MENU
  1. Zertifizierung
  2. Produktzertifizierung
  3. Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
  4. IECEE Scheme

Unabdingbare Zulassung im internationalen Güterverkehr

Für deutsche Unternehmen ist der Export von technischen Wirtschaftsgütern ein wichtiger Bestandteil ihrer Umsätze. Während die Warenströme im europäischen Wirtschaftsraum nahezu ungehindert die Grenzen passieren und auf die entsprechenden Inlandsmärkte gelangen können, so ist dies im weltweiten Handel noch mit größeren Schwierigkeiten verbunden. Dabei spielen nicht nur zolltechnische und steuerliche Themen eine bedeutsame Rolle. Bei elektrotechnischen Produkten stellt sich insbesondere die Frage, ob diese den vielfältigen nationalen, technischen Normen und Standards entsprechen. Um dieses Problem zu lösen, ist vor vielen Jahren auf Initiative des IECEE (International Electrotechnical Commission for Electrical Equipment) ein multilaterales Abkommen entstanden, das den Herstellern elektrotechnischer Geräte die internationale Zulassung erleichtert: das IECEE CB-Schema.

Internationale Produktzulassungen mit TÜV NORD CERT

Als NCB und CBTL ist TÜV NORD CERT Partner bei der internationalen Produktzulassung. So können viele Produkte durch TÜV NORD weltweit zugelassen werden.

  • EMV-Prüfungen von Haushaltsgeräten
  • moderne Technologieprodukte
  • Medizingeräte
  • viele Arten von elektrischen Konsumgütern
  • IT-Produkte
  • Photovoltaikmodule

Damit haben Hersteller, die aus Europa in die Welt exportieren, aber auch Importeure, die Waren nach Europa einführen möchten, einen kompetenten und namhaften Ansprechpartner.

Sicherer Zugang zu über 60 Ländern

Das IECEE CB-Schema ist bei weitem das größte internationale Anerkennungsverfahren für Produkte. Es verfügt über mehr als 60 Mitgliedsländer, wird darüber hinaus auch außerhalb dieser Länder akzeptiert. Auf diese Weise wird durch das CB-Schema die Anerkennung der Prüfberichte bei der Beantragung für die nationale Sicherheitszertifizierung von elektrischen Produkten in den verschiedenen IECEE-Mitgliedsländern ermöglicht.

Die Funktionsweise des CB-Schema erklärt sich so: Ein Produkt wird in einem CBTL (Certified Testing Laboratory) nach einheitlichen Standards geprüft und erhält einen CB-Prüfbericht. Zusätzlich wird von einem NCB (National Certification Body) ein entsprechendes Zertifikat ausgestellt. Diese beiden Dokumente werden bei späteren nationalen Zulassungen und Zertifizierungen verwendet, wobei in der Regel keine zusätzlichen Prüfungen verlangt werden. Das CB-Prüfverfahren vereinfacht somit den Zugang zu internationalen Märkten durch die Vermeidung von erneuten Prüfungen und reduziertem Arbeits- und Zeitaufwand.