MENU
  1. Ratgeber und Tipps
  2. Saison-Tipps
  3. Winter
  4. Winter Basics

So machen Sie Ihr Auto winterfit

Um auch bei Minusgraden und extremen Witterungsbedingungen gewappnet zu sein, sollten Sie vor dem ersten Frost Ihr Fahrzeug auf die kalte Jahreszeit vorbereiten. Das ist meist mit wenigen Handgriffen erledigt und erspart Ihnen dann, bei Dunkelheit und Eiseskälte auf den Pannendienst oder die Polizei warten zu müssen, wenn Sie liegengeblieben sind oder es sogar gekracht hat.

Die Basics für den Winterbetrieb auf einen Blick:

 

  • Winterreifen aufziehen und dabei Luftdruck und Profiltiefe messen
  • Frostschutz in Kühler und Scheibenwischanlage auffüllen
  • Wintertaugliches Öl in der vorgeschriebenen Menge einfüllen
  • Batterie prüfen
  • Beleuchtung checken

Kühler Frostschutz

Der Motor benötigt trotz winterlicher Temperaturen Kühlung und damit spezielle Kühlflüssigkeit, die frostsicher sein muss. Auch wenn die letzten Winter milder waren – in unseren Breitengraden empfiehlt sich auf jeden Fall ein Frostschutz von mindestens -25° Grad Celsius. An Ihrer TÜV-STATION, der Tankstelle oder in der Werkstatt können Sie die Frostsicherheit Ihres Kühlmittels einfach kontrollieren lassen.

Frostschutz in der Scheibenwischanlage

Gute Sicht ist gerade bei winterlichem Schmuddelwetter wichtig! Damit Ihnen die Leitungen und Düsen der Wischanlage nicht einfrieren, geben Sie einfach einen frostsicheren Zusatz in das Wischwasser oder füllen Sie eine Winter- Fertigmischung nach. Betätigen Sie nach dem Auffüllen die Anlage so lange, bis sich die frostsichere Mischung über Pumpe und Leitungen bis hin zu den Düsen verteilt hat.  

 

TÜV NORD Winter-Tipp:

Betätigen Sie abends, nachdem Sie Ihr Auto abgestellt haben, noch einmal die Scheibenwischanlage. So beseitigen Sie die letzten scharfkantigen Eis- und Streumittelreste, die sonst am nächsten Morgen festgefroren sind und Kratzer verursachen können! 

Achten Sie auch darauf, dass ausreichend Kühlwasser im Kreislauf ist. Ist der Kühlwasserstand unter die Minimum- Markierung abgesunken, suchen Sie lieber eine Werkstatt auf, um der Ursache auf den Grund zu gehen. Nur so können Sie ein Leck ausschließen!

TÜV NORD Experten-Tipp

Scheibenwischblätter

Die Scheibenwischer sind gerade im Winter wichtig, denn sie müssen schnell und möglichst ohne Schlieren die Front- und Heckscheibe sauber halten. Überprüfen Sie daher Ihre Wischblätter auf Risse im Gummi. Sobald sich beim Wischen Schlieren bilden, tauschen Sie die Wischblätter aus. Sie werden sonst bei Dunkelheit extrem von entgegenkommenden Fahrzeugen geblendet.

 

TÜV NORD Winter-Tipp:

Klappen Sie die Scheibenwischer über Nacht aus, damit diese nicht auf der Scheibe festfrieren. Befreien Sie die Scheiben erst vollständig von Schnee und Eis, bevor Sie die Scheibenwischer betätigen. Die feine Gummikante wird sonst schnell beschädigt.

Scheiben

Saubere Scheiben sorgen für den richtigen Durchblick. Reinigen Sie deshalb die Autoscheiben auch gründlich von innen, um zu verhindern, dass diese unnötig schnell beschlagen.

