MENU
  1. Verkehr
  2. Fahrzeug-Hersteller
  3. Electronic System und Car IT
  4. Funktionale Sicherheit
  5. Toolvalidierung

Mit qualifizierten Software-Werkzeugen ans Ziel

In der Automobilindustrie ist modellbasierte Softwareentwicklung für Funktionscode heute häufig das Verfahren der Wahl. Es erlaubt höhere Softwarequalität und effizientere Prozesse als klassische Entwicklungsparadigmen (handcodierte Software).

Der neue Standard ISO 26262 zur Funktionalen Sicherheit für die Automobilindustrie fordert derzeit eine Qualifizierung der Entwurfswerkzeuge.

Für die Entwicklung sicherheitsrelevanter Software müssen die eingesetzten Werkzeuge daher in der Regel zunächst qualifiziert werden. Die Werkzeug-Qualifizierung kann erfolgen, indem - nach einer prinzipiellen Eignungsprüfung - das ausgewählte Werkzeug speziell für den gedachten Einsatzzweck im speziellen Projekt validiert wird. Hierzu zählen auch Tests der Korrektheit der Werkzeugfunktion unter den fest gewählten Eigenschaften (z.B. bestimmte Codegenerierungs-Optionen). Um für verschiedene Projekte und Werkzeugausprägungen effizient zu einer Validierungs-Aussage zu gelangen, kann insbesondere der testbasierte Teil der Validierung durch eine in weiten Teilen automatisierte Validierungssuite erfolgen, ähnlich wie vom Compilerbau bekannt.

In bestehenden Standards sind keine konkreten Anforderungen an die Validierung von Entwurfswerkzeugen oder eine Validierungssuite bekannt. TÜV NORD Institut für Fahrzeugtechnik und Mobiliät hat mit BMW Anforderungen aus bestehenden Standards abgeleitet und definiert. Diese Anforderungen wurden bereits in der Praxis verwendet um Werkzeuge zu qualifizieren.

Wir unterstützen Sie bei der Toolvalidierung für qualifizierte Entwicklungen.

Dr. Thomas Wenzel (Fachgruppenleiter Funktionale Sicherheit)

Weitergehende Informationen

 

Mit den folgenden Informationen sollen die hierbei gewonnen Erfahrungen einem breiten Fachpublikum zugänglich gemacht werden um die Fortentwicklung des erreichten Kenntnis-Standes und den Erfahrungsaustausch zu fördern.

Nach Ausfüllen des Anmeldeformulars erhalten Sie auf Wunsch folgende Informationen: 

  • VS-Anforderungen [VSANF3.0], Anforderungen an eine Validierungssuite für Entwicklungswerkzeuge, V3.0, TÜV NORD IFM, Essen, 04.09.2013

 

Sie können aktiv an Verbesserungen mitarbeiten durch:

  • Hinweise auf Fehler
  • Hinweise auf Verbesserungen in Folgeversionen
  • Mitteilen von Erfahrungen
  • Hinweis auf Quelle bei Übernahme von Informationen

 

Wenn Sie oben genannte Informationen bekommen möchten, werden Ihnen diese ohne Gewähr bei Anmeldung per Mail zugesendet. Hier geht es zum Anmeldeformular...

Toolvalidierung

Bereich Electronic Systems & Car IT

Fachgebiet Elektronik Systems und Car-IT

+49 201 825-4206

electronics@tuev-nord.de