MENU
  1. Immobilien
  2. Aufzüge

Notifizierte Stelle und Zugelassene Überwachungsstelle (ZÜS) Aufzüge

TÜV NORD unterstützt Sie mit langjähriger Erfahrung durch Prüfungen, Bewertungen und Begutachtungen Ihrer Aufzugsanlagen und trägt somit zur Sicherheit von technischen Anlagen und Einrichtungen in Gebäuden bei.

Unsere Sachverständigen begutachten und prüfen gemäß Aufzugsrichtlinie 2014/33/EU und Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Personen- und Lastenaufzüge, Personenumlaufaufzüge (Paternoster), Fassadenaufzüge, Bauaufzüge, Behindertenaufzüge und Güteraufzüge.

Wir prüfen alle Arten von Aufzügen beim Inverkehrbringen, vor der ersten Inbetriebnahme und wiederkehrend nach unterschiedlichen Prüfintervallen.

Bei Unfällen und Schadensfällen nehmen wir die Untersuchung vor.

ASIS II-System – Innovative Technologie für Wiederkehrende Prüfungen

Um wiederkehrende Aufzugsprüfungen schnell, schonend und kostengünstig für die Anlage vornehmen zu können, setzen Ingenieure des TÜV NORD ASIS II ein. Das innovative elektronische Prüfsystem basiert auf eigenen Patenten und ermittelt die Sicherheitskennzahlen zum Zustand und zur Entwicklung der Anlage ohne Belastungsgewichte.

Novellierte Betriebssicherheitsverordnung

Die novellierte Betriebssicherheitsverordnung trat im Juni 2015 in Kraft und richtet sich an Arbeitgeber, die Arbeitsmittel bereitstellen und Ihnen gleichgestellte Betreiber überwachungsbedürftiger Anlagen. Für Aufzüge gelten folgende Neuerungen:

  • Im Aufzug muss eine Kennzeichnung z.B. in Form einer Prüfplakette angebracht sein, die über Monat und Jahr der nächsten Prüfung informiert.
  • Bis spätestens Ende 2020 müssen alle Aufzüge zur Personenbeförderung über ein Zweiwege-Kommunikationssystem verfügen. (Ausnahme: bei Aufzugsanlagen nach Maschinenrichtlinie muss die eingeschlossene Person lediglich die Möglichkeit haben, Hilfe herbeirufen zu können.)
  • Für jede Aufzugsanlage muss ein Notfallplan sowie eine aktuelle Notbefreiungsanleitung erstellt werden.
  • Die Prüfung vor Inbetriebnahme gilt jetzt für alle Aufzugsanlagen mit Personenbeförderung.
  • Die maximale Prüffrist für Aufzugsanlagen nach Maschinenrichtlinie beträgt 2 Jahre. (Ausnahme: Bis zum 31.05.2015 dokumentierte Prüffristen gelten weiterhin.)
  • Die Prüffrist für wiederkehrende (Haupt-)Prüfungen kann in Abhängigkeit vom Zustand oder dem Betrieb der Anlage verkürzt werden.
  • Aufzugsexterne Sicherheitseinrichtungen wie Brandfall- und Evakuierungssteuerungen sind im Rahmen der Hauptprüfung zu beurteilen.
  • Prüfbescheinigungen können auch in elektronischer Form vorgehalten werden.

Notfallplan für Aufzugsanlagen

Wir haben für Sie einen Muster-Notfallplan vorbereitet, den Sie gerne herunterladen und verwenden können. Die Notfallpläne sind vor der Inbetriebnahme an den zuständigen Notdienst zu übergeben oder für den Fall, dass kein Notdienst vorgesehen ist, in der Nähe der Anlage zu platzieren.

Videos