MENU
  1. Zertifizierung
  2. Produktzertifizierung
  3. Explosionsschutz
  • Kostenlose Service-Hotline 0800 245 7457
  • Mo. - Fr. 8:00 - 18:00 Uhr

Prüfungen für explosionsgeschützte Betriebsmittel

Seit mehr als 100 Jahren ist die Vermeidung von Explosionen im Bergbau und in verfahrenstechnischen Anlagen in Deutschland streng gesetzlich geregelt. Heute beschreibt die europäische Richtlinie 2014/34/EU Anforderungen an Geräte, an deren Herstellung und an die Bereitstellung am Markt. Zusätzlich hat sich ein internationales Verfahren, das IECEx-Systems, weltweit etabliert. TÜV NORD CERT ist als notifizierte Stelle, als anerkannter IECEx-Certification Body mit IECEx Testlabor und Kooperationspartner der KOSHA (Korean Occupational Safety and Health Agency) kompetenter Partner für Prüfung und Zertifizierung.

Die richtigen Schritte in Technik und Organisation

Die Industrie 4.0 benötigt verschiedenste elektrische und nicht elektrische Geräte, Komponenten und Baugruppen für den Einsatz in einer Vielzahl von Anwendungen unter anderem auch in explosionsfähigen Atmosphären. Dies können in der Sensorik zum Beispiel Druck-, Temperatur- und Durchflussmessung, in der Automatisierungstechnik zur Steuerung benötigte Bussysteme und Aktoren wie Förderer, Pumpen, Motoren und Ventile sein.

Bereits zu Beginn jeder Entwicklungsphase sollte der Gerätehersteller eine Zündgefahrenbewertung berücksichtigen. Das Ergebnis der Zündgefahrenbewertung mündet dann in die Auswahl geeigneter Zündschutzarten.

In der Richtlinie 2014/34/EU werden die Anforderungen an die elektrischen und nicht elektrischen Zündschutzarten beschrieben. Die Normenreihe DIN EN 60079 bezieht sich auf die elektrischen, die Normen EN 13463 und EN ISO 80079-37 auf die nicht elektrischen Zündschutzarten. Im IECEx-System sind die Anforderungen an den elektrischen Zündschutz in der Normenreihe IEC 60079 und die nicht elektrischen Zündschutzarten in den neu erschienenen IEC 80079-36 und -37 beschrieben.

Hersteller, die eine EU-Baumusterprüfbescheinigung erwirkt haben und die bescheinigten Geräte selbst herstellen, müssen ein durch eine benannte Stelle anerkanntes Qualitätssicherungssystem entsprechend EN 80079-34 nachweisen. Im IECEx-System kann der Hersteller ein Certificate of Conformity (CoC) nur dann erhalten, wenn das Gerät erfolgreich durch eine im IECEx-System anerkannte Stelle geprüft und in einem Datenblatt erklärt wurde. Zusätzlich muss der Hersteller durch eine im IECEx-System anerkannte Stelle eine Überprüfung der Qualitätssicherung durchführen lassen. Bei positivem Prüfergebnis wird ihm ein Quality Assessment Report (QAR) ausgestellt.