnmobils leisten und versuchen, durch die Einsparung von Kraftstoffen den Ausstoß von CO2 und Stickoxiden zu verringern.

Das ökonomische Fahren schont nicht nur die Umwelt und ist ein wichtiger Beitrag bei der gegenwärtigen Klimakrise, sondern reduziert auch die Ausgaben für Kraftstoff und schont somit auch die Reisekasse.

Checkliste: Wie können Sie den Verbrauch des Wohnmobils reduzieren?

  • Durchdachte Fahrzeugwahl
  • Angepasste Fahrweise
  • Hilfsmittel: Tempomat, Schaltempfehlung und Start-Stop-Automatik
  • Einwandfreier technischer Zustand
  • Richtige Reifenwahl
  • Gewicht einsparen
  • Verzicht auf Dachboxen
  • Auswahl des Reiseziels

Kaufentscheidung - Die richtige Wahl für die Umwelt

Das Angebot an neuen Wohnmobilen ist groß und auch der Gebrauchtwagenmarkt ist sehr umfangreich.

Da die Preise für teils betagte und ältere Wohnmobile hoch sind, sollte man auch den Kauf eines neuen Wohnmobils mit aktueller Motorentechnologie in Erwägung ziehen.

Informieren Sie sich vor dem Kauf über die Schadstoffklasse und die Verbrauchswerte. Meist stehen unterschiedliche Wohnmobil-Typen zur Verfügung, die je nach Bauart unterschiedliche Kraftstoffverbräuche haben.

So hat ein Liner in der Größe eines Reisebusses ohne Zweifel einen weitaus höheren Verbrauch als ein Alkovenmobil. Dieses wiederum hat durch den hohen Aufbau einen höheren Kraftstoffverbrauch als ein Kastenwagen, dessen Verbrauch über dem eines wendigen Campingbusses liegen kann. 

Für den Wohnmobil-Verbrauch auch auf den geeigneten Wohnmobiltypen achten Für den Wohnmobil-Verbrauch auch auf den geeigneten Wohnmobiltypen achten Für den Wohnmobil-Verbrauch auch auf den geeigneten Wohnmobiltypen achten Für den Wohnmobil-Verbrauch auch auf den geeigneten Wohnmobiltypen achten
Machen Sie sich bei Ihrer Wohnmobilsuche auch Gedanken zum Spritverbrauch

Wohnmobil fahren - vorausschauend

die Fahrweise beeinträchtigt den Spritverbrauch beim Wohnmobil die Fahrweise beeinträchtigt den Spritverbrauch beim Wohnmobil die Fahrweise beeinträchtigt den Spritverbrauch beim Wohnmobil die Fahrweise beeinträchtigt den Spritverbrauch beim Wohnmobil
Eine vorausschauende Fahrweise hilft, Kraftstoff einzusparen

Insbesondere durch die Fahrweise kann man erheblich zur Kraftstoffeinsparung beitragen. Dazu gehört auch, dass man alle Vorbereitungen getroffen hat, bevor man den Motor startet:

  • So wird der Gurt zuerst angelegt und
  • nach einem Fahrerwechsel werden der Sitz und die Spiegel vor dem Starten des Motors eingestellt.

Generell empfiehlt sich eine vorausschauende Fahrweise und so sollte man frühzeitig vor roten Ampeln, Kreuzungen oder Abbiegen vom Gas gehen.

Bei den Autobahnfahrten steigt der Verbrauch mit der Geschwindigkeit exponentiell und insbesondere das schnelle Fahren und das vielfache Überholen der LKWs trägt zu einem hohen Verbrauch bei.

