MENU
  1. Zertifizierung
  2. Produktzertifizierung
  3. Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
  4. Elektrostatische Entladung

Elektronikbauteile effizient schützen

Funken und Durchschläge infolge elektrostatischer Entladungen (ESD) können an elektronischen Bauteilen aller Art erhebliche Schäden verursachen. Unternehmen, die dagegen bereits Schutzmaßnahmen ergriffen haben, können diese im Rahmen einer Zertifizierung nach DIN EN 61340-5-1 auf den Prüfstand stellen lassen. Sinnvoll ist dies unter anderem für Hersteller und Zulieferer in der Automobiltechnik, der Medizintechnik, der Luft- und Raumfahrt sowie der Kommunikations- und Informationstechnologie.

Audits und Zertifizierung

Im Rahmen des Audits bewerten die neutralen Experten von TÜV NORD CERT sowohl Prüfverfahren als auch administrative Aspekte des Qualitätsmanagements. Unter anderem werden neben grundlegenden Anforderungen wie dem ESD-Kontrollplan und der Definition von Verantwortlichkeiten auch die Effektivität von Maßnahmen sowie die Wirksamkeit der Ausstattung und Ausrüstung geprüft.

Neutrale Prüfung als Verkaufsargument

Im Ergebnis sehen zertifizierte Unternehmen, ob ihre häufig sehr kostspieligen Vorkehrungen gegen ESD-bedingte Schäden Wirkung zeigen und wo es Optimierungspotenziale gibt – dies trägt dazu bei, Kosten zu sparen und die Produktsicherheit zu erhöhen. Außerdem lässt sich das Zertifikat als Qualitätsnachweis gegenüber Kunden nutzen, denn es signalisiert, dass die angebotenen Produkte verlässlich geringe Ausfallraten haben und unter diesem Gesichtspunkt regelmäßig überprüft werden.