MENU
  1. Industrie
  2. Betreiber
  3. Fliegende Bauten
  • Haben Sie Fragen?

Innovative Technik und Fahrspaß

Höher, schneller, spektakulärer – TÜV NORD sorgt dafür, dass der Fahrspaß sicher abläuft. Auf dem Münchner Oktoberfest, dem Hamburger Dom wie auch in den Freizeitparks dieser Welt – überall steht und arbeitet ausgefeilte Technik, die sich bezahlt machen muss. Die aber auch bezüglich Statik, Elektrik, Hydraulik, Pneumatik immensen Belastungen ausgesetzt ist. Bevor Anlagen betrieben werden, begutachten wir sie auf Sicherheit und Standfestigkeit.

Laut Definition des Deutschen Instituts für Normung DIN sind fliegende Bauten „Anlagen, die geeignet und dazu bestimmt sind, wiederholt aufgestellt und zerlegt zu werden. Beispielsweise Karussells, Luftschaukeln, Riesenräder, Achterbahnen und Rutschbahnen, Tribünen, Buden, Zelte und bauliche Anlagen für artistische Vorführungen in der Luft“ - aber auch Bühnen und Überdachungen für Kabaretts und Konzerte. Vergleichbare Anlagen, die in Freizeitparks oder ähnlichen Einrichtungen dauerhaft stehen, zählen zwar nicht zu den fliegenden Bauten, unterliegen aber den gleichen Normen.

Genehmigungsverfahren und Genehmigungsstellen

In den Bundesländern Niedersachsen und Mecklenburg Vorpommern, sowie in der Freien und Hansestadt Hamburg, sind wir die Genehmigungsbehörde für die Zulassung von Fliegenden Bauten. Mit dem hauseigenen Institut für Materialprüfung steht Ihnen ein akkreditiertes Prüflaboratorium zur Verfügung, unsere Sachverständigen für zerstörungsfreie Prüfungen sind nach DIN EN 473 zertifiziert.

Immobilien

Unsere Leistungen im Überblick

Technische Prüfungen

  • DIN EN 13 782 / 13 814 (früher DIN 4112)
  • ASTM
  • Richtlinie Fliegende Bauten (FlBauR)

Weltweite Beratung

TÜV NORD hilft weltweit bei der:

  • Steigerung des Kundenvertrauens
  • Verbesserung der Wirtschaftlichkeit durch höhere Anlagensicherheit und Funktionalität
  • Minimierung von Unfallrisiken
  • Senkung Betriebskosten