Batterie

Eine zu schwache Batterie ist eine der häufigsten Ursachen für Winterpannen. Zum einen ist der Stromverbrauch im Winter durch Heizung und Gebläse wesentlich höher, zum anderen muss die Batterie auch bei Minusgraden ausreichend Strom für den Anlasser zur Verfügung stellen. Ist die Batterie zu schwach, wird die notwendige Anlassdrehzahl nicht erreicht. Das bekannte „Orgeln“ des Anlassers ist ein sicheres Anzeichen dafür.

Was viele nicht wissen: Selbst eine gute Autobatterie kann schon nach vier Jahren oder einer vollständigen Entladung ihren Geist aufgeben.

 

TÜV NORD Winter-Tipp:

Schalten Sie beim Starten des Motors alle nicht benötigten Stromverbraucher ab. Kurzstreckenfahrer sollten auch unterwegs unnötige Stromverbraucher abschalten, um der Batterie mehr Ladestrom zur Verfügung zu stellen. Denken Sie auch daran, Stromfresser wie Sitzheizung oder Heckscheibenheizung auszustellen, wenn Sie diese nicht mehr benötigen.

Dieselkraftstoff

Der richtige Sprit ist auch heute noch für viele Dieselfahrzeuge entscheidend. Liegen die Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt und der Diesel im Tank ist noch aus dem Herbst, kann es passieren, dass die Paraffine im Diesel den Kraftstofffilter verstopfen. Das Fahrzeug lässt sich dann nur mit erheblichem Aufwand wieder starten.

 

TÜV NORD Winter-Tipp:

Tanken Sie ein selten genutztes Fahrzeug erst zu Beginn der kalten Jahreszeit wieder auf. Ab 1. Oktober bieten die Tankstellen Übergangsdiesel an, der bis -10 Grad Celsius betriebssicher ist. Ab dem 16. November wird dann Winterdiesel angeboten, der bis -20 Grad Celsius eine zuverlässige Leistung des Motors sicherstellt.

Beleuchtung

Gerade in der dunklen Jahreszeit ist eine einwandfrei funktionierende Beleuchtung besonders wichtig. Checken Sie deshalb die Beleuchtung auf ihre Funktion und lassen Sie an Ihrer TÜV-STATION die korrekte Scheinwerfer- Einstellung überprüfen.

Denken Sie auch daran, die Scheinwerfer regelmäßig vom Schmutz zu säubern.

Reifen

Der Gesetzgeber schreibt bei der Bereifung eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern vor. Bei Winterreifen empfehlen Experten jedoch eine Profiltiefe von mindestens 4 Millimetern. Sollten Ihre Reifen nicht mehr genügend Profil aufweisen oder älter als zehn Jahre sein, tauschen Sie diese umgehend aus, da Sie sonst auf winterlichen Straßen schnell die Bodenhaftung verlieren können.

Dichtungen

Um zu verhindern, dass Gummiteile festfrieren und beim Öffnen der Türen abreißen, behandeln Sie diese einfach mit einem Pflegemittel auf Silikonbasis oder einem fetthaltigen Pflegestift.

Winterzubehör

Um schnell für freie Sicht sorgen zu können, sollten Sie Ihr Winterzubehör immer griffbereit haben. Dazu gehören ein Eiskratzer und ein Handfeger, optional auch Abdeckfolien für die Frontscheibe. Falls Ihr Fahrzeug keine Funk-Zentralverriegelung hat, denken Sie auch daran, sich einen Türschlossenteiser in die Tasche zu stecken. Außerdem empfiehlt es sich, gerade auf längeren Fahrten Decken, Handschuhe und heißen Tee im Auto zu haben – das hilft Ihnen, warm zu bleiben, wenn Sie im Stau stehen oder bei Blitzeis nicht weiterfahren können.

 

TÜV NORD Winter-Tipp:

Erfahrene Autofahrer nehmen bei Eis und Schnee ein Säckchen Streusand und einen Klappspaten mit, damit sie bei Schneeverwehung oder glatter Fahrbahn besser anfahren können.