MENU

Zertifizierung nach den Qualitätsmanagementstandards VDA 6.1, 6.2 bzw. 6.4

  1. Zertifizierung
  2. Systemzertifizierung
  3. Automotive, Bahn, Luftfahrt
  4. Automobilindustrie
  5. VDA
  • Kostenlose Service-Hotline 0800 245 7457
  • Mo. - Fr. 8:00 - 18:00 Uhr

Zertifiziert voran

Fähige Prozesse bei der Entwicklung und Herstellung sind der Schlüssel zur effektiven und effizienten Umsetzung der Anforderungen in der Automobilzulieferkette. Design und Entwicklung, Bereitstellung von anforderungsgerechten Betriebsmitteln, die logistischen Abläufe, sowie Fertigung von Komponenten, Baugruppen und die Montage der Fahrzeuge selber stellen hohe Anforderungen an das Qualitätsmanagementsystem aller beteiligten Unternehmen.

Um eine entsprechende Qualität zu gewährleisten und ein Qualitätsmanagementsystem nachzuweisen, dass den Anforderungen der Automobilhersteller gerecht wird, wurden die VDA 6.x-Regelwerke vom VDA erarbeitet.

Der Band VDA 6.1 – als unter bestimmten Bedingungen mögliche Zertifizierungsalternative zur IATF 16949 – richtet sich an Zulieferer von Fahrzeugteilen. Für Dienstleister in der Automobilbranche empfiehlt sich dagegen eine Zertifizierung nach VDA 6.2. Lieferanten von Produktionsmitteln können sich nach VDA 6.4 zertifizieren lassen.  

Revision der Regelwerke

Im Nachgang zur Definition der ISO 9001:2015 wurden auch die VDA 6.x-Regelwerke revidiert. Der neue VDA Band 6 beschreibt hierbei das grundsätzliche Zertifizierungsverfahren, gilt seit Januar 2017 und räumt bereits VDA 6.x zertifizierten Unternehmen eine Übergangsfrist bis zum 14. September 2018 ein. Alle bis dahin nicht umgestellten VDA 6.x Zertifikatsergänzungen verlieren im Anschluss an diese Frist ihre Gültigkeit. Die rechtzeitige Umstellung auf ein neues Zertifikat nach VDA 6.1:2016, VDA 6.2:2017 oder VDA 6.4:2017 kann im Rahmen eines Übergangs- (Transition-) Audits mit dem Aufwand eines Re-Zertifizierungsaudits erfolgen. Gleichwohl kann seit 2017 auch eine Neu- / Erstzertifizierung nach den revidierten Standards erfolgen. Wichtig ist ebenfalls, dass VDA 6.x Zertifikate nicht mehr, wie zuvor, an eine ISO 9001-Zertifizierung gekoppelte Zertifikatsergänzungen darstellen, sondern als eigenständige Zertifikate ausgegeben werden.

Die wesentlichen Änderungen in den aktuellen VDA 6.x Bänden beziehen sich unter anderem auf eine Vereinfachung der Bewertungssystematik und eine optimierte Einheitlichkeit durch die Verwendung gleicher Begriffe. Ebenso werden innerhalb der Revision das Risikomanagement stärker betont und die Anforderungen und anzuwendenden Technologien verstärkt.

VDA 6.1 – QM-Systemaudit -Serienproduktion-

In Verbindung mit der konkurrierenden internationalen Produkt- und Dienstleistungsqualität bei der Automobil-Zulieferindustrie hat auch die Bedeutung von hochwertigen Qualitätsmanagementsystemen einen neuen Stellenwert bekommen. Für viele Unternehmen ist eine Zertifizierung nach VDA 6.1 bereits Voraussetzung für die Zulassung als Zulieferer im Automobilbereich, wobei im Wesentlichen die Volkswagen-Gruppe diesen QM-Systemstandard, alternativ zur IATF 16949, anerkennt.

VDA 6.2 – QM-Systemaudit -Dienstleistungen-

Definierte, messbare Prozesse und festgelegte Verantwortlichkeiten sorgen dafür, dass geforderte Qualitätsansprüche systematisch erfüllt werden können.

 Im Gegensatz zu VDA Band 6.1 und zu IATF 16949 legt VDA 6.2 besondere QM-Systemanforderungen speziell für Unternehmen fest, die im Produktlebenszyklus die Qualität der Produkte und Dienstleistungen in der Automobilindustrie beeinflussen. Er ist ein wichtiger Baustein für das ganzheitliche, moderne Dienstleistungsmanagement und kann von allen Organisationen angewendet werden, die im automobilen Dienstleistungsumfeld aktiv sind.

VDA 6.4 – QM-Systemaudit -Produktionsmittel-

Der VDA Band 6.4 dient zur Bewertung von Qualitätsmanagementsystemen im Bereich der Produktionsmittel für die Automobilbranche und beschreibt die QM-Systemanforderungen für die Herstellung von Maschinen, Anlagen, Vorrichtungen, Werkzeugen und Prüfmitteln. Eingeschlossen sind sowohl Einzelanfertigungen (Sondermaschinen etc.) als auch in Serien hergestellte Produktionsmittel und deren Komponenten sowie Kombinationen aus Einzel- und Serienanfertigungen. Dementsprechend spezifisch werden die Anforderungen interpretiert und angewendet.

Anwendbar ist der Standard für alle Unternehmen, die Produktionsmittel für die Automobilindustrie herstellen.

TÜV NORD CERT GmbH

ist Ihr anerkannter und zuverlässiger Partner für Zertifizierungsdienstleistungen und bietet Ihnen 

  • qualifizierte, unabhängige VDA 6.x Auditoren mit einschlägigen Erfahrungen im Bereich Automotive
  • weltweite Akzeptanz unserer Zertifizierungsaktivitäten und Zertifikate

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage

Zertifizierung

Anrufe aus Österreich und der Schweiz: +49 511 998-61222
Anrufe aus Deutschland (kostenlos):

0800 245-7457

info.tncert@tuev-nord.de