Wer es nicht eilig hat, nutzt den Tempomaten und ist im „Windschatten“ der LKWs stressfrei unterwegs. Des Weiteren sollte man generell nicht stark beschleunigen, sondern moderat fahren und frühzeitig hochschalten. Ein guter Ratgeber ist bei neueren Wohnmobilen die Schaltanzeige (= Anzeige in welchem Gang man sich befindet). Moderne Wohnmobile sind auch mit einer Start-Stopp-Automatik ausgestattet, die insbesondere bei langen Wartezeiten (Bahnübergang, Stau, rote Ampeln, Klappbrücken, etc.) zu Einsparungen beiträgt.

Zusätzlichen Kraftstoff benötigt der Einsatz der Klimaanlage. Sollte die Klimaanlage nicht zwingend benötigt werden, kann durch den Nichtgebrauch ebenfalls Kraftstoff eingespart werden.

 

Technischer Check des Wohnmobils

Damit man in der Reiseregion keine bösen Überraschungen durch Defekte am Fahrzeug erlebt, sollte man nur mit einem technisch einwandfreien Wohnmobil unterwegs sein. Es bietet sich daher an, vor der Reise das Wohnmobil zu prüfen.

Fehlt das Sachverständnis, so lohnt sich ein „Urlaubscheck“ in der Werkstatt oder der Besuch einer der TÜV NORD-Stationen.

Ein defektes Steuergerät oder eine nicht intakte Lambda-Sonde können für hohe Spritverbräuche verantwortlich sein. Ein Augenmerk ist auch auf den Luftfilter oder auf das Motoröl zu richten. Durch Leichtlauföle kann man ebenfalls etwas Kraftstoff einsparen.

Generell empfiehlt es sich, die Wartungen in dem vorgegebenen Zeitraum oder bei der entsprechenden Kilometerleistung durchführen lassen. So ist man stets mit einem gewarteten Wohnmobil unterwegs und läuft nicht Gefahr, mögliche Garantieansprüche zu verlieren.

Lassen Sie Ihr Wohnmobil an einer unserer TÜV NORD-Stationen durchchecken Lassen Sie Ihr Wohnmobil an einer unserer TÜV NORD-Stationen durchchecken Lassen Sie Ihr Wohnmobil an einer unserer TÜV NORD-Stationen durchchecken Lassen Sie Ihr Wohnmobil an einer unserer TÜV NORD-Stationen durchchecken
Lassen Sie Ihr Wohnmobil an einer unserer TÜV NORD-Stationen durchchecken

Wohnmobil-Reifen - die richtige Auswahl treffen

Die richtigen Reifen können beim Wohnmobil fahren Sprit sparen Die richtigen Reifen können beim Wohnmobil fahren Sprit sparen Die richtigen Reifen können beim Wohnmobil fahren Sprit sparen Die richtigen Reifen können beim Wohnmobil fahren Sprit sparen
Denken Sie bei der Wahl des Reifens auch an die Angaben zum Rollwiderstand

Durch die Wahl des Reifens kann man ebenfalls Sprit sparen. Generell sollte man nicht länger als nötig mit Winterreifen fahren und den Reifendruck um 0,2 Bar erhöhen.

Steht der Kauf von neuen Reifen an, sollte man sich über einen Leichtlaufreifen mit einem geringeren Rollwiderstand informieren bzw. montieren lassen.

 

Gewicht einsparen - Ausstattung des Wohnmobils

Auch die Ausstattung des Wohnmobils ist für einen höheren Kraftstoffverbrauch verantwortlich, da die Zusatzausstattung ein erhöhtes Gewicht verursacht. Jedes Kilogramm mehr wirkt sich nicht nur negativ auf die Zuladung, das Fahrverhalten und die Fahrleistung aus, sondern auch auf den Spritverbrauch. Daher ist es sehr sinnvoll, auf das Gewicht zu achten.

Hierbei schlagen der Frischwasservorrat und auch das Abwasser richtig zu buche, denn schließlich fasst ein Frischwassertank rund 100 Liter. Die großen Liner haben teilweise Frischwassertanks von rund 500 Litern. Es empfiehlt sich daher, die Tanks erst am Reiseziel aufzufüllen.

