MENU
  1. Energie
  2. Kerntechnik
  3. Inbetriebsetzung

Vor dem Betrieb erfolgt die Inbetriebsetzung

Die Inbetriebnahme (IBS) ist die Verbindung zwischen Entwurf und der Errichtung einerseits und dem Betrieb der Anlage andererseits. Die Inbetriebnahme kann unterschieden werden in die Phasen:

  • Planung der Inbetriebnahme und
  • Durchführung der Inbetriebnahme

In der Planungsphase einer Inbetriebnahme werden IBS-Konzepte, IBS-Programme, IBS-Anweisungen und IBS-Arbeitsblätter erstellt. Der TÜV NORD beurteilt die IBS-Konzepte und verfügt über umfangreiche Erfahrungen bei der Prüfung der o.g. IBS-Unterlagen. Ziel ist der Nachweis, dass das System bzw. die Systemkomponente die Funktionsanforderungen erfüllt.

Die Durchführung der Inbetriebnahme einer kerntechnischen Anlage erfolgt in mehreren Abschnitten. Dies sind die Vorbetriebsprüfungen, der Warmprobebetrieb ohne Kernbeladung und der Warmprobebetrieb mit Kernbeladung und die nukleare Inbetriebnahme, bestehend aus dem ersten Kritischmachen des Reaktors und den Prüfungen bei Nulllast und im Leistungsbereich. TÜV NORD begleitet die Prüfungen und Kontrollen während der Durchführung der Inbetriebnahme und besitzt die hierzu erforderliche langjährige Erfahrung.