MENU
  1. Bildung
  2. Wissen kompakt
  3. Qualitätsmanagement
  4. Remote Audits

Beitrag vom 22.04.2020

Was sind Remote Audits?

Angesichts der zunehmenden Digitalisierung der Arbeitswelt ergeben sich vielfältige Möglichkeiten zur Integration von computergestützten Auditverfahren in bestehende Auditprogramme. Remote Audits (Fernaudits) sind besonders sinnvoll, wenn ein Unternehmen viele – ggf. weit voneinander entfernte – Standorte hat oder wenn die Vor-Ort-Auditierung mit Problemen verbunden ist (z.B. aufgrund von Reisebeschränkungen, gesundheitlicher oder produktbezogener Risiken).

Detaillierte Informationen zu computergestützten Auditverfahren liefert das „verbindliche Dokument zur Verwendung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) für Audit-/ Begutachtungszwecke“, das von der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) in deutscher Übersetzung veröffentlicht wurde. Hier heißt es, dass computergestützte Auditverfahren folgende Elemente beinhalten können:

  • Durchführung von Telefonkonferenzen inkl. Audio, Video und gemeinsamer Datennutzung
  • Audit von Dokumenten und Aufzeichnungen mittels Fernzugriff (synchron oder asynchron)
  • Aufzeichnung von Informationen und Nachweisen mittels Videostandbild, Video- oder Audioaufzeichnungen
  • Bereitstellung eines visuellen/ Audio Zugangs zu entfernten oder potentiell gefährlichen Orten

Hierbei handelt es sich um Beispiele; Remote Audits können die genannten Technologien beinhalten, sind jedoch nicht darauf begrenzt.

Vorteile & Voraussetzungen

Remote Audits bieten die Möglichkeit, herkömmliche Auditmethoden zu ergänzen und dabei Ressourcen einzusparen. Sie bieten folgende Vorteile:

  • Reduzierung von Reisekosten
  • Einsparung von An- und Abreisezeit
  • Verringerung von potentiellen Risiken (z.B. Kontamination von Arbeitsbereichen, Sicherheitsrisiken von Auditoren)

Bestimmt fragen Sie sich nun, warum noch nicht alle Unternehmen Remote Audits nutzen. Die Ursachen hierfür liegen häufig in den Voraussetzungen, die zu erfüllen sind. So werden hohe Anforderungen an Sicherheit und Vertraulichkeit der elektronisch übermittelten Informationen sowie an die technische Umsetzung gestellt.

Umsetzung in die Praxis

Um störungsfreie und effektive Remote Audits durchführen zu können, bedarf es einer sehr guten Vorbereitung. Dies betrifft zum einen die Bereitstellung einer funktionsfähigen und zuverlässigen technischen Infrastruktur in Verbindung mit der notwendigen Kompetenz zum Umgang mit Fernaudits bei Auditoren und Auditierten. Zum anderen müssen die Risiken, die zum Nichterreichen der Auditziele führen können (z.B. limitierte Möglichkeit von Vor-Ort-Beobachtungen; eingeschränkte Kommunikationsmöglichkeiten, auch in Konfliktsituationen) im Vorfeld besonders sorgfältig betrachtet werden.

Im Webinar Remote Audits der TÜV NORD Akademie erhalten Sie einen Leitfaden an die Hand, wie Sie Remote Audits in Ihrer Organisation praktisch umsetzen können. In einer Mischung aus Input, Erfahrungsaustausch, Selbstlernphasen und Gruppenarbeiten lernen Sie die Chancen und Risiken bzw. Grenzen von Fernaudits kennen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Entdecken Sie jetzt unsere Themenwelten! Hier finden Sie spannende Fachbeiträge, Experteninterviews und vieles mehr. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Alle unsere Themenwelten im Überblick finden Sie in Wissen kompakt.

Unsere Empfehlung für Sie

Remote Audits

Informieren Sie sich jetzt über die vielfältigen Möglichkeiten zur Integration von computergestützten Auditverfahren in bestehende Auditprogramme!

Qualitätsmanager - Teil 1

Qualitätsmanager

Vervollständigen Sie Ihre Kenntnisse im Bereich Prozessmanagement und Organisa- tionsentwicklung durch unsere TÜV- Qualitätsmanager-Ausbildung.

Haben Sie Fragen?

Silke Liehr

Silke Liehr

TÜV NORD Akademie GmbH & Co. KG
Produktmanagerin Qualitätsmanagement
Am TÜV 1, 30519 Hannover

+49 511 998-62087
Fax : +49 511 998-62075

sliehr@tuev-nord.de

Diese Seite weiterempfehlen