MENU
  1. Energie
  2. Kerntechnik
  3. Reaktorphysik / Kritikalitätssicherheit

Röntgentechnik Nukleare Reaktorphysik, Kritikalitätssicherheit, Aktivitätsinventar und Quellstärkenermittlung, Fluenzüberwachung

Gemäß den Anforderungen des nationalen und internationalen kerntechnischen Regelwerkes bewertet TÜV NORD auf der Basis eigener Berechnungen und Untersuchungen im Aufsichts- und Genehmigungsverfahren von Kernkraftwerken

  • die neutronenphysikalische Auslegung von Brennelementen und Reaktorkernen,
  • die Strahlungsbelastung des RDB und seiner Einbauten,
  • die Kritikalitätssicherheit beim Umgang mit Kernbrennstoffen in Brennelementfertigungsanlagen und Kernkraftwerken, beim Transport von Kernbrennstoffen und bei der Lagerung in zentralen und dezentralen Lagern.

Im Hinblick auf die Genehmigungs- und Aufsichtsverfahren für Transport- und Lagerbehälter, Zwischenläger, Abfallläger und Kompaktläger für Brennelemente prüfen wir das Aktivitätsinventar, die Neutronen- und Gammaquellstärken sowie die Nachzerfallsleistung von Kernbrennstoffen und Strukturmaterialien.

Unsere Leistungen

Neutronenphysikalische Brennelement- und Kernauslegung

Die vom Betreiber vorgelegten Unterlagen zur neutronenphysikalischen Brennelement- und Kernauslegung werden von Sachverständigen bewertet. Dabei stützen wir uns sowohl auf unseren langjährigen Erfahrungsrückfluss aus betriebsbegleitenden Kontrollen zur nuklearen Reaktorphysik als auch auf unsere Erfahrungen beim Einsatz fortschrittlicher Berechnungssysteme zur Brennelement- und Kernauslegung.

Zur Prüfung setzen wir international erprobte Programmsysteme ein, die wir durch Eigenentwicklungen ergänzt haben. Im Einzelnen sind das die Programme CASMO/SIMULATE/TRANSURANUS und das Programmpaket SCALE. Für dreidimensionale reaktordynamische Berechnungen setzen wir das Programm S3K in Verbindung mit dem anlagendynamischen Programm ATHLET ein.

Kritikalitätssicherheit

Wir überprüfen die Einhaltung der sicherheitstechnischen Anforderungen und Kriterien zur Einhaltung der Kritikalitätssicherheit bei der Fertigung von LWR-Kernbrennstoffen, beim Transport, bei der Lagerung und Handhabung von Brennelementen in KKW und bei der trockenen Zwischenlagerung von Kernbrennstoffen.

Für die Bewertung der Kritikalitätssicherheitsanalyse setzen wir moderne Rechenverfahren (SCALE, MCNP) ein. Wir besitzen umfassende Erfahrungen bei der Überwachung der Einhaltung der Kritikalitätssicherheit in Brennelementfertigungsanlagen und in Kernkraftwerken.

Lagerung abgebrannter Brennelemente und radioaktiver Abfälle

Wir bewerten auf der Basis eigener Berechnungen (SCALE) die nuklearen Eigenschaften (Kritikalitätssicherheit, Aktivitätsinventar und Quellstärken) von Transportbehältern und von Lägern zur Einlagerung abgebrannter Brennelemente aus Kernkraftwerken und radioaktivem Abfall aus sonstigen kerntechnischen Anlagen.

Aktivitätsinventare

Wir bestimmen die Aktivierung sowohl von Kerneinbauten als auch von kernnahen Strukturen und beurteilen die Aktivierungsprodukte.

Die Bestrahlungsüberwachungsprogramme zum Reaktordruckbehälter und zu den Steuerelementen werden von uns geprüft. Dazu setzen wir unsere Programmtechnik zur Kernauslegung und die Bausteine zur Neutronentransportberechnung des Programmsystems SCALE ein, die wir durch Eigenentwicklungen ergänzt haben.