MENU

Arbeitnehmerdatenschutz-Fachtagung

Jetzt anmelden

Beschreibung

26.11. - 26.11.2019 | Hamburg

Termin in Kalender eintragen

26.11

Arbeitnehmerdatenschutz-Fachtagung

Die diesjährige Fachtagung zum Arbeitnehmerdatenschutz steht ganz im Zeichen der seit 25. Mai 2018 anzuwendenden DSGVO.

Insgesamt werden die aktuellen Entwicklungen in der Datenschutz-Gesetzgebung aus Sicht der Aufsichtsbehörden, von Fachanwälten und Datenschutzbeauftragten beleuchtet.

Es werden die Rechtsprechung zu den Mitbestimmungs- und Informationsrechten der Betriebs- und Personalräte zum Beschäftigtendatenschutz sowie die Grenzen des Kontrollrechts einer Prüfung unterzogen. Daneben stellen sich Fragen zum Verhältnis zwischen betrieblichen Datenschutzbeauftragten und Betriebsrat.

Außerdem bietet unsere Fachtagung beispielhafte Einblicke in die Praxis und Sie erfahren, welche Maßnahmen sich für Sie als handelnde und verantwortliche Person ergeben.

Ausgewiesene Experten zeigen die arbeits- und datenschutzrechtlichen Grenzen auf.

Freuen Sie sich auch in diesem Jahr auf spannende Vorträge und kompetente Vortragende, die Ihnen Rede und Antwort stehen. Nutzen Sie die Chance, Ihre Fragen zu stellen.

Wichtige Impulse zum  Arbeitnehmerdatenschutz
Tagungen und Kongresse der TÜV NORD Akademie: Informieren Sie sich über aktuelle Entwicklungen im Arbeitnehmerdatenschutz.

Veranstaltungstermine und -orte

Di. 26.11— Di. 26.11.2019

Lindner Park-Hotel Hagenbeck (Hamburg)

Hagenbeckstraße 150, 22527 Hamburg

Teilnahmegebühr

916,30 € inkl. USt (770,00 € zzgl. USt) pro Person

Der Preis beinhaltet die Teilnehmerunterlagen und die Verpflegung.

Clarissa Hörnke

Clarissa Hörnke

TÜV NORD Akademie GmbH & Co. KG
Tagungen und Kongresse
Große Bahnstraße 31, 22525 Hamburg

+49 40 8557-2920
Fax: +49 40 8557-2958

choernke@tuev-nord.de

Programm

Arbeitnehmerdatenschutz-Fachtagung

09:00

Registration

09:30

Begrüßung und Einleitung

Clarissa Hörnke, TÜV NORD Akademie
Frank Henkel, Rechtsanwaltskanzlei Frank Henkel

09:45

Erfahrung der Aufsichtsbehörden zum Beschäftigtendatenschutz nach Einführung der DS-GVO

Konflikte zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern sind zu einem zentralen Betätigungsfeld der Datenschutzbehörden geworden. Dr. Jens Ambrock stellt das behördliche Verständnis des neuen Beschäftigtendatenschutzes nach DSGVO und BDSG anhand von Fallbeispielen vor und berichtet aus der Prüf- und Sanktionspraxis.

Dr. Jens Ambrock
Referent, Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit

10:30

Heimliche Überwachung von Mitarbeitern – Vereinbarkeit mit Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte?

Der Europäische Gerichtshof der Menschenrechte („EGMR“) hat die Voraussetzungen für die Rechtmäßigkeit von Mitarbeiterkontrollen verschärft. Insbesondere verlangt der EGMR einen transparenten Umgang mit personenbezogenen Daten. Die Durchführung verdeckter Kontrollen am Arbeitsplatz steht dem Transparenzgrundsatz regelmäßig entgegen. Der Vortrag zeigt auf, unter welchen Voraussetzungen heimliche Mitarbeiterüberwachung trotz der aktuellen EGMR-Rechtsprechung noch durchgeführt werden kann.

Dr. Philipp Byers
Fachanwalt für Arbeitsrecht und Partner, LUTZ | ABEL PartG mbB, München

11:15

Kaffeepause

11:45

Whistleblowing im Betrieb heute und morgen – etwaige Auswirkungen durch neue Richtlinie der EU

Immer dann, wenn Beschäftigte vertiefte Einblicke in betriebliche Arbeitsabläufe erhalten, kann es zur Meldung von Missständen – sog. Whistleblowing – kommen. Die arbeits- und datenschutzrechtlichen Risiken, die hierbei für Betriebe, Whistleblower und Verdächtigte bestehen, sind kaum wägbar, auch, da es an klaren Regeln mangelt. Stattdessen existiert ein Flickenteppich aus rein sektoral wirkenden Normen und Einzelentscheidungen. Das hat auch die EU erkannt und jüngst eine Richtlinie auf den Weg gebracht, die den Gesetzgeber zum Handeln zwingt und den Komplex Whistleblowing wesentlich beeinflussen wird.