Gleiches gilt für den Abwassertank, der vor der Weiterfahrt stets entleert werden sollte. Schließlich sollte man vor der Reise gut überlegen, welche Reiseutensilien man wirklich benötigt. Verzichten Sie wenn möglich auch auf Dachboxen, die den CW-Wert (= Strömungswiderstand) ungünstig beeinflussen.

Gleiches gilt auch für geöffnete Fenster oder Dachluken, die sich insbesondere bei schnellen Fahrten ungünstig auf den CW-Wert auswirken. Empfehlenswert ist es auch, das Wohnmobil mit einer Solaranlage auszurüsten. So ist das Fahrzeug autark, die Lichtmaschine wird weniger in Anspruch genommen und es ist nicht notwendig, auf dem Stell- oder Campingplatz das Fahrzeug an das 230-Volt-Netz anzuschließen. Dies spart Strom und Energie an „anderer Stelle“!

Dachboxen und Co. sorgen für erheblichen Luftwiderständen bei Wohnmobil-Touren Dachboxen und Co. sorgen für erheblichen Luftwiderständen bei Wohnmobil-Touren Dachboxen und Co. sorgen für erheblichen Luftwiderständen bei Wohnmobil-Touren Dachboxen und Co. sorgen für erheblichen Luftwiderständen bei Wohnmobil-Touren
Ein schlechter CW-Wert (Luftwiderstand) wirkt sich negativ auf den Wohnmobil-Verbrauch aus

Wohnmobil-Touren in der Nähe

Wohnmobil-Touren in Deutschland Wohnmobil-Touren in Deutschland Wohnmobil-Touren in Deutschland Wohnmobil-Touren in Deutschland
Warum in die Ferne schweifen - auch Deutschland hat reizvolle Gegenden zu bieten

Es liegt auf der Hand, je weiter man fährt, desto mehr Kraftstoff verbraucht das Wohnmobil.

Daher kann man auch bei der Wahl des Reisezieles erheblich Sprit einsparen. Möchte man den wohlverdienten Urlaub im eigenen Land verbringen oder sich den Traum von einer Reise zum Nordkap erfüllen? Vielfach stößt man im eigenen Land oder in den angrenzenden Nachbarländern auf reizvolle Urlaubsregionen, die eine gute Infrastruktur für Wohnmobilisten bieten. Generell sollte die Reisedauer in einem angemessenen Verhältnis zur Entfernung stehen.

Bei der Fahrt zur und in der Reiseregion sollte man auf das Navi setzen. So steuert man in der Regel das Ziel ohne Umwege an, spart Sprit und schont die Nerven – schließlich ist man im Urlaub!

 

Weitere interessante Themen rund um's Wohnmobil - inkl. Ratgeber

TÜV NORD Wohnmobil-Ratgeber

Alle Informationen zu Wohnmobilen, Wohnwagen, rechtlichen Bestimmungen inkl. Checklisten und Videos für Sie auf einen Blick
Zur Wohnmobil-Ratgeber-Seite
Ausbau vom Kastenwagen zum Wohnmobil

TÜV NORD begleitet den Kastenwagen-Ausbau von Ulf

Einen Kastenwagen zum Wohnmobil ausbauen - TÜV NORD zeigt, wie es richtig geht. Vom Kauf des Kastenwagens bis hin zum ersten Urlaub. Welche gesetzlichen Bestimmungen sind einzuhalten und was kostet so ein Camper-Umbau.
Zum Kastenwagen-Ausbau inkl. Videos
TÜV NORD Reisemobil-Ratgeber Broschüre

Buch zum Reisemobil-Urlaub

Auf 164 Seiten erhalten Sie mit dem TÜV NORD Reisemobil-Ratgeber die geballte Ladung an Fachwissen für Ihren nächsten Urlaub. Darin enthalten sind viele Tipps und Checklisten, inkl. Aufklebern.
Bestellen Sie jetzt Ihr Exemplar