MENU

EMV-Prüfung für Bahnanwendungen

Elektromagnetische Verträglichkeit bei Bahnanwendungen - EN 50121-3-2

In modernen Bahnen trifft eine Vielzahl elektrischer und elektronischer Komponenten aufeinander – Fahrantriebe, Klimaanlagen, Informationstechnik als Komponenten und Bauteile des Zuges, aber auch sogenannte Passenger Carried Devices, wie Laptops oder Mobiltelefone von Fahrgästen. Für ein reibungsloses Funktionieren gilt es auch hier, die Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) beim Zusammenwirken der unterschiedlichen Komponenten sicherzustellen.  Dies fordert auch der Gesetzgeber in der Norm EN 50121-3-2 für Bahnanwendungen. TÜV NORD bietet die entsprechenden Prüfungen und ermöglicht damit einen gesicherten Marktzugang.

Inhalte der EMV-Prüfung für Bahnanwendungen

Die elektromagnetisch relevanten Komponenten werden auf Störaussendung nach der Norm EN 55011 (Leitungen und feldgeführte Störemission) sowie auf Störfestigkeit nach EN 61000-4-6 (leitungsgeführte hochfrequente Störgrößen), EN 61000-4-4 (schnelle Transiente/Bursts), EN 61000-4-5 (Stoßspannungen/Surges), EN 61000-4-3 (elektromagnetisches Hochfrequenzfeld) sowie EN 61000-4-2 (elektrostatische Entladung) geprüft. 

Sie haben eine Frage?

Sie möchten ein Angebot?

Prüfung nach EN 55011 sowie EN 61000-4-6

Hersteller und Importeure von elektrischen und elektronischen Unterbaugruppen, Geräten und Einrichtungen für die Bahntechnik dokumentieren mit der unabhängigen Prüfung durch TÜV NORD den hohen Qualitätsstandard ihrer Produkte und erfüllen ihre Verpflichtung, um Störungen, unsichere Zustände sowie Schäden an Geräten und Anlagen durch elektromagnetische Beeinflussung so weit wie möglich auszuschließen. Der Nachweis der Elektromagnetischen Verträglichkeit neuer Produkte erfolgt hierbei durch eine unabhängige, akkreditierte Prüfinstitution. Die bestätigte Elektromagnetische Verträglichkeit ist damit ein Qualitätsmerkmal und Eintrittskarte in den Markt.  Erst nach erfolgreicher Prüfung der Störaussendung nach der Norm EN 55011 sowie der Störfestigkeit nach EN 61000-4-6 dürfen elektrische und elektronische Teile in Bahnen eingebaut werden. Unser modernes EMV-Labor ist von der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) zugelassen und vom Eisenbahnbundesamt (EBA) als Prüfstelle anerkannt.