Sebastian Rombey
Uni Bonn

12:30

Zulässigkeit von Führungszeugnissen von Bewerbern und Mitarbeitern

Die Reichweite des Fragerechts von Arbeitgebern war schon häufig Gegenstand bundesarbeitsgerichtlicher Entscheidungen. Im Rahmen der dort bereits geführten Diskussionen dürften die Regelungen der DSGVO das Bewusstsein zur Vermeidung von unzulässigen Fragen noch verstärkt haben. Dennoch stellt sich auch weiterhin bei zahlreichen Beschäftigungen die durchaus berechtigte Frage, inwieweit Führungszeugnisse eingeholt bzw. vorgelegt werden dürfen/müssen. Denn obwohl die generelle Verpflichtung zur Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses unzulässig ist, bestehen inzwischen derartig zahlreiche Ausnahmen, dass es durchaus angeraten ist, diese näher zu betrachten.

Dr. Britta Mester
Justiziarin, Leiterin Akademie Datenschutz Nord, Bremen

13:15

Mittagspause

14:15

Kontrollrecht des Datenschutzbeauftragten gegenüber dem Betriebsrat oder ist der Betriebsrat Verantwortlicher?

Kontrollrecht des Datenschutzbeauftragten gegenüber dem Betriebsrat oder ist der Betriebsrat Verantwortlicher?“ Zu den aktuell besonders heiß diskutierten Fragestellungen zählt, ob der Betriebsrat Teil der verantwortlichen Stelle „Unternehmen“ ist oder selbst über Zwecke und Mittel seiner Datenverarbeitung entscheidet, also Verantwortlicher ist. Ein Vorteil der zweiten, immer stärker vertretenen Auffassung: Der Betriebsrat muss sich nicht vom betrieblichen Datenschutzbeauftragten kontrollieren lassen. Aber: Haftet der BR dann nicht selbst? Und muss er dann einen eigenen DSB bestellen?

Dr. Stefan Brink
Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg, Stuttgart

15:00

Beschäftigtendatenschutz und Mitbestimmungs- und Informationsrechte der Betriebs- und Personalräte – Was gibt es Neues?

Der Beschäftigtendatenschutz hat umfangreiche Auswirkungen auf die Arbeit von und mit Betriebs- und Personalräten. In der Praxis stellt sich nicht nur die Frage, wer was wissen darf oder wem welche Informationen gegeben werden müssen. Neu diskutiert werden auch die Schnittstellen zwischen Mitbestimmung und Datenschutz, insbesondere die Gestaltungsmöglichkeiten in Betriebs- oder Dienstvereinbarungen. Der Vortrag bringt Sie insofern auf den neuesten Stand.

Dr. Frank Bongers
Rechtsanwalt, Esche Schümann Commichau Anwälte, Hamburg

15:45

Kaffeepause

16:00

(Immaterielle) Schadenersatz- und Bußgeldrisiken des Arbeitgebers bei Verstößen gegen den Beschäftigtendatenschutz

Dr. Bernhard Freund behandelt die Sanktionen, denen Arbeitgeber beim Verstoß gegen die EU-Datenschutzgrundverordnung und das neue Bundesdatenschutzgesetz ausgesetzt sind. Anhand aktueller Fälle aus der behördlichen Bußgeldpraxis werden Strategien zur Verringerung datenschutzrechtlicher Risiken erörtert.

Dr. Bernhard Freund
Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht, PLANIT // LEGAL Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB, Hamburg

16:45

Abschlussdiskussion

17:00

Ende der Veranstaltung

Teilnahmegebühr

916,30 € inkl. USt (770,00 € zzgl. USt) pro Person

Der Preis beinhaltet die Teilnehmerunterlagen und die Verpflegung.

Clarissa Hörnke

Clarissa Hörnke

TÜV NORD Akademie GmbH & Co. KG
Tagungen und Kongresse
Große Bahnstraße 31, 22525 Hamburg

+49 40 8557-2920
Fax: +49 40 8557-2958

choernke@tuev-nord.de

Weitere Informationen

Teilnehmerkreis

Betriebliche Datenschutzbeauftragte, Behördliche Datenschutzbeauftragte, Leiter und leitende Mitarbeiter der Bereiche: IT-Sicherheit, Revision, Recht, Personal, Geschäftsführer, bei denen Datenschutz ein Chefthema ist sowie Betriebsräte und Rechtsanwälte

Hinweise zur Anreise

Bitte beachten Sie, dass bei Anreise mit dem PKW eine Gebühr von 20,00 € für einen Tiefgaragenstellplatz anfällt. Zusätzlich gibt es ein öffentliches Parkhaus gegenüber dem Haupteingang des Tierparkes. Gegen eine Tagesgebühr von 4,00 € können Sie Ihr Fahrzeug auf einem der neun Decks abstellen. Das Hotel Lindner Park-Hotel Hagenbeck befindet sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Wir empfehlen daher eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Die Fahrpläne der U-Bahn-Anbindung finden Sie unter www.hvv.de.

Rabatte

Nutzen Sie unsere Rabattierung von 10 % der Nettogebühr zu dieser Veranstaltung für jeden zweiten und weiteren Teilnehmen aus Ihrem Unternehmen.

Ihre Ansprechpartnerin

Clarissa Hörnke

Clarissa Hörnke

TÜV NORD Akademie GmbH & Co. KG
Tagungen und Kongresse
Große Bahnstraße 31, 22525 Hamburg

+49 40 8557-2920
Fax: +49 40 8557-2958

choernke@tuev-nord.de

Anmelden

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt - sichern Sie sich online Ihren Platz

Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch die Zustimmung auf tuev-nord.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitergehende Informationen, z.B. wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und Datenschutz-Einstellungen.