MENU

MPU (Medizinisch-Psychologische Untersuchung)

  1. Verkehr
  2. Psychologie, Medizin, MPU
  3. MPU

MPU? Wir sind für Sie da.

Sie müssen eine MPU (Medizinisch-Psychologische Untersuchung) machen oder haben vielleicht bereits ein negatives MPU-Gutachten erhalten? Unsere Verkehrspsychologen unterstützen Sie kompetent und respektvoll in all Ihren Belangen rund um die MPU!

Dabei bietet Ihnen das Medizinisch-Psychologische Institut von TÜV NORD neben der MPU auch kostenlose Informationsveranstaltungen in seinen Begutachtungsstellen sowie Abstinenznachweise an (bei Alkohol- oder Drogenthematik).

Bei Nord-Kurs können Sie sich effektiv und seriös auf Ihre MPU vorbereiten. Unsere Verkehrspsychologen beraten Sie zu Ihrem individuellen Fall und bieten zielführende MPU-Vorbereitungsmaßnahmen an. 
Erstinfos erhalten Sie hier ebenfalls in kostenlosen Infoabenden ("MPU-InfoCheck"). Außerdem können Sie bei Nord-Kurs §70-FeV-Kurse nach MPU belegen.

 

 

Wann MPU?

Die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) ist für viele ein Mysterium, um das sich zahlreiche Gerüchte ranken. Wann aber muss man eigentlich zur MPU?  

Im Zusammenhang mit Alkohol und Drogen erfolgt die Anordnung einer MPU, wenn Sie z.B. mehrfach durch Trunkenheit am Steuer aufgefallen sind, mit einer Blutalkoholkonzentration ab 1,6 Promille am Straßenverkehr teilgenommen (auch als Fahrradfahrer) oder Auffälligkeiten im Straßenverkehr im Zusammenhang mit Drogen (auch außerhalb des Straßenverkehrs) gezeigt haben.

Auch Ihr Punktekonto in Flensburg kann zu einer MPU führen, wenn beispielsweise der Führerschein wegen Punkten entzogen wurde.

Zudem können grundsätzlich auch (Verkehrs-)Straftaten eine MPU nach sich ziehen.

Die MPU zu umgehen, stellt in den genannten Fällen keine Option dar.